Schlitten Test 2016

Die 7 besten Schlitten im Vergleich.

AbbildungTestsiegerKathrein Rodel Touren RodelPinolino HörnerschlittenPreis-Leistungs-SiegerEKO Snow StarKHW Snow FoxR.P.L. HörnerrodelImpag DavosDavos R.P.L. Trading Colint
ModellKathrein Rodel Touren RodelPinolino HörnerschlittenEKO Snow StarKHW Snow FoxR.P.L. HörnerrodelImpag DavosDavos R.P.L. Trading Colint
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,2sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Kundenwertung
21 Bewertungen
13 Bewertungen
27 Bewertungen
238 Bewertungen
195 Bewertungen
77 Bewertungen
138 Bewertungen
geeignet für1-2 Personen1 Person1 Person1 Person2 Personen2 Personen2 Personen
Material
Eschenholz

Buchenholz

Kunststoff

Kunststoff

FSC-Holz

Buchenholz

FSC-Holz
Belastbar
150 kg

80 kg

100 kg

65 kg

180 kg

110 kg

180 kg
Eigengewicht6 kg5 kg4,4 kg3 kg6 kg6 kg3,7 kg
Länge125 cm100 cm100 cm95 cm110 cm115 cm100 cm
Sitzflächewasserabweisende GurtbespannungLattensitzPlastikstuhlKunststoffstuhlLattensitzLattensitzLattensitz
BesonderheitKufenneigung von 15°inkl. Fußsack mit Reisverschluß und Rückenlehnemit aufschraubbarem KindersitzLenkachsen-Gestänge und Bremshebel aus Metallsehr robustes und langlebiges MaterialTÜV-geprüftKunststoff-Schutzkappen an den oberen Kufenenden
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • sehr schneller Schlitten
  • gute und einfache Lenkung
  • gute Verarbeitung
  • Sitzsack ist gut gefüttert und hält warm
  • Lehne kann schnell abmontiert werden
  • sehr robust
  • sehr leicht
  • mit Festhalteschlaufen
  • sehr robust
  • sehr leicht
  • gutes Fahrverhalten
  • sehr robust
  • große Tragkraft
  • stabilisierende Stahlträger unterm Sitz
  • Zugseil
  • gute und einfache Lenkung
  • Lehne abnehmbar
  • sehr robust
  • gute Fahreigenschaften
  • sehr großer Schlitten
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
5/5 aus 26 Bewertungen

Schlitten-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt verschiedene Arten von Schlitten. Sie sollten sich zunächst entscheiden, ob Sie einen Rennrodel für den Sport haben möchten, oder ob ein einfacher Holzschlitten ausreichend ist.
  • Falls Sie etwas mehr Komfort beim Rodeln haben möchten, sollten Sie zu einem Kunststoffschlitten greifen, der über ein Lenksystem und eine Bremse verfügt. Mit ihm gehören Unfälle der Vergangenheit an.
  • Beim Schlitten sollten Sie auf die Belastbarkeit achten. Wenn Sie ein Kind oder gar mehrere Kinder mit auf den Schlitten nehmen möchten, werden mehr als 100 kg schnell erreicht.

Winterzeit ist Rodelzeit – vorausgesetzt es schneit. Besonders für die Kleinen ist das Schlittenfahren eine große Freude. Damit Sie gleich beim ersten Schnee losrodeln können, beraten wir Sie in unserem Schlitten Test über die besten Modelle und geben Ihnen Tipps für Ihren Schlittenkauf.

Die besten Schlitten im Vergleich

1. Die Geschichte des Schlittens

Der Schlitten war nicht immer nur zur winterlichen Vergnügung von Kindern gedacht, sondern er wurde als Transportmittel in Gegenden mit tiefen Temperaturen, Eis, Permafrostboden und Schnee eingesetzt. Auch auf nassen Wiesen wurde das Kufenfahrzeug eingesetzt. Die Schlitten wurden dabei hauptsächlich von Pferden und anderen Zugtieren, aber auch beispielsweise von Hunden – hauptsächlich bei Arktis- und Antarktisexpeditionen – und Menschen und sogar von Segeln gezogen. Einer der ältesten Schlitten ist der Toboggan Schlitten der nordamerikanischen Indianer. Dieser war allerdings kufenlos und wurde von Hunden oder Menschen gezogen. Als Schlittenhunde sind übrigens nicht nur Huskys geeignet, alle mittelgroßen Hunderassen können Schlitten für Hunde ziehen.

