Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Metallklebern gibt es grundsätzlich die Wahl zwischen zweikomponentigen und einkomponentigen Klebstoffen. Zweikomponentenkleber eigenen sich besonders für Verbindungen von Metall und anderen Werkstoffen. Einkomponentenkleber sind für die Verklebung von Metallen konzipiert.
  • Hochfest oder zähelastisch: Je nachdem, ob Sie die Verklebung durch mechanische Nachbearbeitung wie Bohren oder Schleifen ergänzen wollen, sollte die Wahl auf einen Kleber fallen, der eine extrem feste Verbindung (hochfest) oder eine flexible Verbindung (zähelastisch) herstellt.
  • Kaltverschweißung, Epoxid, 2K: Die bei der Klebung zum Einsatz kommenden Technologien härten unterschiedlich schnell aus und weisen eine jeweils andere Hitze- und Chemikalienbeständigkeit auf. Der richtige Metallkleber sollte deshalb nicht nur auf das zu verklebende Material, sondern auch auf die Umgebung der Klebestelle abgestimmt sein.

Metallkleber-Test

Ob eine Schraube befestigt, zwei Aluminiumstangen verbunden, oder die Regenrinne verfugt werden soll: Für diese und weitere Anwendungsgebiete bieten Metallkleber eine schnelle und unkomplizierte Lösung.

Welche Typen von Metallkleber erhältlich sind, für welche Verbindung sie sich eignen und wie Sie eine Klebung vornehmen, erfahren Sie in unserer Kaufberatung für Metallkelber 2020.

1. Kleben statt bohren: Gibt es den passenden Metallkleber für jeden Zweck?

Nachfolgend stellen wir Ihnen die unterschiedlichen Arten von Metallklebern, ihre Eigenschaften und Anwendungsgebiete vor.

1.1. Besonders beständig: Die Kaltverschweißung

JB Weld Metallkleber

Kleber zur Kaltverschweißung von JB Weld.

Metallkleber, die mittels einer Kaltverschweißung arbeiten, erzeugen bei Raumtemperatur eine extrem haltbare Verbindung der verklebten Teile. Diese Klebung ist hitzebeständiger als andere Klebeverbindungen und kann bis zu 300°C ohne Verformung widerstehen.

Im Gegensatz zu anderen Klebstoffen findet eine sehr schnelle Aushärtung der verklebten Stelle statt, sodass die Verbindung nach Auftragen der Klebemasse nicht mehr geändert werden kann. Daneben bietet die Kaltverschweißung eine große Chemikalienbeständigkeit: Öl und Säure haben auf die Klebung keinen Einfluss.

Anwendungsgebiet: Aufgrund ihrer beständigen Eigenschaften ist die Kaltschweißung besonders für Klebungen geeignet, die Hitze und Druck widerstehen müssen, z.B. zum Reparieren von KFZ-Schäden an Getriebe oder Motorblock, zur Verklebung von losen Werkzeugstielen oder beim Abfluss.

Fazit: Wenn die Klebung extremen Umständen wie Hitze und Chemikalien ausgesetzt ist und die Aushärtung sehr schnell geschehen muss, ist die superstarke Kaltverschweißung die beste Wahl.

1.2. Für Allrounder: Der Zweikomponentenkleber

Doppelkartusche Metallkleber

Die zwei Komponenten werden oft in einer Doppelkartusche ausgeliefert.

Zweikomponentenkleber bestehen in der Regel aus aus einem Harz, z.B. Epoxidharz und Acrylatharz sowie einem Härter. Sobald sich das Harz mit dem Härter mischt, entsteht in wenigen Minuten eine hochfeste Verbindung, die mechanisch weiterverarbeitet werden kann. Zweikomponentenkleber gibt es z. B. von UHU oder Pattex.

Zweikomponentenkleber sind vielseitig durch die unterschiedlichen Materialen, die zusammengemischt werden. Für Klebungen an Metall wie Stahl oder Aluminium eigenen sich insbesondere Klebstoffe mit einem hohen Anteil an Epoxidharzen, die eine Wärmeresistenz von bis zu 150°C entwickeln und Ölen widerstehen können.

