Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Micro-SD-Karte ist 2020 als Speichermedium in Smartphones, Digitalkameras und MP3-Playern weit verbreitet. Durch die geringe Größe von 11 x 15 x 0,7 mm ist sie fast überall einsetzbar.
  • Micro-SD-Karten gibt es mit bis zu 512 GB (Gigabyte) Speicherkapazität. Speichergrößen von 32 bis 128 GB sind jedoch weiter verbreitet und weisen ein besseres Preis-Leistungsverhältnis auf.
  • Viele Smartphones haben Obergrenzen in der unterstützten Kapazität der Speicherkarte. Diese Grenzen liegen meist zwischen 32 GB und 256 GB und sind in den Spezifikationen des Handys ersichtlich.

Micro-SD-Karte Test

Die Miniaturisierung von Speichermedien innerhalb der letzten Jahre ist bemerkenswert. Bis zu 256 GB auf einem kleinen Siliziumchip, der nur noch die Größe des kleinen Fingernagels aufweist? Noch vor wenigen Jahren war das unvorstellbar. Heutzutage sind die kleinen Chips weltweit im Einsatz – egal, ob in der Kamera, im Smartphone oder im MP3-Player.

1. Was ist eine Micro SD Karte?

Viele MicroSD Karten werden mit einem Adapter auf das SD-Format geliefert.

Viele MicroSD Karten werden mit einem Adapter auf das SD-Format geliefert.

Eine Micro-SD-Karte ist vom Funktionsprinzip her vergleichbar mit einem USB-Stick: Auf einem einzelnen Speicherchip werden alle Daten abgespeichert. Mehrere Kontaktflächen stellen beim Einschub der Karte die Verbindung zum Gerät her.

Die Kapazität der Karten ist unterschiedlich. Es gibt sie in fast allen Größen zwischen einem und 512 GB. Zusätzlich ist neben dem Speicherplatz auch die Geschwindigkeit der Micro-SD-Karte von Bedeutung.

Wir wollen uns in diesem Micro-SD-Karten-Vergleich auf die „Arbeitstiere“ unter den Karten konzentrieren, also verlässliche Produkte mit guter Lese- und Schreibrate. So können Sie die für Sie beste Micro-SD-Karte, also Ihren persönlichen Micro-SD-Karte-Testsieger finden.

2. Welche Micro-SD-Karten-Typen gibt es?

Micro-SD beschreibt eine verkleinerte Version der SD-Speicherkarte. Genauer gesagt beschreibt es den Formfaktor und die Spezifikationen für die elektrische Anbindung. Innerhalb dieser Kategorie von Speichermedien gibt es verschiedene Typen:

Speicherkarten-Typ Kapazität
micro-SD-Karte

sd-karten-adapter

  • steht für SecureDigital
  • 1. Generation von microSDs
  • bis max. 2 GB Speicher

+ günstig
- für heutige Zwecke zu klein

micro-SDHC-Karte
z.B. Micro-SD-16 GBmicro-sd-128gb
  • steht für Secure Digital High Capacity
  • 2. Generation von microSDs
  • bis max. 32 GB Speicher

+ günstig
+ 32 GB gut für Smartphones und Kameras geeignet
- weniger geeignet für Tablets und Laptops

micro-SDXC-Karte
z.B. Micro-SD-64GBmicro-sd-32gb
  • steht für Secure Digital Extended Capacity
  • 3. Generation von microSDs
  • bis max. 2.000 GB Speicher

+ höchste Kapazität
+ auch als Festplattenerweiterung für Laptops geeignet
- teuer

micro-sd-class

3. Kaufberatung Micro-SD-Karten: Darauf müssen Sie achten

3.1. 32 GB sollten es mindestens sein

Was nützt die beste Micro-SD-Karte, wenn sie gleich wieder voll ist? Wenn Sie eine Micro-SD-Karte kaufen, wählen Sie lieber eine etwas größere Kapazität. Die folgenden SD-Karten-Größen sind besonders beliebt:

Micro-SD 32 GB – Test der Kapazität

micro-sd-32gb-test

Obwohl nach wie vor Micro-SD-Karten mit 16 GB und weniger erhältlich sind, raten wir Ihnen, mindestens eine Micro-SD-32GB zu kaufen. Diese Größe eignet sich gut als Speicherkarte für Handys oder für Kameras. Auf eine Karte passen ungefähr:

  • Bilder (JPEG): 8.000
  • mp3-Dateien: 3.500
  • HD-Video: 16 Stunden

Micro-SD 64 GB – Test der Kapazität

micro-sd-64gb-testWenn Sie viel Musik und Bilddateien auf Ihrem Smartphone speichern, könnten Sie z.B. eine Micro-SD-64GB kaufen. Auch für Tablets und Laptops macht diese Größe bereits durchaus Sinn. Auf eine Karte passen ungefähr:

  • Bilder (JPEG): 16.000 Stück
  • mp3-Dateien: 7.000 Stück
  • HD-Video: 32 Stunden

Micro-SD 128 GB – Test der Kapazität

micro-sd-128gb-testSie wollen eine Micro-SD-128GB kaufen? Diese Größe eignet sich als voluminöse Ergänzung für Smartphones, Notebooks, Kameras und alle anderen Micro-SD-Geräte. Auf Ihr können Sie zahllose Apps und andere Dateien speichern. Auf eine Karte passen ungefähr:

  • Bilder (JPEG): 32.000 Stück
  • mp3-Dateien: 14.000 Stück
  • HD-Video: 64 Stunden

Micro-SD 256 GB – Test der Kapazität

micro-sd-256gb-test256-GB-Micro-SD-Karten bieten so viel Speicherplatz wie viele Laptops mit SSD-Festplatte. Wenn Sie eine Micro-SD-256-GB kaufen, sind Sie definitiv für die nächste Zeit vor Speicherproblemen sicher. Auf eine Karte passen ungefähr:

  • Bilder (JPEG): 64.000 Stück
  • mp3-Dateien: 28.000 Stück
  • HD-Video: 128 Stunden
  • zum Micro-SD-256GB-Vergleich (aktuell ausgewählt)

3.2. Micro-SD-Karten-Geschwindigkeit: Class 10 ist am schnellsten

Gefälschte Speicherkarten

Werden Sie misstrauisch, sollte Ihre favorisierte Speicherkarte von einer bestimmten Quelle besonders günstig angeboten werden. Dieses Angebot muss nicht, kann aber durchaus ein gefälschtes Produkt sein. Besonders microSDHC und microSDXC Karten sind betroffen.

Micro-Speicherkarten werden seltener gefälscht, werden aber aufgrund der geringen Kapazität auch weniger nachgefragt. Wenn das Produkt massiv günstiger als bei anderen Anbietern ist oder der Shop nicht seriös erscheint, sollten Sie vom Kauf Abstand nehmen. Denn sonst entpuppt sich ein Class-10-64-GB-microSDHC-UHS-Gerät schnell als 8-GB-Karte mit niedriger Geschwindigkeit.

Micro-SD-Class 10 oder Class 2 – was bedeutet das? Die Lesegeschwindigkeit und die Schreibgeschwindigkeit einer Speicherkarte werden meist als SD-Karten-Klassen angegeben. Class 2 bedeutet hierbei eine Übertragungsgeschwindigkeit von 2 MB/s, Class 10 steht für die höchste Speicherkarten-Klasse mit mindestens 10 MBs.

Wenn zusätzlich das Kürzel „UHS“ angegeben ist, bedeutet dies nochmals zusätzliche Leistung (siehe unten). Normale Nutzer benötigen nicht unbedingt Class 10 UHS Speicherkarten, zumindest nicht fürs Handy. Wenn Sie der geringe Aufpreis nicht abschreckt, sollten Sie dennoch zu den jeweils schnellsten Karten greifen. Denn gerade in hochauflösenden Kameras oder Camcordern und modernen Smartphones stellt die microSD Karte sonst den Flaschenhals dar.

Um dem MP3-Player nochmals zu mehr Speicherplatz zu verhelfen, kann man aber auch ruhig zu einer recht günstigen Micro-SD-Karte greifen. Günstige 32-GB-Micro-SDs sind hier oftmals schon ausreichend. Hier ist kein Class-10-MicroSDXC-UHS-Modell nötig, da die Datenrate bei Liedern generell niedriger ist als bei zum Beispiel Videos. Nur das Befüllen der Class-5-microSDHC-Karte dauert dann etwas länger.

micro-sd-test

3.3. UHS-III Karten sind schneller als UHS-I

Eine Speicherkarte mit dem Label „Ultra High Speed“, auch als UHS bezeichnet, kann besonders viele Megabytes pro Sekunde übertragen. Dies ist besonders für Kameras wichtig, da hier, besonders bei der Serienbildfunktion, sehr große Datenmengen blitzschnell abgespeichert werden müssen.

sd-karten-speicher

SD-Karte, Micro-SD-Karte oder Mini-SD-Karte: Jeder Kartentyp passt in ein anderes Gerät.

Der Datenpuffer der Kameras ist zu klein, um beispielsweise 150 MB so lange zwischenzuspeichern, bis eine langsamere Micro SD Karte beschrieben werden könnte. Aber auch abseits der Fotografie ist eine schnelle Datenübertragung dank Class 10 und UHS wünschenswert und erhöht durch verkürzte Wartezeiten den Nutzungskomfort enorm.

Karten mit UHS-III übertragen Daten (theoretisch) bis maximal 624 MB/s und sind damit die schnellsten Mirco-SD-Karten. UHS-I kommt nur auf rund 10 MB/s. Welche UHS-Version die Karte unterstützt, erkennen Sie am Produkt selbst. In der Regel ist ein großes „U“ mit einer darinliegenden Zahl aufgedruckt.

Die Vorteile und Nachteile einer Micro SD Karte listen wir nachfolgend auf:
  • kostengünstige Kapazitätssteigerung für den internen Speicher von Smartphones
  • platzsparend und niedrig im Energieverbrauch
  • für viele Geräteklassen verwendbar
  • außerhalb des Geräts leicht zu verlegen (winzig)
  • höhere Ausfallraten als Magnetfestplatten (HDDs)
  • Fälschungen im Umlauf

Wenn Sie sich im Rahmen eines Micro-SD-Karten-Tests genauer mit dem Thema auseinandersetzen, werden Sie feststellen: Speicherkarten wie Micro-SD-Karten werden von diversen Herstellern unter verschiedenen Marken angeboten. Besonders beliebt sind seit jeher die Produkte SanDisk Ultra, SanDisk Extreme oder Samsung Evo Plus.

Neben den bekannteren wie SanDisk, Toshiba und Samsung gibt es noch viele weitere Anbieter:

  • Byestor
  • Duracell
  • GoodRAM
  • MicroMemory
  • Leef
  • Panasonic
  • Nokia
  • Sony
  • V7
  • Adata
  • Bestmedia
  • Fujifilm
  • Hama
  • Integral
  • MaxFlash
  • Patriot
  • PNY
  • takeMS
  • Toshiba
  • Verbatim
  • CnMemory
  • Intenso
  • Kingston
  • Samsung
  • Transcend
  • SanDisk
  • Silicon Power

4. Nutzungshinweise

Wenn Ihr MicroSD Kartenslot bereits belegt sein sollte: Viele Handys können via OTG-Adapter auch mit einem USB-Stick verbunden werden.

Wenn Ihr Micro-SD-Kartenslot bereits belegt sein sollte: Viele Handys können via OTG-Adapter auch mit einem USB-Stick verbunden werden.

Auch wenn ein Kopiervorgang bereits abgeschlossen ist, sollten Sie die Karte sicherheitshalber nicht im laufenden Betrieb herausziehen. Fahren Sie das Gerät, in dem die Speicherkarte steckt, vorher herunter und entfernen Sie die Micro-SD-Karte im ausgeschalteten Zustand. So vermeiden Sie Datenverluste.

Sollten Sie die Speicherkarte häufig wechseln, wie es bei Kameras oft der Fall ist, kann dies die Kontakte in der Kamera mit der Zeit in Mitleidenschaft ziehen. Für diesen Fall gibt es spezielle Dummy-Karten im Angebot, die statt der metallenen Kontaktflächen spezielle Reinigungsflächen aufweisen. Durch mehrfaches Ein- und Ausstecken der Speicherkarte in den Kartenslot wird dieser gereinigt und erhält eine längere Lebensdauer.

Falls die Micro-SD-Karte doch einmal wirklich defekt sein sollte:

  • Karte sofort aus dem Gerät entfernen
  • Karte nicht mehr benutzen
  • Karte über einen USB-Kartenleser an den PC anschließen und Datenrettungstools einsetzen (z.B. Recuva)

Hier werden Ihnen zwei Wege ausführlich erklärt, wie Datenverluste zu vermeiden oder zu beheben sind.

Tipp: Sollten die bedrohten Daten für Sie, ob beruflich oder privat, sehr wichtig sein, ist auch die Beauftragung einer professionellen Datenrettungsfirma eine Option. Dies ist jedoch oft sehr teuer.

