Das Wichtigste in Kürze
  • Um eine genaue Handhabung gewährleisten zu können, sollten Sie Kartuschenpressen mit möglichst geringem Gewicht wählen. Dazu bieten sich vor allem Modelle aus Kunststoff an. Wenn Sie allerdings ein eher haltbares Produkt wünschen, sollten Sie auf eine Presse mit Metallgestell zurückgreifen.
  • Ihr persönlicher Kartuschenpresse-Testsieger sollte außerdem über gummierte Handgriffe verfügen. So können Sie die Pistole sicher und genau mit ruhiger Hand führen.
  • Kartuschenpressen können lediglich 310-ml-Standardkartuschen verarbeiten. Die Material-Typen (egal, ob Silikon, Acryl oder Klebstoff) spielen dabei keine Rolle. Geschlossene Kartuschenpressen sind in der Lage, auch Material wie Silikon aus Folienbeuteln zu verarbeiten.

Kartuschenpresse Test

Die Fliesen im Bad müssen neu verfugt werden? Sie müssen größere Mengen Klebstoff oder Silikon auftragen? Dann ist eine Kartuschenpresse für Sie genau das Richtige. Der Allrounder ist nicht nur bei Heimwerkern beliebt, kann er doch auch bei Aufgaben im Haushalt oder bei Hobbybastlern häufig zum Einsatz kommen.

Aus diesem Grund sollte eine ordentliche Silikonspritze in keinem Haushalt fehlen. Sie ermöglicht die Verarbeitung aller Materialien, die in Standard 310-ml-Kartuschen erhältlich sind. In unserem Kartuschenpresse-Vergleich 2020 verraten wir Ihnen, warum Sie nicht auf gummierte Griffe verzichten sollten und welche Vorteile die manuellen Pressen aus verschiedenen Materialien haben.

1. Sind halboffene Kartuschenpressen leichter und geschlossene dafür stabiler?

kartuschenpresse fliesenfugen acryl

Kartuschenpressen werden in verschiedene Kategorien unterteilt:

  • halboffene Kartuschenpresse (auch Skelettpistolen genannt)
  • geschlossene Kartuschenpresse
  • offene Kartuschenpresse (ohne Zylinderkörper)

Die meisten Kartuschenpressen verfügen über eine halboffene Bauweise, was bedeutet, dass die Kartusche von oben in die Halbschale eingelegt wird. Das hat den Vorteil, dass sich die Kartusche schnell und einfach auswechseln lässt. Allerdings ist auch die gewährte Stabilität nicht so groß. Der Zylinderkörper dient jedoch nicht nur der Stabilität und als Halterung für die Kartusche, sondern ist gleichzeitig auch der Griff, an dem Sie die Presse halten und führen.

Rechtshänder führen die Presse mit der rechten Hand und drücken mit der linken den Handhebel, um Druck aufzubauen und das Silikon herauszupressen. Linkshänder machen es genau andersherum und sollten die Presse mit der linken Hand führen.

Die geschlossene Kartuschenpresse verfügt im Gegensatz zum halboffenen Exemplar über einen Zylinderkörper, der die Kartusche komplett umschließt. Sie wird hier auch nicht von oben in den Zylinder eingelegt, sondern an der Vorderseite in das zylindrische Rohr eingeschoben und fixiert. Neben den gewöhnlichen Kartuschen ermöglicht Ihnen die geschlossene Spritze auch die Verwendung von Folienbeuteln.

Je nach Bauweise und der Qualität des Pressmechanismus gestaltet sich der Wechsel der Kartuschen unterschiedlich einfach. Der Wechsel bei halboffenen Silikonspritzen ist grundsätzlich leichter als der Wechsel bei geschlossenen Auspresspistolen. Der Pressmechanismus sollte sich leicht lösen lassen, damit die Kartusche entfernt werden kann. Zu diesem Zweck sollte die Pressstange am hinteren Ende im Idealfall über einen Kunststoffgriff verfügen, der das Lösen des Mechanismus deutlich erleichtert. Akku-Kartuschenpistolen (beispielsweise von Makita) finden Sie in diesem Vergleich.

Einige wenige Hersteller verzichten mit der sogenannten offenen Bauweise sogar ganz auf den Zylinderkörper. Die Spritze besteht dabei nur aus dem Griff, in den die Kartusche eingesetzt wird. Anstatt des Zylinderkörpers wird hier gleich die Kartusche als Handgriff verwendet.