Schlitten Test

Huskys sind die beliebtesten Schlittenhunde – besonders bei Schlittenhunderennen.

Beim Iditarod-Rennen, dem längsten und härtesten Schlittenhunderennen der Welt, haben bereits reinrassige Pudel teilgenommen. Bei dem Rennen werden über 1850 Kilometer Schlitten für Hunde durch Alaska gezogen. Es gibt weiterhin Rettungsschlitten, die auch Akia oder Pulka genannt werden. Die Rettungsschlitten werden hauptsächlich für Bergrettungen eingesetzt.

Ein moderneres Einsatzfeld ist der Sport: Dort kommt der Schlitten hauptsächlich als Skibob beziehungsweise Rennbob oder nur Bob vor. Es gibt außerdem die Sportart Rennrodeln, die genauso wie Bobfahren eine olympische Disziplin ist. Das erste Rodelrennen der Welt fand 1883 in Davos statt. Bei diesem Rennen kam der heute typische Rodelschlitten zum Einsatz, der heute Davoser Schlitten genannt wird. Dieser Schlitten besteht aus einer stabilen Holzkonstruktion – meist Eschenholz, günstigere Modelle auch aus Buche – und besitzt mit Eisen beschlagene Kufen. Letztere sind vorne mit einem Zugeisen verbunden, an dem eine Schlittenschnur hängt und das für mehr Stabilität sorgt. Der Davos Schlitten ist zwischen 80 und 130 Zentimeter lang: Bis zu drei Personen finden auf ihm Platz. Mittlerweile gibt es auch Davos Schlitten mit Lehne, klappbare Davos Schlitten und weitere Innovationen. Neben dem Davoser Schlitten gibt es zum Beispiel auch den Hörner-Schlitten mit den nach oben gebogenen Kufen.

2. Schlitten, Rodel und Skibob

Weitere Wintertests von uns:

2.1 Holzschlitten

Zwischen einem Rodel und dem Davoser Schlitten gibt es Unterschiede, obwohl Sie beide aus der Familie der Holzschlitten stammen. Die Kufen des Davos Schlittens liegen flach auf dem Boden und die Holzkonstruktion ist sehr stabil. Der Rodel hat schräge, bewegliche Kufen, die sich mit einem Steuerseil oder mit den Füßen lenken lassen. Außerdem besitzt der Rodel eine verziehbare Konstruktion. Dadurch ist er einerseits leichter zu lenken, andererseits ist er um einiges schneller als der Davoser Schlitten und eignet sich so besser für die Verwendung im Sport. Der Hörnerschlitten, der auch Hornrodel, Hornschlitten oder Schneckenrodel genannt wird, ist dem Davos Schlitten sehr ähnlich. Der einzige Unterschied: Vorne biegen sich die Kufen wie Hörner eines Widders nach oben. An den Hörnern können sich Kinder gut festhalten, allerdings stellen sie auch ein etwas höheres Verletzungsrisiko dar.

  • Der Klassiker
  • Meistens hohe Traglast
  • Langlebig
  • Schwerer als Plastikschalen
  • Pflegeintensiver

2.2 Die Plastikmodelle

Der Bob Schlitten, beispielsweise in Rot, so wie er im Profisport verwendet wird, besitzt mit einem zusätzlichen Lenkski mehr als nur zwei Kufen und ist besonders für lockeren Schnee geschaffen. Im Freizeitbereich fallen unter den Begriff Bob viele verschiedene Schlittenarten, hauptsächlich aber die Plastikschalen. Beliebt sind zum Beispiel der Zipflbob, eine kleine Sitzschale mit Plastikgriff, und auch der Lenkschlitten aus Plastik, der meistens mit Bremse und Lenkrad ausgestattet ist. Sie sind oft schneller als Holzschlitten, jedoch auch instabiler und unbequemer. Sie sind für eher ältere Kinder ab dem Grundschulalter geeignet, da auf diesen Produkten aus dem Schlitten Test meist nur eine Person Platz findet. Für den schnellen, günstigen Spaß gibt es auch die Porutscher beziehungsweise die Rutschteller oder Schneerutscher, die teilweise mit Griffen ausgestattet sind sowie die wannenförmigen Bobs, einfache Plastikwannen, die flach auf den Boden gelegt werden.

