Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Klistierspritze kann unterschiedliche Verwendungszwecke erfüllen. Einerseits kann sie einen Einlauf verabreichen, der akute Verstopfungen löst oder beispielsweise im Rahmen einer Fastenkur dazu beiträgt, den Verdauungstrakt zu entgiften. Weiterhin kann die Analdusche dazu verwendet werden, Sexualpraktiken wie Analsex vorzubereiten und den After zu reinigen. Mit speziellen Klistierspritzen aus der Apotheke können Sie beispielsweise auch den Darm vor einer anstehenden Operation oder natürlichen Entbindung entleeren. Falls Sie ein Klistier vielseitig verwenden möchten, sollten Sie ein Produkt wählen, das ausdrücklich sowohl zur Analreinigung als auch für Einläufe geeignet ist.

1. Welches Füllvolumen sollte die Klistierspritze aufweisen?

Klistierspritzen bringen unterschiedliche Füllvolumen mit. Mikroklistiere, die lediglich etwa 200 Milliliter Flüssigkeit abgeben können, eignen sich beispielsweise für einen „kleinen Einlauf“ im Enddarm. Sie sind dann die richtige Wahl, wenn Sie entweder Analsex vorbereiten oder schnell eine akute Verstopfung lösen möchten. Für einen normalen Einlauf, der bei einer Darmsanierung verabreicht wird, sind kleine Klistierspritzen weniger geeignet.

Wollen Sie hingegen den gesamten Darm, etwa beim Heilfasten, durchspülen und tief reinigen, empfehlen wir Ihnen eine große Klistierspritze mit 400- 500 ml Füllvolumen.

2. Wie viele Aufsätze sollte eine Klistierspritze haben?

Es ist sinnvoll, wenn die Klistierspritze zur Anwendung bei Erwachsenen mehrere Aufsätze mitbringt. Einerseits können Sie somit einen unbrauchbaren Aufsatz leicht auswechseln oder reinigen. Andererseits haben Sie dann die Wahl, ob Sie einen klaren, weichen und flexiblen Aufsatz oder einen kurzen Aufsatz verwenden. Kurze und harte Aufsätze aus medizinischem Material bieten sich beispielsweise an, wenn Sie an sich oder Ihrem Kind eine Darmkur vornehmen. Die flexibleren Aufsätze sollten Sie verwenden, wenn Sie sich auf Sexualpraktiken vorbereiten und die Spritze anal oder vaginal einführen möchten.

3. Was sagen diverse Klistierspritzen-Tests im Internet zu den verwendeten Materialien?

Diversen Tests zufolge bestehen Klistierspritzen aus unserem Vergleich entweder aus medizinischem Silikon oder Kunststoff-ABS. Welches Material für Sie geeignet ist, hängt von Ihren individuellen Bedürfnissen ab. ABS kommt als Hartplastik gemeinhin auch bei Haushaltsgeräten zum Einsatz. Als geruchs- und geschmacksneutraler, kratzfester Stoff ist er frei von Weichmachern und sehr pflegeleicht. Zudem können Sie die für Sie beste Klistierspritze aus ABS generell mit fast allen Gleitgelen kombinieren. Falls Sie das Produkt überwiegend zur Analreinigung verwenden, sollten Sie also eine ABS-beschaffene Klistierspritze kaufen.

Falls Sie eine empfindliche Haut haben und auf einige Stoffe allergisch reagieren, raten wir Ihnen eher dazu, eine Klistierspritze aus Medizinsilikon zu verwenden. Solche Silikone bestehen großteils aus natürlich gewonnenen Rohstoffen, weshalb sie im weiteren Sinn zu den Naturprodukten zählen. Gleichzeitig sind die robusten Silikone sehr hygienisch, da auf ihrer glatten Oberfläche keine Bakterien haften können. Ein Nachteil dieser elastischen und reißfesten Klistierspritzen besteht darin, dass sie sich nicht mit Gleitgelen auf Silikonbasis vertragen. Diese Art Gleitgel greift das Material an und macht es langfristig porös. Sie sollten deshalb immer ein Gleitgel auf Wasserbasis verwenden, sobald Sie die hitze- und UV-beständige Silikonspritze in Gebrauch nehmen.

klistierspritze-test

klistierspritze-test