Kartuschenspritze halboffen Kartuschenspritze geschlossen Kartuschenspritze offen
halboffene kartuschenpistole geschlossene kartuschenpresse kartuschenpresse-offen

2. Lassen sich leichte Kartuschenpistolen einfacher handhaben?

Das Gewicht ist für die besten Kartuschenpressen ein sehr wichtiger Faktor, der sich entscheidend auf die Handhabung der Presse auswirkt. Ganz besonders beim Verfugen braucht es eine ruhige Hand, die die Presse mitsamt der Kartusche führt. Je schwerer die Kartuschenpistole ist, umso schwieriger gestaltet sich die Handhabung der Pistole. Das gilt ganz besonders, wenn Sie die Presse lange am Stück verwenden. Wenn Sie also eine günstige Kartuschenpresse kaufen, empfehlen wir Ihnen ein Produkt mit einem möglichst geringen Gewicht, um auch die längere Nutzung am Stück möglich zu machen.

3. Bieten gummierte Handgriffe einen festen Halt?

Neben dem Gewicht hat laut Kartuschenpresse-Tests und -Kaufberatungen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) vor allem der Griff große Auswirkungen auf die Handhabung des Gerätes. Gummierte Griffe und ergonomische Griffe sorgen für einen besseren Grip und ein besseres Arbeitsergebnis. Bei der Arbeit mit einer Auspresspistole müssen Sie in der Lage sein, dass Gerät mit festem Griff ruhig zu halten. Eine Gummierung am Handgriff bietet Ihnen mehr Grip und erleichtert die Handhabung der Pistole erheblich. Einige wenige Produkte verfügen sogar über Gummigriffe am Zylinderkörper. Die Handhabung ist bei Werkzeugen generell ein sehr wichtiges Kriterium, den neben der Stiftung Warentest auch andere Fachmagazine in ihren Produkttests eine hohe Bedeutung zukommen lassen.

4. Ein Tropfschutz verhindert, dass Material ungewollt aus der Kartusche austritt

verfugen kartusche

So gut wie alle Kartuschenpressen sind tropffrei. Um zu verhindern, dass Material nachtropft, verfügen die Pistolen über einen Sicherheitsmechanismus. Während die Bodenplatte durch einen Druck auf den Handhebel weiter in den Zylinder gepresst wird, zieht der Rückhaltebügel nach jedem Druck die Bodenplatte wieder ein kleines Stück zurück. So wird nicht nur die Bodenplatte fixiert und verhindert, dass sie zurückschnellt, sondern es wird auch ein leichter Unterdruck im Zylinder erzeugt, der das Material davon abhält, ungehindert aus der Kartusche zu tropfen.

5. Für die Benutzung benötigen Sie Standard-310-ml-Kartuschen

Welche Materialien kann eine Kartuschenpresse verarbeiten?

Grundsätzlich macht es für die Spitze keinen Unterschied, welches Material sie verarbeitet, solange es in einer 310-ml-Presskartusche angeboten wird. Dazu gehören beispielsweise Silikon, verschiedene Klebstoffe oder andere Fugenmaterialien wie beispielsweise Acryl. Eine Ausnahme stellen die geschlossenen Kartuschenpressen dar, da sie auch Materialien aus Folienbeuteln verarbeiten können. Diese Produkte erhalten Sie leicht bei vielen Baumärkten in Ihrer Umgebung wie beispielsweise Obi, Hornbach, Bauhaus oder Toom.

Eine Standardkartusche besteht aus drei Hauptteilen: der Bodenplatte, dem Zylinder und der Spitze. Die Bodenplatte ist an der Unterseite des Zylinders angebracht.

Durch einen Druck auf den Handhebel wird die Platte im Zylinder nach vorne geschoben, wodurch ein Druck erzeugt wird und das Material aus der Spitze des Zylinders gepresst wird. Die Spitze besteht für gewöhnlich aus einem spitz zulaufenden Kunststoffstück, das es Ihnen erleichtert, das Material punktgenau in Fugen oder Hohlräume zu füllen.

Hochwertige Kartuschen von Marken-Herstellern verfügen über Deckel, die sich auf der Spitze aufsetzen lassen, um ein vorzeitiges Austrocknen des Materials zu verhindern. Einige Kartuschen verfügen außerdem über eine Füllstandsanzeige, die es Ihnen erlaubt, von außen zu sehen, wie viel Material noch in der Kartusche vorhanden ist.

silikonkartusche

6. Kartuschenpressen aus Metall sind schwerer, aber auch haltbarer als Kunststoffpressen

Die meisten Kartuschenpressen werden entweder aus Metall oder aus Kunststoff hergestellt. Während Kartuschenpistolen aus Kunststoff für gewöhnlich etwas leichter sind, weisen ihre Metall-Pendants dafür eine deutlich robustere und haltbare Bauweise auf. Eine eindeutige Empfehlung zum Material kann nicht getroffen werden, weswegen Sie sich in diesem Fall ganz einfach nach Ihren persönlichen Vorlieben für eine Material-Art entscheiden sollten.

Vor- und Nachteile von Metall-Kartuschenpressen:

  • sehr robust
  • lange Lebensdauer
  • hohes Gewicht
  • schlechte Handhabung