2.3 Für die rasanten Fahrer: Rennrodel und aufblasbarer Schlitten

Es bedarf Risikobereitschaft, um mit einem aufblasbaren Schlitten - hier mit dem SpeedFlash - so den Berg runterzuschlittern.

Es bedarf Risikobereitschaft, um mit einem aufblasbaren Schlitten – hier mit dem SpeedFlash – so den Berg runterzuschlittern.

Wenn Sie auf mehr Schnelligkeit und Action aus sind und nicht unbedingt für kleinere Kinder einen Schlitten suchen, empfehlen sich Rennrodel und aufblasbare Schlitten. Die Rodel sind meist in einem aerodynamischen Schnitt und für Kinder ab sechs beziehungsweise acht Jahren geeignet. Sie sind um einiges schneller und leichter als Schlitten aus Holz, dafür etwas unbequemer. Auch für aufblasbare Schlitten sollte das Kind mindestens sechs Jahre alt sein, bei einigen Modellen noch älter. Auch diese können sehr schnell werden und lassen sich dazu schwer lenken. Dafür sind sie sehr bequem und können platzsparend transportiert und aufbewahrt werden. Bei günstigen Modellen besteht jedoch die Gefahr, dass sie durch Unebenheiten auf dem Boden, zum Beispiel durch Steine, reißen.

Wenn Sie also einen Schlitten für Erwachsene und ein wenig Action suchen, sollten Sie sich für einen Rodel entscheiden, wenn Sie einen Kinderschlitten brauchen, entscheiden Sie sich lieber für den Davoser Schlitten. Was Sie alles mit einem Schlitten erleben können, zeigt das folgende Video, damit Sie auch ein wenig Lust auf das Rodeln bekommen.

3. Kaufberatung für den Schlittenkauf

Ohne Gebrauchsanleitung: Ist das legal?

Das Fahren eines Schlittens gehört zum „allgemeinen Erfahrungswissen“. So begründete das Landgericht Traunstein (Aktenzeichen: 6 O 1173/05) sein Urteil, dass Schlitten ohne Gebrauchsanweisung verkauft werden dürfen. Geklagt hatte ein Vater, der sich mit seiner 9-jährigen Tochter beim Fahren mit dem neuen Schlitten verletzt hatte. Da sich der Schlitten nach seinen Angaben nicht richtig lenken ließ und der Produzent keine Gebrauchsanleitung mit beigelegt hatte, verlangte der Kläger insgesamt 12.500 Euro Schmerzensgeld.

3.1 Altersempfehlung

Bei vielen Modellen ist die Altersempfehlung angegeben. Schlitten für Kleinkinder und Babyschlitten sollten natürlich keine Rennrodel sein, sondern eher von der langsameren Sorte. Achten Sie auch auf die maximale Traglast, damit Sie bei Ihrem Kind mitfahren können. Wenn das Kind noch sehr klein ist und Sie es zum Beispiel beim Spaziergang hinter sich herziehen möchten, können Sie auch einen Davos Schlitten mit Lehne kaufen.

3.2 Maximales Körpergewicht in Kilogramm

Ein Schlitten sollte stets so viel Kilogramm tragen können wie ein Erwachsener mit einem Kind zusammen wiegt. Ein gutes Modell aus dem Schlitten Vergleich sollte also mindestens 150 Kilogramm tragen können.

3.3 Eigengewicht in kg

Je kleiner Ihr Kind, desto leichter sollte der Schlitten natürlich sein, damit das Kind ihn den Rodelberg auch wieder hochziehen kann. Am schwersten sind die Rennrodel, die oft über 7 Kilogramm wiegen. Die Holzschlitten wiegen meist um die 4 bis 5 Kilogramm und die aufblasbaren Modelle um die 2 bis 3 Kilogramm.

