Das Wichtigste in Kürze
  • Neben Gleitfähigkeit und Lenkbarkeit des Bobs ist die Stabilität und Verarbeitungsqualität ein besonders wichtiges Kaufkriterium. Das Lenkrad eines Bobs hilft wenig, wenn es schon beim ersten Mal auf der Piste abbricht. Auch die Bremshebel sollten besonders stabil sein.
  • Ob der Bob gut gleitet, hängt sowohl vom Material als auch von der Bauform ab. So gibt es Kunststoffbobs bzw. Kunststoffrodel (wie sie auch genannt werden), die genauso gut gleiten wie Modelle mit aufgesetzten Metallkufen.
  • Steuern kann man einen Lenkbob entweder mit einem Lenkrad oder mit zwei seitlichen Handbremsen. Das Steuern mit den Bremsen ist zwar präziser, fällt aber vor allem kleinen Kindern eher schwer. Für Sie ist ein Bob mit Lenkrad besser geeignet.

lenkbob-kaufberatung

Vor allem wenn Sie Kinder haben, ist klar: Sobald der erste Schnee gefallen ist, wird der Schlitten aus dem Keller geholt. Aber auch viele Erwachsene nutzen die Gelegenheit, um wieder einmal unbeschwerten Spaß bei einer rasanten Abfahrt zu haben. Neben Holzschlitten erfreuen sich auch Lenkbobs aus Kunststoff immer größerer Beliebtheit.

In unserem Lenkbob-Vergleich 2020 stellen wir Ihnen die beliebtesten Modelle vor. In unserer Kaufberatung geben wir Ihnen wichtige Hinweise, um die Sicherheit kleiner Wintersportler zu garantieren. Wenn Sie als Erwachsener den Lenkbob-Test wagen wollen, dann kontrollieren Sie vorher das zulässige Maximalgewicht und die Größe der verschiedenen Modelle.

lenkbob-kaufen

1. Bietet ein Lenkbob sicheren Spaß für Kinder und Erwachsene?

Lenkbobs bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat im Jahr 2013 Schlitten und Lenkbobs getestet. Hierbei haben die Redakteure festgestellt, dass auch günstige Lenkbobs meist schon eine solide Qualität aufweisen. Solange Sie die wichtigen Kaufkriterien beachten, über die wir Sie in unserem Ratgeber informieren, muss es also nicht gleich das teure Luxusmodell sein.

  • Zum Schlitten-Test der Stiftung Warentest

Sowohl Kindern als auch Erwachsenen macht es Spaß, möglichst schnell den Abhang herunterzudüsen.

Dass man hierbei hin und wieder im Schnee landet ist nicht weiter gefährlich und wenn wir ehrlich sind, auch Teil des Vergnügens. Trotzdem sollte, vor allem wenn Kinder alleine rodeln, ein Minimum an Sicherheit garantiert sein.

Während man einen Holzschlitten leicht mit den Füßen bremsen kann, verfügen die meisten Lenkbobs über eine Hand- oder Fußbremse.

Diese Bremsen sollten auch wirklich funktionieren, da es für die meisten Kinder schwer ist, mit den Füßen zu bremsen.

Hat der Bob ein Lenkrad, so sollte dieses auch wirklich fest montiert sein, damit man sich daran gut festhalten kann. Bei einem Bob, bei dem mit Hilfe von Bremshebeln gelenkt wird, gilt für diese Hebel desselbe.

lenkbob-test

2. Welche Lenkbob-Typen gibt es?

Lenkbobs unterscheiden sich zunächst durch ihre Form. Die meisten Modelle liegen flach auf dem Schnee auf und rutschen dadurch besonders gut. Andere Modelle haben eher die Form von Holzschlitten und sind dadurch vor allem für größere Fahrer etwas bequemer. Auch bei den flachen Plastikschlitten gibt es jedoch Unterschiede in puncto Bequemlichkeit. Es gibt sehr einfach gebaute Lenkschlitten oder Schlitten mit Lehne.

Die wichtigsten Unterschiede im Fahrspaß machen aber die Lenkung und das Material der Bobs aus. Mit diesen beiden Aspekten haben wir uns im zweiten Kapitel unserer Kaufberatung beschäftigt.

2.1. Lenken mit Lenkrad oder mit Bremshebeln?

Es gibt zwei Möglichkeiten, einen Bob zu lenken: Entweder werden die Kufen durch ein Lenkrad in verschiedene Richtungen gedreht oder man lenkt den Schlitten durch das abwechselnde Anziehen der seitlichen Handbremsen. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile und sind für verschiedene Zielgruppen geeignet.

Bob-Schlitten mit Lenkrad

lenkbob-hersteller

Lenkbob mit seitlichen Handbremsen

lenkbob-art

  • Unter dem Schlitten befinden sich zwei Kufen, die durch Drehen am Lenkrad parallel bewegt werden.
  • Unter dem Schlitten befinden sich drei Kufen. Die mittlere, vordere Kufe wird durch das Lenkrad hin und her bewegt.
  • Durch das Anziehen der rechten Handbremse biegt der Schlitten nach rechts ab, durch das Anziehen der linken Handbremse nach links.
Für Kinder von 3 – 8 Jahren geeignet Für größere Kinder und Erwachsene geeignet
+ Auch kleinere Kinder können den Bob problemlos lenken.
+ Man kann sich gut am Lenkrad festhalten.
- Je nach Untergrund kann der Schlitten schwer zu steuern sein.
- Die Lenkung ist nicht sehr präzise.
+ Der Bob kann sehr präzise gesteuert werden.
+ Auch auf härterem oder vereistem Schnee kann man den Bob gut lenken.
- Für kleine Kinder ist der Schlitten nur schwer zu steuern.
- Der Bob wird beim Steuern ausgebremst.

