Das Wichtigste in Kürze
  • Bambusdämpfer sind seit hunderten von Jahren fester Bestandteil der asiatischen Küche. In Europa haben sie erst um 1900 herum Verbreitung gefunden. Dabei ist diese Art von Küchengerät gleichermaßen einfach wie vielseitig. Der Bambus-Dampfgarer wird einfach auf einen Topf gesetzt, in welchem eine geringe Menge Wasser zum Kochen gebracht wird. Der aufsteigende Dampf strömt durch die Bambusgitter und umhüllt die Lebensmittel mit heißem Wasserdampf. Je nach Bambusdämpfer-Rezept können so in kurzer Zeit leckere Reis-, Gemüse- oder Fleichgerichte gezaubert werden. Außerdem sind Bambusdämpfer gegenüber Reiskochern deutlich günstiger. Wählen Sie zudem einen Bambusdämpfer mit Tuch aus Baumwolle aus der Vergleichstabelle, wenn Sie diesen unter dem Reis platzieren wollen, um sicherzustellen, dass die Körner nicht durch das Gitter fallen.

1. Welchen Durchmesser empfehlen Bambusdämpfer-Tests im Internet?

Wenn Sie einen Bambusdämpfer kaufen wollen, ist das wichtigste Kriterium der Außendurchmesser des Bambuskorbes. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Aufgrund der Funktionsweise ist der richtige Durchmesser entscheidend, damit ein Bambusdämpfer passgenau auf den entsprechenden Topf in Ihrem Haushalt gesetzt werden kann.

Wie der Bambusdämpfer-Vergleich zeigt, sind die Gargeräte in verschiedensten Maßen erhältlich. Üblich sind Dämpfer mit einem Durchmesser zwischen 20 und 30 cm. Bambusdämpfer mit 25 cm Durchmesser oder Geräte mit 24 cm Durchmesser sind aufgrund ihrer mittleren Größe besonders beliebt. Zu verbreiteten Herstellern, die diese Größen anbieten, zählen unter anderem die Bambusdämpfer von Reishunger sowie die Bambusdämpfer von bambuswald. Doch der Markt ist vielseitig und so lassen sich auch günstigere Modelle unbekannterer Hersteller finden.

Wie unterschiedliche Bambusdämpfer-Tests im Internet nahelegen, eignen sich gerade große Bambusdämpfer auch ideal für die Nutzung per Wok. Wählen Sie dazu einen Bambusdämpfer mit einem Durchmesser von mehr als 30 cm, wenn Sie diesen auch auf einem ausladenden Wok nutzen wollen.

2. Wozu hat ein Bambusdämpfer mehrere Ebenen?

Bambusdämpfer sind meist nach Ebenen unterteilt. Darunter versteht man nichts anderes als die Anzahl der Körbe, die im Set enthalten sind bzw. übereinandergestapelt werden können. Je mehr Ebenen, desto mehr Essen kann zubereitet werden, doch damit nicht genug.

Wenn Sie gleichzeitig verschiedene Gerichte zubereiten wollen, können Sie die Körbe problemlos übereinanderstapeln. So macht es beispielsweise Sinn, auf der ersten Etage das Fleisch, auf der zweiten Ebene des Bambusdämpfers das Gemüse und auf der dritten Etage den Reis zuzubereiten. So nimmt der Reis die Aromen der darunterliegenden Lebensmittel auf und wird noch schmackhafter.

Dampfgarer aus Bambus sind nahezu immer stapelbar. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie es nicht übertreiben. Nach drei oder vier Ebenen sollte Schluss sein, da sich je nach Turmhöhe, Rezept und Lebensmittel die Dauer der Zubereitung verlängern kann.

3. Wozu dient der Stahlring, den einige Dampfgarer aus Bambus aufweisen?

Wie eben beschrieben, werden Bambusdämpfer häufig übereinandergestapelt und sind durch den Wasserdampf über langen Zeitraum großer Hitze ausgesetzt. Es kann daher dazu kommen, dass sich je nach Qualität und Verarbeitung das Bambus mit der Zeit verformt oder Schäden davonträgt.

Auch der beste Bambusdämpfer nutzt nichts, wenn er so verformt ist, dass sich die Ebenen oder der Deckel nicht mehr passgenau auflegen lassen. Wählen Sie daher einen Bambusdämpfer mit Stahlbanderole aus der Vergleichstabelle, wenn Sie Ihr Gerät möglichst lange in gutem Zustand nutzen wollen.

bambusdampfer-test