3.4 Extras: Lenkrad und Bremse

Der Holzschlitten verfügt normalerweise nicht über solche Extras, meistens wird er mit den Füßen gebremst. Anders ist es bei den Lenkschlitten aus Plastik, die zumindest über ein Lenkrad verfügen. Solche Extras machen natürlich hauptsächlich Sinn, wenn Sie oder Ihr Kind mit dem Schlitten längere, kurvige Strecken bergab fahren wollen. Bei einem Hügel von 20 Metern, der geradeaus befahren werden kann, machen solche Extras wenig Sinn und stellen sogar ein höheres Verletzungsrisiko dar.

Mit dem Stiga Snowracer sind Sie nicht nur besonders schnell unterwegs, sondern können auch lenken und bremsen.

Mit dem Stiga Snowracer sind Sie nicht nur besonders schnell unterwegs, sondern können auch lenken und bremsen.

3.5 Zugseil

Ein Zugseil ist zumindest bei Holzschlitten immer dabei. Es ist am Zugeisen befestigt. Eine Kuhle im Eisen sorgt dafür, dass das Seil nicht verrutscht. Einige besonders leichte Plastikschlitten haben kein Zugseil, da sie so leicht sind, dass sie zumindest von einem Erwachsenen getragen werden können.

3.8 Sitzplätze

Der Davoser Schlitten und der Hörnerschlitten bieten meist Platz für bis zu drei Personen, eignen sich also besonders für Familien mit kleinen Kindern. In den Plastikschalen und auf den Lenkschlitten aus Plastik findet meist nur ein Kind Platz, daher sind diese für Kinder ab sechs zu empfehlen. Auch die Rennrodel sind auf eine Person ausgelegt. Anders sieht es mit den aufblasbaren Modellen aus. Diese sind – je nach Modell – für eine Person bis für eine ganze Gruppe ausgelegt.

3.7 Klappschlitten

Kathrein Rennrodel

Hochwertiger Rennrodel aus Eschenholz.

Es gibt auch Klappschlitten. Das ist natürlich sehr praktisch für den Transport hin zum Rodelberg und für das Verstauen außerhalb der Winterzeit. Allerdings ist ein klappbarer Davos Schlitten auch anfälliger für Brüche und Verschleißerscheinungen.

3.8 Material

Traditionell sind Schlitten aus Eschenholz, heutzutage jedoch auch oft aus Buchenholz. Letztere sind günstiger. Des Weiteren gibt es Modelle aus Plastik (beispielsweise in Rot): Sehr beliebt sind zum Beispiel die leichten, kleinen Plastikschalen. Die Sitze sind entweder aus Holzstäben, die sehr haltbar sind, oder aus Gurtbändern, die etwas weniger stabil sind. Allerdings fanden die Tester von Stiftung Warentest 11/2013 in ihrem Schlitten Test heraus, dass auch mit Gurten bezogene Schlitten Lasten von 360 Kilogramm tragen können.

3.9 TÜV/GS geprüft

Auch für Schlitten gibt es ein GS-Siegel. Das Siegel zeigt, dass das Produkt den TÜV-Test bestanden hat. Dieser besteht aus Härteproben, der Schlitten wird beispielsweise mehrere Male vereist aus einem Meter Höhe fallen gelassen. Achten Sie beim Kauf auf das GS-Prüfzeichen. Ein Schlitter Testsieger sollte ein solches Siegel besitzen.

Tipp: Wenn die Temperatur und der erste Schnee fällt, sind Produkte aus dem Schlitten Vergleich oft restlos ausverkauft. Sie sollten also rechtzeitig einen Schlitten kaufen, selbst wenn gerade Sommer ist. Eine Ersparnis bringt das jedoch leider nicht: Schlitten sind im Sommer genauso teuer wie im Winter. Höchstens im Winterschlussverkauf könnten Sie ein Schnäppchen schlagen. Einen Schlitten Testsieger günstig zu kaufen, ist jedoch meist nicht möglich.

Rodeln in den Alpen - toboganning in the Alps

4. Die besten Schlitten

Nachdem Sie sich nun entschieden haben, welche Schlittenart Sie bevorzugen, sagen wir Ihnen in unserem Schlitten Test 2016 nun, welche Schlittenmodelle die besten und beliebtesten sind. Dazu haben wir die Schlitten im Ratgeber zum Schlitten Vergleich 2016 in sechs verschiedene Kategorien aufgeteilt, damit Sie rausfinden können welches der beste Schlitten für Sie ist.

4.1 Die besten Holzschlitten ohne Lenkung

Die klassischen Holzschlitten sind Schlitten für zwei Kinder oder sogar für drei Kinder. Schlitten für 4 Kinder sind leider keine dabei.

Modell Erklärung
Gloco Gebirgsrodel 100 Das klassische Design des Gloco Schlittens ist sehr robust, aber leider nicht bequem. Außerdem braucht der Schlitten ein hohes Gewicht, um Fahrt aufzunehmen. Daher sollten Sie Ihr Kind nicht alleine, sondern mit einer weiteren Person fahren lassen. Der Schlitten wiegt 4,7 Kilogramm und die Sitzlänge beträgt 63 Zentimeter, also genug Platz für zwei Personen. Die zulässige Traglast liegt bei 150 Kilogramm. Stiftung Warentest 11/2013 bewertet den Schlitten als „gut“ (2,3). Der Preis liegt bei ca. 60 Euro.
Hudora Davos 100 Ein weiterer Klassiker: Auch der Hudora Schlitten ist robust und stabil, jedoch nicht sehr bequem. Auch er fährt mit nur einer Person nicht sehr schnell, zu zweit geht es jedoch schneller. Der Hudora Schlitten wurde ebenfalls mit einem „gut“ (2,3) von Stiftung Warentest 11/2013 im Schlitten Test bewertet. Die zulässige Traglast beträgt 110 Kilogramm, die Sitzlänge 71 Zentimeter. Der Schlitten wiegt 4 Kilogramm. Der Preis liegt bei etwa 37 Euro.
Sirch Hörnerrodel Esche Standard Plus Der Sirch Schlitten ist mit ca. 85 Euro zwar teurer als die beiden vorherigen Modelle, schneidet bei Stiftung Warentest 11/2013 jedoch nur mit einer 4,1 ab. Der Sirch Schlitten wurde aufgrund nur ausreichender Sicherheit abgestuft. Beim Belastungstest ging nämlich der Gurtsitz kaputt. Dieser ist zwar bequemer als die Lattensitze der beiden vorherigen Modelle, aber leider in diesem Fall sehr instabil. Der Sirch Schlitten ist jedoch auch mit Lattensitz erhältlich. Auch dieses Modell fährt mit zwei Personen besser als mit einer. Dafür ist jedoch nur wenig Platz: Die Sitzlänge beträgt 45 Zentimeter, die maximale Traglast 100 Kilogramm.

4.2 Die besten Holzschlitten mit Lenkung

Die Schlitten aus Holz mit Lenkung verfügen über ein Lenkseil, mit dem der Schlitten nach links oder nach rechts bewegt werden kann. Auf diesen Modellen sollte Ihr Kleinkind jedoch nicht alleine unterwegs sein, sondern auf jeden Fall mit einem Erwachsenen.

Modell Erklärung
Graf Family Flizzer Der Graf Family Flizzer ist insgesamt 105 Zentimeter lang, die Sitzlänge beträgt 56 Zentimeter. Laut Hersteller kann er mit bis zu 150 Kilogramm belastet werden, Stiftung Warentest 11/2013 fand jedoch heraus, dass auch 360 Kilogramm möglich sind. Er bietet also Platz für einen Erwachsenen und ein Kind. Die Steuerung funktioniert gut, außerdem ist der Family Flizzer sehr stabil und sicher. Der Sitz ist aus Gurtbändern aus wasserabweisendem Nylon in schwarz und rot. Der Schlitten wiegt 8 Kilogramm. Von Stiftung Warentest bekam dieser Graf Schlitten in dem Schlitten Test die Note „gut“ (1,8). Der Preis liegt bei etwa 270 Euro.
Kathrein Tourenrodel Auch das Modell von Kathrein erzielte im Schlitten Test der Stiftung Warentest 11/2013 eine 1,8. Das Modell eignet sich eher weniger für Kinder, da der Schlitten sehr breit und lang ist. Auch der Sitz dieses Modells besteht aus Gurten, die sehr stabil sind. Der ganze Schlitten ist 125 Zentimeter lang und bietet bis zu zwei Personen Platz. Der Rodel wiegt 6,5 Kilogramm, eine Traglast gibt der Hersteller leider nicht an, Stiftung Warentest 11/2013 testete den Schlitten jedoch mit einer Belastung von 360 Kilogramm – er hielt. Der Kathrein Schlitten kostet ca. 150 Euro.
In dem Gloco Gebirgsrodel mit verschiebbarer Rückenlehne fühlen Ihre Kinder sich wie in einer Kutsche.

