Das Wichtigste in Kürze
  • Mädchen und Frauen stehen vor der Entscheidung, ob sie Tampons oder Binden verwenden möchten. Entscheiden Sie sich für die Wattebäusche, ist es wichtig, dass das Einführen so sanft wie möglich ist, um Verletzungen vorzubeugen. Besonders Unerfahrene verwenden deshalb gerne Tampons mit Applikator. Er soll das Einführen erleichtern, indem er den Tampon richtig platziert. Damit Sie ihn ohne Verletzungsrisiko anwenden, besteht er aus weichen Materialien. Der beste Tampon ist zudem gleitfähig und hat eine flexible Spitze. Damit fällt das Einführen leichter.

1. Kann ein Tampon in der Scheide verschwinden?

Tampons besitzen am Ende einen blauen Faden, der aus der Scheide herausragt. Mit diesem können Sie ihn einfach entfernen. Laut verschiedenen Tests der Tampons im Internet wird damit das Risiko gemindert, dass Sie das Hygieneprodukt in der Scheide nicht mehr ertasten können. Sollte es doch passieren, können Sie versuchen, ihn durch Pressen zu entfernen. Gelingt das nicht, sollten Sie einen Frauenarzt aufsuchen. Gänzlich verschwinden kann er nicht, da die Vagina nur wenige cm lang ist und der Muttermund die Gebärmutter sicher verschließt.

2. Sind Tampons gefährlich?

Im Zusammenhang mit Tampons fällt häufiger der Begriff TSS oder toxisches Schock-Syndrom. Es entsteht, wenn Sie den Tampon über längere Zeit hinweg in der Vagina belassen und nicht wechseln. Das Bakterium Staphylococcus areus vermehrt sich dabei unkontrolliert und verursacht Krankheitssymptome wie Fieber, Durchfall oder Ohnmacht. Wichtig ist deshalb, dass Sie den Tampon spätestens alle 12 Stunden wechseln. TSS entsteht nicht nur durch Tampons, sondern kann auch durch Wunden oder Infektionen entstehen. Jedoch besteht durch zu langes Tragen der Hygieneprodukte ein erhöhtes Risiko.

3. Welche Tampon-Größen gibt es?

Die Periode ist bei jeder Frau unterschiedlich stark und auch innerhalb der Menstruation verändert sich die Stärke der Blutung. Die Hersteller reagierten darauf und bieten verschiedene Größen der Hygieneprodukte an. Es gibt Mini-Tampons, die sich besonders für schwache Blutungen eignen. Sie sind die kleinsten und lassen sich auch leicht einführen. Normale Tampons eignen sich für normalstarke Blutungen. Damit Sie bei besonders starker Blutung Ihren Tampon nicht zu häufig wechseln müssen, gibt es die Größe super. Diese sind die größten Wattebäusche. Laut verschiedenen Tampon-Vergleichen im Internet sollten Sie jederzeit die passende Größe tragen, um gut vor dem Auslaufen geschützt zu sein. Wiederum sollten Sie den Tampon so klein wie möglich verwenden, damit Sie nicht Gefahr laufen, diesen zu lange zu tragen und das Risiko für TSS zu erhöhen. Als Faustregel gilt ein Wechselintervall zwischen 3 und 6 Stunden. Ist der Tampon in dieser Zeitspanne vollgesogen, verwenden Sie die richtige Größe.