5. Micro-SD-Karte-Test bei der Stiftung Warentest

Schlechte Neuigkeiten: Im Testkatalog der Stiftung Warentest finden sich weder ein Micro-SD-32GB-Test, Micro-SD-64GB-Test noch Micro-SD-128GB-Test oder Micro-SD-256GB-Test. Folglich findet sich auch kein Micro-SD-Karten-Testsieger in ihrem Angebot. Für Fotografen erteilte die Stiftung in einem Beitrag aus dem Jahr 2018 nützliche Tipps, um die beste Micro-SD (32GB – 256 GB) zu finden. Hier geht es zu den Tipps..

Übrigens: Mit einem Speicherkartenrechner können Sie bestimmen, wie viel Platz Sie brauchen. Generell raten wir dazu, eine etwas größer dimensionierte Micro-SD-Karte zu kaufen, um nicht sehr bald wieder vor einem Speicherplatzproblem zu stehen.

micro-sd-64gb

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Micro SD Karte

6.1. Was kostet eine Micro SD Karte?

Das kann man so nicht generell beantworten. Die größten und schnellsten microSDXC Karten auf dem Markt kosten schnell mehrere Hundert Euro. Die günstigste Micro SD Karte ist bereits für unter zwei Euro zu haben. Das beste Kosten-Nutzen-Verhältnis liegt unserer Meinung nach zum Zeitpunkt von diesem Micro SD Karten Vergleich bei 32 – 128 GB und guter Durchschnittsgeschwindigkeit. In dieser Kategorie finden sich Angebote zwischen 10 und 35 Euro – ein geringer Preis für die Vervielfachung des Speicherplatzes auf dem Handy. Die aktuellen Preise der jeweiligen Größen können Sie unseren Vergleichstabellen entnehmen:

6.2. Welche Micro SD Karte fürs Handy nehmen?

Fast alle Smartphones haben eine eigene Höchstgrenze, bis zu der eine Micro-SD-Speicherkarte im Gerät erkannt und genutzt werden kann. Diese Grenzen liegen meistens bei 32, 64, oder 128 GB. Sehen Sie am besten in den Spezifikationen Ihres Smartphones nach, um sich vor einem ärgerlichen Fehlkauf zu schützen.

Sollten Sie dennoch unsicher sein, machen Sie selbst den Micro-SD-Karten-Test mit Ihrem Smartphone. Je neuer das Handy und die Version des verwendeten Betriebssystems, desto höher ist meist auch die maximal mögliche Kapazität. Karten vom Typ SDHC werden von fast jedem Gerät erkannt, microSDXC von allen neueren Geräten.

Nachfolgend sehen Sie ein Video zur Installation einer micro -SDHC-Speicherkarte in einem Smartphone:

6.3. Wie hebe ich den Schreibschutz einer Micro SD Karte auf?

Möchten Sie unter Windows auf die MicroSD Card zugreifen, empfiehlt sich ein USB-Kartenleser.

Möchten Sie unter Windows auf die MicroSD Card zugreifen, empfiehlt sich ein USB-Kartenleser.

Es kann unterschiedliche Gründe haben, warum Ihre Micro-SD Karte schreibgeschützt ist:

  • Der SD-Karten-Adapter, mit dem die Speicherkarte in den SD-Kartenleser des Notebooks eingeführt wird, verfügt meist über einen „Lock“-Schiebeschalter an der Seite. Wenn dieser auf nicht auf der „Unlock“-Position steht, kann die Karte nicht beschrieben werden.
  • Wenn die Karte dennoch als schreibgeschützt erkannt wird, kann als nächstes versucht werden, den Schreibschutz in Windows oder in MacOS zu entfernen.
  • Manchmal ist allerdings auch einfach der Schiebeschalter am SD-Adapter locker und verschiebt sich selbstständig. In dem Fall kann etwas Tesafilm auf dem Schalter Abhilfe schaffen.

6.4. Micro-SD-Karte muss formatiert werden – Daten retten?

Regelmäßige Backups der Dateien auf der schnellen Micro-SD sind unbedingt zu empfehlen. Spontan ausfallende Micro-SD-Karten verlieren so ihren Schrecken. Falls das letzte Backup des Smartphones oder der Endoskop-Kamera aber zu lange zurückliegt, bietet der Markt eine Vielzahl von Tools und Programmen zur Datenrettung an. Recuva und Testdisc&Photorec sind einige der bekannteren Vertreter dieser Softwares.