In dem Gloco Gebirgsrodel mit verschiebbarer Rückenlehne fühlen Ihre Kinder sich wie in einer Kutsche.

4.3 Für die Kleinen: Zipflbob und Schlittenkutsche

Auch das Angebot von Schlitten für Kleinkinder ist vielfältig. Natürlich können die Holzschlittenmodelle als Familienschlitten genutzt werden. Alleine sollten Sie Ihre Kleinen jedoch nicht damit fahren lassen.
Den Gloco Gebirgsrodel gibt es praktischerweise auch als Schlitten mit Rückenlehne, die verschieb- und abnehmbar ist. An der Zugleine hängen kleine Glöckchen. Es ist der perfekte Schlitten, um Ihre Kinder auf einen winterlichen Spaziergang mitzunehmen. Sie können sich dann wie in einer Kutsche fühlen. Wenn Ihre Kinder älter sind, kann die Lehne abgenommen werden und das Gefährt als normaler Rodelschlitten benutzt werden. Der Preis liegt bei etwa 123 Euro, dafür haben Ihre Kinder die gesamte Kindheit was davon.
Die kleinen ]Loeger Minibob Schlitten bestechen natürlich durch ihren Preis: Für nur etwa 36 Euro kann der Kinderschlitten Ihnen gehören. An dem Knüppel kann man sich gut festhalten, außerdem soll man damit steuern und bremsen können. Das will jedoch geübt sein. Wirklich schnell ist das Modell nicht. Das Gefährt wiegt 1,7 Kilogramm, eine Traglast wird nicht angegeben. Es findet eine Person auf dem Minibob Platz. Stiftung Warentest 11/2013 verlieh dem Modell ein „gut“ (2,2).

4.4 Die besten Lenkschlitten aus Plastik

Modell Erklärung
KHW Snow Car 4×4 Der KHW Schlitten ist ziemlich flach und schnell auf der Rodelbahn unterwegs. Die bequeme Plastikschale bietet eigentlich Platz für eine Person, zu zweit funktioniert es jedoch auch. Die maximale Traglast beträgt 90 Kilogramm. Auch ein Lenkrad und eine Bremse sind vorhanden. Das Lenkrad funktioniert gut, die Bremse ist allerdings schwer zu erreichen. Der Schlitten kostet ca. 87 Euro.
Stiga Snow Cobra Der Stiga Schlitten ist der Schlitten für Zwillinge, da er ein Doppelschlitten ist. Allerdings ist er eher ein Babyschlitten, da er maximal mit 50 Kilogramm belastet werden darf. Auch die Sitze sind relativ klein und man kann sich kaum festhalten. Dafür ist der Schlitten mit nur 2,5 Kilogramm relativ leicht und kann auch von Kindern gut transportiert werden. Der Preis liegt bei etwa 27 Euro.

4.5 Die besten Rennrodel

Modell Erklärung
KHW Snow Future Dieser Kunststoffschlitten ist gefedert und besitzt neben den zwei Kufen auch einen Ski zum Lenken. Auf ihm findet eine Person von maximal 75 Kilogramm Platz. Snow Future ist mit fast neun Kilogramm ein ziemlich schwerer Schlitten. Dafür besitzt er neben einem Lenkseil auch eine Metallbremse. Für harten oder vereisten Untergrund ist dieses Modell nicht geeignet. Stiftung Warentest verlieh diesem Modell im Schlitten Test ein „gut“ (2,0). Der Preis liegt bei etwa 100 Euro.
Stiga Snow Racer Der Stiga Rodel ist ein Kinder- und ein Erwachsenenschlitten. Der Metallschlitten ist sehr stabil und besitzt zwei breite Kufen aus Kunststoff sowie einen Lenkski. So kann der Schlitten auch durch tieferen Schnee fahren. Der Snow Racer ist außerdem mit einer gut funktionierenden Fußbremse ausgestattet. Der Lenkski wird durch ein Lenkrad bewegt: Die Lenkfunktion funktioniert sehr gut. Einziges Manko: Mehr als 100 Kilogramm dürfen Sie nicht wiegen, dabei bietet der Schlitten relativ viel Platz auch für große Personen. Als Babyschlitten ist dieses Modell nicht geeignet, eher für ältere Jugendliche und Erwachsene. Der Preis liegt bei etwa 100 Euro. Deutlich günstiger als ein Aluschlitten.