2.2. Kufenmaterial: Metall gleitet besser als Kunststoff

lenkbob-kategorie

Anzahl und Material der Kufen sind entscheidend für eine gute Abfahrt.

Das Material des Bobs bestimmt, wie gut dieser über den Schnee gleitet. Generell lässt sich sagen, dass Metallkufen besser rutschen als solche aus Kunststoff. Die Gleitfähigkeit hängt jedoch auch von der Bauweise ab. Zum Beispiel spielt die Anzahl der Kufen ebenfalls eine wichtige Rolle (siehe Kapitel 3). So können Kunststoffschlitten durchaus genauso gut wie oder sogar besser gleiten als Lenkschlitten mit Metallkufen.

Am schlechtesten schneiden im Lenkbob-Test die Bob-Schlitten ab, die aus dünnem, porösem und leicht brechenden Kunststoff sind. Sie liegen nicht richtig auf dem Untergrund auf und werden auch schon durch kleine Unebenheiten ausgebremst.

Entscheiden Sie sich also für einen Bob aus robustem Hartplastik oder einen Schlitten mit Metallkufen. So können Sie und Ihre Kinder nicht nur die perfekte Abfahrt genießen, sondern werden auch mehrere Jahre Freude an dem Lenkschlitten haben.

lenkbob-testsieger

3. Welche Kaufkriterien zeichnen gute Lenkbobs aus?

In diesem Kapitel haben wir einige weitere Kaufkriterien für Sie zusammengefasst, auf die Sie beim Kauf eines Lenkbobs achten sollten, ganz egal für welche Kategorie Sie sich entscheiden.

3.1. Lenkung: 3 Kufen für Tempo, 2 Kufen für präzises Steuern

Bobs mit Lenkrad können entweder zwei oder drei Kufen haben. Im ersten Fall schwenkt das Lenkrad beide Kufen parallel hin und her. Bei einem Bob mit drei Kufen wird nur die Mittelkufe durch das Lenkrad bewegt.

Das Lenken nur mit Hilfe der Mittelkufe erweist sich häufig als schwieriger, vor allem wenn der Schnee etwas höher oder der Untergrund uneben ist. Zwei parallele Kufen geben mehr Stabilität und steuern den Schlitten also meist zuverlässiger, auch wenn sie nicht so schnell drehen, wie eine beweglichere Mittelkufe.

3.2. Sicherheit: Handbremsen mit Stahlkrallen sind am verlässlichsten

lenkbob-marke

Handbremsen mit Stahlkrallen bremsen sicher und zuverlässig.

Um Unfälle auf der Piste oder, noch viel schlimmer, auf der Straße zu vermeiden, sollten die Bremsen des Bobs schnell reagieren. Außerdem dürfen sie auch bei größeren Belastungen nicht abbrechen.

Diese Eigenschaften erfüllen vor allem Handbremsen mit Stahlkrallen. Achten Sie außerdem darauf, dass auch die Verbindung zwischen Bremse und Hebel stabil ist. Der beste Lenkbob sollte mehrere Winter lang problemlos fahren und bremsen, ohne dass der Hebel bricht.

3.3. Achten Sie auch auf das maximale Körpergewicht und die Größe des Sitzes, wenn Sie einen Lenkbob kaufen

Je nachdem, wer auf dem Schlitten fahren soll, sollten Sie ein großes, robustes oder kleines und leichtes Gefährt wählen. Meistens ist ein Bob kindgerecht und für Rodler ab einem Alter von 3 Jahren geeignet. Auf so einen Kinderbob passen aber nicht unbedingt auch mehrere Kinder oder Erwachsene. Ein Beispiel: Mit dem Race-Schlitten für Kinder der Marke AlpenGaudi macht gerade kleinen Kindern das Rodeln Spaß, er hält aber auch nur ein Gewicht von 50 kg aus.

Das reicht für die meisten Kinder völlig aus. Wir meinen dennoch, ein Lenkbob mit Testsieger-Qualitäten darf ruhig mehr tragen, denn man weiß nie, auf was für Ideen Kinder kommen. Auf die maximale Traglast des Kinderschlittens werden sie dabei vermutlich nicht achten.

Positiv zu erwähnen sind Modelle der Sno-Serie von Hamax. Beispielsweise der SnoActionist ein sehr guter Kinderschlitten, hält aber ganze 100 kg aus. So finden auch Eltern, Geschwister oder Freunde genügend Platz. Achten Sie also vor allem auf das maximale Körpergewicht, aber auch auf die Größe des Sitzes, wenn Sie Ihren Schlitten kaufen. Auch das Zugseil sollte so lang sein, dass Sie den Schlitten auch als großer Erwachsener problemlos ziehen können.