Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie einen Futterdummy kaufen, sollten Sie sich zunächst an der Größe des Hundes orientieren. Für kleine Hunde gibt es kleine Futterdummys, für große Hunde größere. Dies ist jedoch längst nicht alles, worauf es ankommt.

1. Aus welchem Material sind Futterdummys?

Die Zeit der Futterdummys aus Leder ist vorbei. Wie der Futterdummy-Vergleich zeigt, sind moderne Futterdummys meist aus Nylon oder Polyester. Diese Materialien machen Futterdummys robust und langlebig. Die besten Futterdummys haben außerdem kein Metall verarbeitet, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

2. Können Futterdummys auch zum Training im Wasser verwendet werden?

Einige Trainingsdummys schwimmen und können auch im Wasser verwendet werden. Wichtig ist nur, dass der Futterdummy wasserdicht ist, damit die Leckerlis im Inneren trocken bleiben.

3. Welche Vorteile hat eine Wurfkordel?

Wer schon einmal einen eigenen Futterdummy-Test gewagt hat, weiß, dass es sich mit einer Wurfkordel einfacher und weiter werfen lässt. Ein weiterer Vorteil ist, dass die Kordel bei vielen Modellen auch dafür genutzt werden kann, den Dummy an dem Gürtel, der Leine oder an anderen Orten zu befestigen.

Futterdummy Test