Das Wichtigste in Kürze
  • Eine beleuchtete Hausnummer ist auch im Dunkeln sehr gut lesbar. Besonders dann, wenn vier LEDs verbaut sind und sie die Nummer gleichmäßig ausleuchten.
  • Dank eines starken Akkus kann genügend Strom gespeichert werden, damit die Hausnummer auch in der Nacht beleuchtet wird.
  • Nicht nur die Helligkeit macht eine gute Lesbarkeit der Nummer aus. Die Ziffern der Hausnummer sollten mindestens 10 cm hoch sein, damit sie auch von der Straße aus zu sehen sind.
Solar-Hausnummer Test: Eine beleuchtete Hausnummer kann im Notfall wertvolle Sekunden sparen und Leben retten.

Während der dunklen Jahreszeit beginnt die Dämmerung schon am Nachmittag. Eine Solar-Hausnummer ist mit einer Einschaltautomatik ausgestattet, die erkennt, wann die Lichtverhältnisse schlechter werden und schaltet die LEDs automatisch an.

In vielen Gemeinden und Kommunen ist es Pflicht, eine ausreichend beleuchtete Hausnummer anzubringen. In der Berliner Nummerierungsverordnung ist die sogar schriftlich unter §4 zur Beschaffenheit der Grundstücksnummern festgelegt. Eine beleuchtete und damit gut sichtbare Hausnummer kann im Ernstfall Leben retten. Notdienst und Feuerwehr wissen sofort, wo sie gebraucht werden, ohne lange nach dem richtigen Haus suchen zu müssen.

Für mehr Sicherheit und Beleuchtung rund ums Haus bietet sich außerdem die Installation von LED-Strahlern mit Bewegungsmelder und Überwachungskameras, ebenfalls mit Bewegungsmelder, an. Besonders der Eingangsbereich Ihres Hauses kann so sicherer gestaltet werden. Falls doch einmal Schaden am Haus entstehen sollte, hilft eine Versicherung der Kategorie Haus- und Grundbesitzerhaftpflicht, um die Eigenbeteiligung an Kosten zu verringern.

Wir zeigen Ihnen in unserer Kaufberatung zum Solar-Hausnummern-Vergleich 2020 außerdem, auf welche Kriterien Sie neben der Anzahl der verbauten LEDs achten müssen, um die beste Solar-Hausnummer zu kaufen und Ihr Haus ein Stück sicherer machen.

1. Wie viele LEDs sollten es mindestens sein?

Viele LEDs bringen viel und gleichmäßiges Licht.

Solar-Hausnummer-Test: Mit fünf verbauten Leuchtdioden bleibt Ihre Hausnummer hell und auch von einiger Entfernung besonders gut lesbar.

Der Unterschied zwischen teuren und günstigen Solar-Hausnummern liegt primär in der Anzahl der verbauten LEDs. Die gesamte Leuchtkraft von zwei Leuchtdioden ist erkennbar schwächer als von fünf.

Neben der flächigen Ausstrahlung der Hausnummer spielt auch die Intensität, mit der diese beleuchtet wird, eine Rolle. Sind die LEDs zu dunkel, kann die Hausnummer nur bedingt ausgeleuchtet werden.

Oft kann nur der obere Teil der Ziffer erkannt werden, schlimmstenfalls dient das Licht der LEDs also mehr als Dekoration statt als tatsächliche Lichtquelle. Ziel einer Solarhausnummer ist es jedoch, auch in der Dunkelheit und von einigen Metern Entfernung aus lesbar zu bleiben.

Vor- und Nachteile von mehreren LEDs:

  • flächiges Ausleuchten der Nummer
  • besonders hell
  • auch von einigen Metern Entfernung lesbar
  • höhere Produktionskosten
  • höherer Strombedarf
Eine gleichmäßige und flächendeckende Ausleuchtung der Hausnummer. Solar-Hausnummern von Esotec und Steinel leuchten besonders gut und gleichmäßig.

Hersteller wie Esotec und Steinel verwenden hochwertige LEDs, deren Licht besonders flächendeckend abgestrahlt wird. So erleuchtet die gesamte Solarhausnummer.

Wir empfehlen daher den Kauf einer beleuchteten Hausnummer, in der mindestens vier LEDs verbaut sind. Damit strahlt Ihre Hausnummer ausreichend hell und kann auch in der tiefsten Nacht noch gut gesehen werden.

Machen Sie zu Hause selber den Solar-Hausnummern-Test und schauen Sie, aus welcher Entfernung Sie Ihre Hausnummer noch erkennen können.

Ist das neue beleuchtete Hausnummernschild vom Gartentor lediglich als heller Fleck erkennbar, aber keine Zahlen, dann sollten Sie das Modell zurückgeben und eines mit mehr Leuchtmitteln wählen.

Möchten Sie mehr über LEDs und andere Leuchtmittel im und um das Haus erfahren, stellt die Stiftung Warentest das E-Book „Gut zu wissen: Gutes Licht – Von Leuchtmitteln, Lichtsteuerung und Lichtwirkung“ vor. Hier erfahren Sie, wie Sie Licht gezielt als Wohlfühlfaktor einsetzen und was die Begriffe Lumen und Co. bedeuten.

2. Nächtliches Leuchten dank Akku

Was bedeutet mAh?

Die Einheit mAh steht für Milliamperestunden, wobei 1.000 mA ein Ampere ergeben. Damit wird die Kapazität eines Akkus oder einer Batterie angegeben. Das bedeutet, wie viel Strom ein Akku speichern kann.

Damit Ihre Solar-Hausnummer die gesamte Nacht über leuchtet und Ihr Haus sichtbar macht, sollte der integrierte Akku genügend Kraft und Kapazität haben.

Ein Akku, dessen Kapazität unter 600 mAh liegt, kann dies nicht gewährleisten. Nach nur wenigen Stunden geht dem Akku der Saft aus und die Beleuchtung der Hausnummer erlischt.

Weiterhin sollten Hausnummernleuchten typischerweise nicht an die Nordseite Ihres Hauses gehängt werden, da dort nicht genug Sonnenlicht einfällt, um den Akku der Hausnummer aufzuladen.

Achten Sie beim Kauf auf die mögliche Kapazität des Akkus. Ein potenzieller Solar-Hausnummern-Testsieger würde eine minimale Akkuleistung von 1.200 mAh mitbringen, um die Hausnummer die ganze Nacht mit Strom zu versorgen.

Möchten Sie die Hausnummer trotzdem an der Nordseite Ihres Hauses aufhängen, sollten Sie darauf achten, dass trotz Nordseite genügend Licht über den Tag auf die Solarzelle trifft. Die Marke Steinel hat dieses Problem durch den Einbau eines monokristallinen Glas-Solar-Panels gelöst, das auch bei Bewölkung genügend Sonnenlicht in Strom umwandelt.

3. Einschaltautomatik: Es wird dunkel und das Licht geht an

Atomatisches Einschalten der Beleuchtung bei Dämmerung.

Solar-Hausnummern-Testsieger: Die Beleuchtung der Hausnummer sollte sich bei Dämmerung automatisch anschalten.

Wie der Name Solar-Hausnummer schon sagt, ist ein Solarpanel mit Photovoltaik-Zellen in der Hausnummer verbaut. Dank diesem Modul lädt der Akku während des Tages und speichert die vom Modul aufgenommene Sonnenenergie als Strom.

Damit Sie nicht jeden Abend die Beleuchtung Ihrer Hausnummer manuell anschalten müssen, ist in den Solar-Hausnummern außerdem eine Dämmerungsschaltung integriert, die die Beleuchtung der Hausnummer bei Dämmerung automatisch anschaltet.

Dieses Feature ist besonders im Herbst und Winter von Vorteil, wenn die Dämmerung schon am Nachmittag beginnt.

Achten Sie also beim Kauf einer beleuchteten Hausnummer darauf, dass diese über eine Einschaltautomatik verfügt. So erfolgt das Einschalten der Beleuchtung immer automatisch, wenn es beginnt dunkel zu werden.

4. Verbessern große Zahlen die Lesbarkeit?

Eine Mindesthöhe von 10 cm erleichtert das Lesen Ihrer Hausnummer.

Ihre Hausnummer muss auch aus einigen Metern Entfernung gut lesbar sein. Mit einer Ziffernhöhe von 10 cm ist das kein Problem mehr.

Wie oft haben Sie das Problem, dass Sie im Auto langsam die Straße entlangrollen müssen, um eine Hausnummer zu suchen? Besonders die Hausnummern mit kleiner Bezifferung sind dabei schnell zu übersehen.

Hausnummern müssen gut lesbar sein, am Tag und in der Nacht. Eine beleuchtete Hausnummer mit zu kleinen Zahlen ist zwar sichtbar, mitunter jedoch nicht lesbar. Je größer die Ziffern, desto besser sind diese zu lesen.

Um die Lesbarkeit Ihrer Hausnummer zu gewährleisten, sollten die Ziffern mindestens eine Höhe von 10 cm aufweisen.

Manche Hersteller von individuell gestaltbaren Hausnummern ermöglichen das Gravieren des Straßennamens unterhalb der Hausnummer. Damit verkleinert sich jedoch die Höhe der Nummern.

Entschließen Sie sich zum Kauf einer Solar-Hausnummer mit Straßennamen, sollten Sie auch hier darauf achten, dass trotz des Straßennamens die Ziffern der Hausnummer ebenfalls mindestens 10 cm hoch sind.

Mit einer guten Hintergrundbeleuchtung kann Ihre Hausnummer so auch in der Nacht aus einigen Metern Entfernung optimal wahrgenommen und gelesen werden.

5. Sind Solar-Hausnummern auch bei Regen optimal beleuchtet?

Die Schutzart beschreibt, wie wetterfest Ihre Solar-Hausnummer wirklich ist.

Auch bei Regen soll Ihre Solar-Hausnummer leuchten. Ein Gehäuse aus Edelstahl und einer Schutzart ab IP 44 ist Ihre beleuchtete Hausnummer vor Regen, Wind und Hagel geschützt.

Beleuchtungen für den Außenbereich sollten mindestens über eine Schutzart von IP 44 verfügen. Damit ist das Edelstahl-Gehäuse des Solarmoduls gänzlich staubgeschützt und wasserfest.

Diese Einschätzung zählt auch für die beleuchtete Hausnummer, wobei hier die Wasserfestigkeit Vorrang hat. Der Schutz vor Berührungen durch Draht oder Staub kann, ohne schlechtes Gewissen, vernachlässigt werden.

Demzufolge sollte eine beleuchtete Hausnummer mit Solar-Paneelen mindestens eine Schutzart IP 55 oder IP 44 aufweisen, damit auch während eines Sturmes kein Regen in das Innere der Solar-Hausnummer eindringen kann.

Achten Sie also beim Kauf einer leuchtenden Hausnummer auf die zweite Ziffer der Schutzart, um sicherzustellen, dass die Hausnummer wasserfest ist. So bleibt die verbaute Technik im Inneren immer trocken und die Hausnummer leuchtet optimal.

Damit Sie eine Vorstellung bekommen, was die Klassifizierung IP bedeutet, haben wir Ihnen die häufigsten IP-Schutzart und deren Bedeutungen in einer Tabelle zusammengestellt.

IP-Schutzart Eigenschaften
IP 55
  • vollständiger Berührungsschutz
  • geschützt vor Staub in schädigender Menge
  • geschützt vor Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
IP 44
  • geschützt vor Berührung mit Werkzeugen und Drähten (Durchmesser ≥ 1 mm)
  • geschützt vor kornförmigen festen Fremdkörpern (Durchmesser ≥ 1 mm)
  • geschützt vor allseitigem Spritzwasser
IP 43
  • geschützt vor Berührung mit Werkzeugen und Drähten (Durchmesser ≥ 1 mm)
  • geschützt vor kornförmigen festen Fremdkörpern (Durchmesser ≥ 1 mm)
  • geschützt vor Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
IP 68
  • vollständiger Berührungsschutz
  • staubdicht
  • wasserdicht
Quelle: conrad.de