Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie eine M.2-SSD kaufen, sollten Sie unbedingt auf die Leistungsdaten achten. Die besten M.2-SSDs schaffen über 4.000 MB/s Lesegeschwindigkeit und mehr als 3.000 MB/s Schreibgeschwindigkeit. Dies ist besonders bei leistungsstarken PCs, auf denen aufwendige Programme oder Spiele ausgeführt werden, wichtig. Langsamere Modelle aus unserem M.2-SSD-Vergleich erreichen hingegen weniger als 1.000 MB/s Lese- und Schreibgeschwindigkeit.

1. Wie viel Speicherplatz sollte eine SSD haben?

Diese Frage kann nicht pauschal beantwortet werden. Es hängt davon, ab, wie viele Daten Sie darauf speichern wollen. Um die Möglichkeiten zu verdeutlichen, hier einige Beispiele: Auf eine M2-SSD mit 1 TB passen etwa 250.000 Fotos mit einer Auflösung von 12 Megapixeln. Auf eine 500 GB große M.2-SSD passen rund 250 Stunden HD-Videos. Und auf einer M2-SSD mit 256 GB können Sie rund 1,5 Millionen Dokumente ablegen.

2. Wie wird eine M.2-SSD angeschlossen?

Um eine M.2-SSD einbauen zu können, muss der PC oder Laptop eine entsprechende NVMe-Schnittstelle aufweisen. Erhältlich sind M.2-Festplatten mit SATA-Anschluss oder PCIe-Schnittstelle. Wie M.2-SSD-Tests im Internet zeigen, sind M.2-SSDs mit NVMe-Schnittstelle vom Typ PCIe x4 deutlich schneller. Bietet das Mainboard diese Option hingegen nicht, wählen Sie alternativ eine M.2-SSD mit SATA-Anschluss.

3. Was besagt die „garantierte Lebensdauer“?

Dieser Wert gibt an, wie viele Terabyte Daten laut Hersteller garantiert auf der SSD gespeichert werden können, ohne dass es zu einem Ausfall bzw. Defekt kommt. Je höher der Wert (in TBW) ist, desto zuverlässiger ist die SSD.

m-2-ssd-test