Anwendungsgebiet: Zweikomponentenkleber sind insbesondere für Verbindungen von Metall und einem anderen Werkstoff, z.B. Leder, Keramik und Glas geeignet.

Zweikomponentenkleber bieten einigen Spielraum bei der Bearbeitungszeit: Wenn Sie die verklebte Stelle mit einem Heißluftgebläse bearbeiten, trocknet diese schneller aus und ist anschließend hitzebeständiger. Bei niedrigeren Temperaturen verzögert sich umgekehrt die Topfzeit (Zeitraum bis zur Aushärtung).

Loctite Metallkleber

Der Klassiker für Gewinde: Metallkleber von Loctite.

1.3. Metall auf Metall: Der Einkomponentenkleber

Im Gegensatz zum Zweikomponentenkleber wird die Klebemasse beim Einkomponentenkleber nicht extra gemischt, sondern direkt auf die zu verklebende Stelle aufgetragen. Deshalb ist besonders bei Fugen und Arbeiten über Kopf eine einfache Anwendung möglich.

Bei der Arbeit am Metall kommt der anaerobe Kleber zum Einsatz, d.h. die Verklebung findet unter Luftabschluss statt, sobald der Kontakt zu Metall hergestellt ist. Einkomponentenkleber sind meist besonders viskos und tropffrei.

Anwendungsgebiet: Einkomponentenkleber sind deshalb die idealen Abdichter: Bei Schraubensicherung, Rohrgewinde, Wellen- und Flanschverklebung kommen sie passenderweise zum Einsatz.

Beachten Sie bei der Lagerung und Transport von Einkomponentenkleber, dass keine Vibrationen entstehen, durch welche sich die Komponenten vermischen können. Bei korrekter Handhabung ist die Mischung ca. 12 Monate haltbar.

Die Eigenschaften der Metallkleber im Überblick

Kaltverschweißkleber Zweikomponentenkleber Einkomponentenkleber
JB Weld Metallkleber Metallkleber-Test Loctite Metallkleber
+++
Hitzebeständig bis 300°C
++
Hitzebeständig bis 150°C
++
Hitzebeständig bis 150°C
geeignet für Metall auf Metall/anderem Werkstoff geeignet für Metall auf anderem Werkstoff geeignet für Metall auf Metall
+++
Chemikalienbeständigkeit sehr hoch
++
Chemikalienbeständigkeit
hoch
++
Chemikalienbeständigkeit hoch
    Einsatzgebiet:

  • Schäden am Auto
  • Abfluss
    Einsatzgebiet:

  • Haushalt und Garten, z. B. Metall und Leder, Glas oder Keramik
    Einsatzgebiet:

  • Gewinde
  • Wellen
+++
haltbar bis zu fünf Jahre
++
haltbar bis zu zwei Jahre
+
haltbar bis zu ein Jahr

2. Metallklebeband als Alternative?

Als Alternative zu flüssigem Kleber in Druckflaschen oder Doppelkartuschen bieten sich Metallklebebänder an. Diese arbeiten mit einem Acrylat-Klebestoff und weisen dadurch ähnlich temperaturbeständige Eigenschaften auf wie Metallkleber.

Metallklebebänder werden in der Industrie zur Abdichtung und Verfugung eingesetzt, z. B. zum Abschirmen von Hitzeeinstrahlung, zur Befestigung von Kühlschlangen an Kühlschränken oder zum Reparieren von Rissen an Isolierungen in Heißluftkanälen und Düsenmotoren.

Für die alltäglichen Aufgaben im Haushalt kommt die Kategorie Metallklebeband deswegen seltener zum Einsatz, sondern sind vor allem für den professionellen Gebrauch in Fahrzeug-, Luftfahrt-, Möbel- und Elektroindustrie konzipiert.

Metallkleber Teaser

3. Wie wenden Sie den Metallkleber an?

Sauberes Kleben

Für alle Klebeflächen gilt, je glatter und sauberer, desto besser wird der Kleber halten. Schleifen Sie die zu verklebenden Flächen vor der Anwendung mit Schleifpapier an und reinigen Sie die Stelle mit einem Mittel wie Aceton.

Im folgenden zeigen wir Ihnen die Anwendungsschritte für Ein- und Zweikomponentenkleber sowie Kaltverschweißkleber.

3.1. Einkomponentenkleber

Beim Einkomponentenkleber unterscheidet man grundsätzlich zwischen dem Kontaktklebeverfahren und der Klebung durch Hitzeaktivierung. Beim Kontaktklebeverfahren wird ein kurzer und kräftiger Druck ausgeübt, bei der Hitzeklebung wird die Klebefuge mit Hitze beständiger gemacht.

Kontaktklebeverfahren:

  • Verteilen Sie den Kleber gleichmäßig mit Zahnspachtel oder kurzborstigem Pinsel auf den zu klebenden Teilen
  • Achten Sie darauf, dass ein gut sichtbarer Klebefilm entsteht – sollte das Material den Kleber einsaugen, tragen Sie eine neue Schicht auf
  • Warten Sie ca. 10 bis 20 Minuten, bis die Teile berührtrocken sind
  • Legen Sie die Teile nun aufeinander und üben kurz Druck aus
  • Machen Sie anschließend einen Metall-Kontaktkleber-Test, indem Sie durch leichten Druck die Belastbarkeit der Teile prüfen
  • Nach der völligen Aushärtung der Klebung können die Teile weiterverarbeitet werden

Klebung durch Hitzeaktivierung

  • Verteilen Sie den Kleber gleichmäßig analog zum Kontaktklebeverfahren
  • Warten Sie mind. 60 Minuten, bis die Teile vollkommen trocken sind
  • Anschließend fügen Sie die Teile passgerecht zusammen und fügen Wärme hinzu, z. B. durch ein Heißluftgebläse
  • Achten Sie darauf, dass die Temperatur bis zur Klebefuge vordringt
  • Nach der Klebung können die Teile weiterverarbeitet werden
Metallkleber Anleitung

Achten Sie auf ein gleichmäßiges Mischverhältnis der beiden Komponenten.

3.2. Zweikomponentenkleber und Kaltverschweißung

Die Verklebung mit zwei Komponenten schließt auch die Kaltverschweißung mit ein. Grundsätzlich gilt es hier zu beachten, dass die verklebte Stelle nicht bewegt werden darf, bis der Kleber vollkommen ausgehärtet ist. Gehen Sie im einzelnen so vor:

  • Vermischen Sie die beiden Komponenten gleichmäßig in der mitgeliefertgen Mischwanne (sollte keine Wanne enthalten sein, können Sie ein Kunststoffdöschen oder eine Plastikschale verwenden)
  • Achten Sie dabei auf ein genaues 1:1 Mischverhältnis
  • Verteilen Sie die Mischung in einer dünnen Schicht auf den zwei Materialen
  • Fügen Sie die zu verklebenden Teile zusammen und fixieren Sie die Klebung bis zur Aushärtung wenn nötig für 10 bis 20 Minuten, z. B. mit einem Klebeband
  • Reinigen Sie ggf. die Kartusche und Verschlusskappe

Achten Sie darauf, die zwei Verschlusskappen bei einer Doppelkartusche nicht zu verwechseln. Bei falschem Verschluss lässt sich die Kartusche anschließend nicht mehr öffnen und wird unbrauchbar.

Metallkleber Handschuh

4. Welche Sicherheitshinweise gelten bei der Anwendung von Metallklebern?

Grundsätzlich wird empfohlen, bei der Anwendung von Metallkleber Butyl- oder Nitrilhandschuhe zu tragen, sofern nicht anders vom Hersteller angegeben.

Zusätzlich sollte bei senkrechten Flächen oder Arbeiten über Kopf eine Schutzbrille angezogen werden. Augen- und Hautkontakt ist streng zu vermeiden.

Viele Kleber mit Epoxid- und Acrylatharzen entwickeln einen intensiven Geruch. Bei der Anwendung in kleineren Räumen raten wir Ihnen deshalb zu einer ausreichenden Lüftung.

Arbeiten Sie sparsam mit dem Klebstoff und lassen Sie genug Platz in der Mischwanne um ein Überschwappen der Mischung zu vermeiden. Selbst eine geringe Füllmenge reicht prinzipiell für viele Anwendungen.

Flaschen und Tuben sollten nach Gebrauch sofort wieder verschlossen werden.

Waschen Sie sich nach der Arbeit die Hände und tragen Sie eine schonende Handcreme auf.

5. Epoxidkleber oder MMA-Klebstoff?

Um Metall zu verkleben ist mittlerweile neben den handelsüblichen Klebern mit Epoxidharzen auch MMA (Methacrylat) Klebstoff erhältlich. Wir stellen Ihnen die Vor- und Nachteile der besonders im professionellen Bereich genutzten Technologie vor.

  • bei starken Minustemperaturen einsetzbar
  • sehr schnelle Aushärtung
  • aufgrund der niedrigen Oberflächenenergie besonders für Metall geeignet
  • sehr strenger Geruch
  • höherer Preis als Epoxidkleber
  • Härte der Verbindung für den Heimgebrauch nicht nötig

Metallkleber groß

6. Fragen und Antworten rund um Metallkleber

Ich möchte Arbeiten am Motorblock vornehmen. Wie stark muss ein Metallkleber sein?

Bei großer Hitze und Druck empfiehlt sich ein Kaltverschweißkleber, welcher hochwärmefest ist und Chemikalien, wie sie z. B. in Motoröl oder Batteriesäure zu finden sind, widersteht.

Brauche ich eine Heißklebepistole um Metall zu kleben?

Nein, eine Heißklebepistole benötigen Sie nicht. Im Gegensatz zu gängigen Metallklebern aus Epoxidharz und Härter arbeiten Heißklebepistolen mit einem speziellen Schmelzklebestoff. Zum Kleben von Metall ist dieser nicht notwendig.

Macht es einen Unterschied für die Auswahl des Klebers, welche Metalllegierung ich verkleben möchte?

Metallkleber sind grundsätzliche für alle Arten von Metall, z. B. Stahl oder Aluminium, geeignet. Entscheidend ist die Frage danach, ob Metall mit Metall oder mit einem anderen Werkstoff verklebt werden soll. Für den ersten Fall empfehlen wir grundsätzlich anaerobe Einkomponentenkleber, für den zweiten Fall Zweikomponentenkleber.

Ich habe beim Kontaktkleben einen Fehler gemacht. Wie kann ich die Teile voneinander lösen?

Je nach verwendetem Klebemittel ist die Verwendung von einem Lösungsmittel bzw. Anlöser möglich. Falls dies nicht hilft, bleibt nur die mechanische Trennung durch Sägen oder Schneiden. In der Anleitung finden Sie meist Hinweise auf die Lösbarkeit der Verbindung.

Kann ein Metallkleber auch als Glas-Metall-Kleber, Holz-Metall-Kleber oder Gummi-Metall-Kleber eingesetzt werden?

Für die Verbindung von Metall und anderen Werkstoffen eignet sich ein Zweikomponentenkleber. Dieser ist nicht nur ein starker Kleber für Metall, sondern kann auch als Kunststoff-Metall-Kleber dienen. Ausschlaggebend ist die Festigkeit, die durch die verwendeten Bestandteile, z. B. Epoxidharze, erzielt wird. Beachten Sie hier die Herstellerangabe „hochfest“ oder „zähelastisch“ um das geeignete Produkt zu finden.

Gibt es einen Metallkleber-Test der Stiftung Warentest?

Bisher wurde noch kein Metallkleber-Vergleich durchgeführt. Wollen Sie den besten Metallkleber kaufen, finden Sie in unserer Tabelle die beliebtesten Marken und Hersteller. Welcher Ihr persönlicher Metallkleber-Testsieger wird, hängt davon ab, ob Sie Metall mit Metall oder einem andern Werkstoff verbinden wollen sowie von der erwünschten Hitze- und Chemikalienbeständigkeit.