4.6 Die besten aufblasbaren Schlitten

Modell Erklärung
KHW Snow Tube Der KHW Snow Tube ist ein Zwillingsschlitten, also für zwei Personen gedacht. Er sollte nicht von Kindern unter 10 Jahren benutzt werden, da er ziemlich schnell und dabei so gut wie nicht gesteuert werden kann. Er wiegt dafür nur 2,5 Kilogramm und ist außerdem multifunktional: Im Sommer können Sie den Tube als Wassersportgerät verwenden. Sie können den Schlitten bei Amazon für 59 Euro kaufen.
Alpengaudi SpeedFlash 2 Für den SpeedFlash 2 trifft dasselbe wie für den KHW Snow Tube zu: Schwer lenkbar, ziemlich schnell und leicht. Auch dieses Modell ist ein Schlitten für Zwillinge. Allerdings sollte er mit nicht mehr als 100 Kilogramm belastet werden. Im Lieferumfang ist ein Reparaturset enthalten, damit Sie den SpeedFlash gleich vor Ort flicken können, sollte er kaputt gehen. Der Preis liegt bei etwa 40 Euro.

5. Zubehör

Es gibt verschiedenes Schlitten Zubehör für den Babyschlitten und Kinderschlitten.

  • Die Rückenlehne: Schlitten mit Rückenlehne sind besonders praktisch, wenn Sie Ihr Kind auf einem Spaziergang hinter sich im Schlitten herziehen. So kann das Kind nicht rausfallen. Wenn Sie beim Kauf Ihres Schlittens nicht an einen Schlittenaufsatz gedacht haben, können Sie separat eine Lehne erwerben: Die ScSPORTS Kinder Schlittenlehne für ca. 12 Euro oder die R.P.L. Trading Holz Schlittenlehne für etwa 24 Euro zum Beispiel.
  • Der Schlitten Fußsack:Auch dieses Extra empfiehlt sich für einen Spaziergang mit den Kleinkindern. Mit dem Schlitten Fußsack wird der Schlitten praktisch zum Kinderwagen für den Schnee. Ihr Kind hat es im Teddyfell des Ress Schlittensacks Teddy schön kuschelig warm.

6. Tipps und Tricks zum richtigen Gebrauch

Für Sportler: mit diesen Rodlern sind Sie richtig schnell unterwegs

Gasser Rodel sind sprichwörtlich der Renner unter den professionellen Rodlern. Das österreichische Unternehmen hat eine lange Tradition: 1909 wurde es am Brenner als Wagnerei gegründet. Heute bietet der Traditionshersteller Gasser Rodel zum Verleih und zum Verkauf in einer hohen Qualität an. Gasser Rodel sind für Erwachsene und Kinder, die Preise gehen ab ca. 100 Euro los. Sie können die Schlitten bei Amazon erwerben.

6.1 Vor dem Winter

Bevor Sie den Schlitten nach der Sommerpause aus dem Keller auf die Rodelbahn bringen, sollten Sie ihn ein wenig auf seinen Einsatz vorbereiten. Befreien Sie die Kufen vom Rost. Das geht ganz einfach mit Öl und Essig, die sie zu gleichen Teilen zusammenmischen und damit die Rostflecken wegreiben. Sie können die Kufen auch mit Kerzenwachs einschmieren, damit Sie besser durch den Schnee gleiten. Überprüfen Sie das Zugseil, ob es noch haltbar ist, und auch den Schlitten an sich: Sind alle Holzlatten noch fest? Ist das Plastik schon porös? Sind die Gurtbänder durchgeleiert? Sitzen alle Schrauben noch fest genug?

6.2 Nach dem Winter

Bevor Sie den Schlitten nach der Saison wegschließen, sollten Sie ihn einmal gründlich reinigen. Besonders Streusalz, das zwar verboten, aber noch benutzt wird, kann dem Material ihres Schlittens schaden. Sie sollten den Schlitten natürlich nicht extremer Feuchtigkeit oder zu hohen Temperaturen aussetzen, wenn Sie ihn den Frühling, Sommer und Herbst über lagern. Suchen Sie ein trockenes Plätzchen, zum Beispiel in der Garage oder im Keller.

6.3 Wo können Sie gut Schlittenfahren?

Der Schlitten ist bereit, aber wo ist der nächste Rodelberg? Die Seite rodelberge.de bietet Ihnen nicht nur eine Karte, auf der verschiedene Sommer- und Winterrodelberge eingezeichnet sind, sondern gibt Ihnen auch detailliertere Informationen über die Rodelbahn. So können Sie erfahren, wie lang die Rodelstrecke ist, welche Steigung vorherrscht und welchen Schwierigkeitsgrad die Bahn hat. Außerdem gibt die Seite noch darüber Auskunft, ob Beleuchtung und Imbisse beziehungsweise Restaurants vorhanden sind. Teilweise sind auch Fotos der Strecke vorhanden.

Tipp: Sie können Ihren Schlitten selber bauen. Dazu brauchen Sie vor allem handwerkliches Geschick und etwas Zeit. Der Sat1 Ratgeber zeigt Ihnen wie es geht.

7. Wichtige Hersteller

  • Alpengaudi: Der Hersteller Alpengaudi vertreibt Schlitten für Erwachsene und Kinder und wird als Marke von der Inheidener Produktions- und Vertriebs (IPV) GmbH geführt. Die IPV GmbH vertreibt ansonsten noch Outdoor Produkte und Kühltaschen.
  • Gloco: Die Holzwerkstatt aus Bayern stellt hochwertige Holzschlitten und weitere Holzware, hauptsächlich Spielzeuge, her. Außerdem fertigen die Handwerker auch Auftragsarbeiten an.
  • Graf: Graf ist ein schweizer Hersteller von Schlitten und Rodeln. Die Graf Schlitten werden zu 100 Prozent in der Schweiz hergestellt. Die bekanntesten Modelle sind Flizzer, Swiss-Racer und der Kinderrodel Geissli.
  • KHW: KHW ist deutscher Marktführer im Bereich der Kunststoffschlitten und stellt neben Winterprodukten auch Artikel für Gartenarbeit her.
  • Wechselberger: Wechselberger Rodel sind Sport- und Rennschlitten, die aus Eschenholz gefertigt werden. Wechselberger ist ein österreichisches Unternehmen.
Preis-Leistung-Sieger

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Schlitten.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Wintersport

Wintersport Schlittschuhe

Es gibt verschiedene Arten von Eislaufschuhen, auch häufig Ice Skate genannt. Eishockey Schlittschuhe richten sich an erwachsene Anfänger und Kinder…

zum Vergleich

Wintersport Schneeschuhe

Bei der Wahl der passenden Schneeschuhe sind einige Dinge zu beachten. Auf jeden Fall müssen die Schneeschuhe passen, sonst kommen Sie im Schnee …

zum Vergleich

Wintersport Skibrille

Skibrillen sollten bei jedem Wetter für die bestmögliche Sicht auf der Piste sorgen. Für lange Fahrten sind eine angenehme Passform und ein hoher …

zum Vergleich

Wintersport Skihelm

Es gibt verschiedene Arten von Skihelmen. Für den Pistenalltag sind Halbschalenhelme vollkommen ausreichend. Vollschalenhelme sind eher für die …

zum Vergleich

Wintersport Skischuhe

Achten Sie beim Skischuhe Kaufen darauf, ob es sich um Skischuhe für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis handelt. Schuhe für Anfänger haben …

zum Vergleich

Wintersport Skistöcke

Wie auch Ski Schuhe müssen Ski Stöcke zum Nutzer passen. Um den richtigen Skistock für die alpine Abfahrt zu finden, multipliziert man die eigene K…

zum Vergleich

Wintersport Snowboard-Boots

Für Anfänger und Fortgeschrittene eignen sich am besten Softboots von Burton, Adidas und anderen Herstellern. Mit diesen Snowboard Boots können Sie…

zum Vergleich