Das Wichtigste in Kürze
  • Der große Vorteil von Pflanzgranulat liegt laut Pflanzgranulat-Tests im Internet in der Wasserspeicherung. Es kann viel mehr Wasser speichern als Blumenerde. Das Tongranulat gibt das Wasser an die Pflanze ab, wenn sie es benötigt. Daher beugt Pflanzgranulat Schimmel und Wurzelfäulnis vor und Sie brauchen Ihre Pflanzen weniger oft gießen.

1. Für welche Pflanzen eignet sich Pflanzgranulat?

Pflanzgranulat eignet sich für die meisten Blumen und Pflanzen auf dem Balkon, im Garten und in geschlossenen Räumen. Wir empfehlen Ihnen speziell auf den Standort und die Pflanzenart zugeschnittenes Pflanzgranulat zu kaufen.

Möchten Sie Ihre Blumen und Pflanzen im Haus mit Tongranulat füllen, sollten Sie Pflanzgranulat für Zimmerpflanzen kaufen. Es gibt beispielsweise auch spezielles Pflanzgranulat für Orchideen. Benötigen Sie Pflanzgranulat für den Garten, entscheiden Sie sich für Outdoor-Tongranulat aus unserem Pflanzgranulat-Vergleich.

2. Welche Größe sollte die Körnung laut Pflanzgranulat-Tests im Internet haben?

Um das beste Pflanzgranulat für Ihren Bedarf zu kaufen, müssen Sie die richtige Größe der Körnung auswählen. Wenn Ihre Pflanze noch wachsen soll, empfehlen wir feinkörniges Pflanzgranulat. Es ist weniger sauerstoffdurchlässig. Sie bekommen es z. B. mit Stockosorb- und Seramis-Pflanzgranulat.

Sind Sie mit dem Ausmaß Ihrer Pflanze zufrieden, raten wir zu grobkörnigem Tongranulat. Das ist besonders sauerstoffdurchlässig und fördert daher das Wachstum nicht so sehr.

3. Wie erfolgt die Anwendung von Pflanzgranulat?

Die Handhabung von Pflanzgranulat ist in den meisten Fällen sehr einfach. Die beste Möglichkeit, das Tongranulat einzusetzen, ist beim Umtopfen.

Dafür füllen Sie ca. 1/3 des neuen Topfes mit Pflanzgranulat. Anschließend können Sie die Pflanze aus dem alten Topf nehmen und in das neue Gefäß setzen. Wichtig ist dabei, dass Sie überschüssige Blumenerde entfernen. Jetzt füllen Sie den Topf mit Pflanzgranulat auf.

pflanzgranulat-test