Das Wichtigste in Kürze
  • Der grundlegende Aufbau der Druckluft-Wasserabscheider in Tests im Internet unterscheidet sich teils stark. Alle Modelle können natürlich Wasser aus Druckluft filtern, wobei die besten Wasserabscheider für Druckluft zusätzlich Öl filtern. Dafür ist ein etwas anderer Filter notwendig und die Hersteller erwähnen explizit, dass es sich auch um einen Ölabscheider handelt. Bei besonders kleinen Druckluft-Wasserabscheidern sind bis auf Ein- und Ausgang ansonsten keine weiteren Elemente verbaut. Weitere Bauteile können ein Manometer und eine exakte Einstellung des Drucks und ein Öler sein. Der exakte Druck kann bei speziellen Werkzeugen und auch beim Lackieren notwendig werden. Mit einem Öler lassen sich Werkzeuge wie ein Druckluft-Schlagschrauber unmittelbar schmieren. Im Gegensatz zu einem Mini-Druckluft-Wasserabscheider können die aufwendigeren Modelle vor allem mit Spezialgeräten sehr sinnvoll eingesetzt sein.

1. Wo wird der Wasserabscheider eingebaut?

Damit der Druckluft-Wasserabscheider automatisch und dabei möglichst effektiv Wasser filtert, sollte er nah am Werkzeug entlang des Schlauchs verbaut sein. Da bei jedem Druckverlust Wasser aus der Luft kondensiert, kann ansonsten insbesondere aus der Luftfeuchte der Umgebungsluft erneut Wasser in der Druckluft auftreten.

Hinweis: Expandierende Luft kühlt die Umgebung (spürbar an Druckluftflaschen oder Gaskartuschen), wodurch die Luft auskühlt und enthaltenes Wasser kondensiert. Deshalb werden die Apparaturen gelegentlich auch als Kondensatabscheider für Druckluft bezeichnet.

2. Was sagen Tests zu Druckluft-Wasserabscheidern über den maximalen Druck aus?

Beim Vergleich der Wasserabscheider für Druckluft findet sich bei den meisten Modellen eine Obergrenze von 10 bar. Dieser Druck genügt, um im Grunde alle für private Einsätze üblichen Kompressoren zu versorgen. Wollen Sie dagegen Werkzeuge betreiben, benötigen Sie üblicherweise einen höheren Druck und greifen am besten zu einem Druckluft-Wasserabscheider, der bis 15 bar oder mehr filtern kann. Diese Druckluft-Wasserabscheider von Festo, RQS und anderen bekannten Herstellern lassen sich mit leistungsstärkeren Kompressoren nutzen und können meist auch Öl filtern. Kaufen Sie einen Wasserabscheider für Druckluft zum Lackieren und für den Reifendruck, liegt der typische Druck aber meist nur bei 5 bis 6 bar.

3. Welcher Anschluss wird benötigt?

In den Tests zu Druckluft-Wasserabscheidern im Internet findet sich im Grunde kein Modell, das andere als die Standardanschlüsse nutzt. Für den Privatgebrauch nutzt der Druckluft-Wasserabscheider Gewinde mit 1/4 oder 3/8 Zoll im Durchmesser. Größere und leistungsstärkere Druckluft-Wasserabscheider verwenden 1/2 Zoll. Sehr praktisch sind zudem die Modelle, die bereits mit der Schnellkupplung ausgerüstet sind. Diese findet sich auch an vielen Apparaturen, die mit Druckluft arbeiten. Sie lässt sich jedoch auch später mit der korrekten Gewindegröße problemlos nachrüsten.

wasserabscheider-druckluft-test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Wasserabscheider Druckluft Tests: