Das Wichtigste in Kürze
  • Man unterscheidet manuelle und elektrische Nudelmaschinen. Die manuellen Modelle lassen sich besser kontrollieren als die elektrischen Vertreter und können eine für einen normalen Haushalt ausreichende Menge Nudeln in angemessener Zeit produzieren. Wer große Mengen Nudelteig in kurzer Zeit verarbeiten will, sollte lieber zu einem elektrischen Gerät greifen.
  • Nudelmaschinen sollten in der Regel nicht mit Wasser gereinigt werden. Eventuell vorhandene Teigreste werden dann klebrig und lassen sich nur schwer entfernen. Am einfachsten ist es dagegen, die Reste vom Teig in der Maschine zunächst trocknen zu lassen. Sie können anschließend ausgeschüttelt oder mit einem Pinsel entfernt werden.

Nudelmaschine Test
Frische, selbstgemachte Pasta wie vom Italiener für Zuhause – ist das nicht der Traum aller Liebhaber der italienischen Küche?! Für Genießer und Hobbyköche ist eine Nudelmaschine genau das richtige. Der Teig ist schnell gemacht und mit etwas Übung zaubert man im Handumdrehen die perfekte Nudel – egal ob Lasagneplatten, Tagliatelle, Fettuccine, Tortellini, Ravioli oder Spaghettini. Mit dem richtigen Aufsatz ist das kein Problem! Doch welche Nudelmaschine ist die richtige für Sie? Wir haben uns im Nudelmaschine-Vergleich 2020 verschiedene Modelle genauer angeschaut und verraten Ihnen, worauf Sie beim Kauf achten sollten, damit Sie problemlos Ihren persönlichen Nudelmaschine-Testsieger finden können.

1. Was ist eine Nudelmaschine und wie funktioniert sie?

Die Marcato Atlas 150 ist eine klassische, handbetriebene Nudelmaschine mit Kurbel.

Die Marcato Atlas 150 ist eine klassische, handbetriebene Nudelmaschine mit Kurbel.

Frische Pasta schmeckt deutlich besser als die getrockneten Nudeln, die es im Supermarkt zu kaufen gibt. Das ist kein Geheimnis. Wer nicht im Feinkostgeschäft einkaufen möchte, zuhause aber dennoch nicht auf den Genuss verzichten will, für den ist die Anschaffung einer Nudelmaschine aus dem Nudelmaschine-Vergleich eine Überlegung wert. Damit wird der angerührte Teig für Nudeln mehrfach in langen Bahnen ausgerollt. Dabei vermischen sich die Zutaten immer weiter, bis der Teig die perfekte Konsistenz hat – weder zu trocken, noch zu feucht und leicht zäh. So lässt sich der Teig immer dünner ausrollen. Dafür besitzen die meisten klassischen Nudelmaschinen verstellbare Walzen.

Die dünnen Teigbahnen werden anschließend mit einem Schneidaufsatz in die entsprechende Nudelform geschnitten. Am einfachsten sind Tagliatelle und Fettuccine – zu Deutsch: Bandnudeln. Aber natürlich lassen sich mit der besten Nudelmaschine auch Teigplatten für Lasagne herstellen. Oder Ravioli, Spaghettini, Tortellini und andere Nudelsorten. Bevor diese im heißen Salzwasser gekocht werden, müssen sie noch trocknen. Am besten eignet sich dafür ein separater Nudeltrockner, aber zur Not lassen sich die frischen Nudeln auch auf einem sauberen Geschirrtuch zwischenlagern. Die fertige Pasta braucht dann nicht länger als 3 bis 4 Minuten zum Garen.

2. Welche Nudelmaschine-Typen gibt es?

Man kann grundsätzlich zwei Kategorien von Nudelmaschinen unterscheiden: manuelle Maschinen, die mit einer Kurbel von Hand betrieben werden und elektrische Modelle mit Motor, bei denen der Teig automatisch gewalzt und geschnitten wird. Beide Arten kommen in unserem Nudelmaschine-Vergleich vor. Für viele manuelle Geräte gibt es zudem einen separat erhältlichen Motor, der die Herstellung von Nudeln noch beschleunigen kann.

2.1. Manuelle Nudelmaschinen

Manuelle Nudelmaschinen bestehen in der Regel aus einem metallischen Korpus. Darin verbaut sind mehrere Walzen, durch die der Teig gezogen wird. Diese Walzen werden mit einer Kurbel von Hand betrieben und rollen den Teig somit dünn aus. Hat der Teig die richtige Konsistenz, wird die Kurbel in den Schneidaufsatz umgesteckt. Darin befinden sich mit scharfen Messern besetzte Rollen, die je nach Abstand zwischen den Messern unterschiedliche Arten von Nudeln hervorbringen. Eine derartige Nudelmaschine arbeitet nach dem Walzprinzip. Durch den Handbetrieb hat man sehr gute Kontrolle über den Teig. Diese Art Pastamaschine ist wartungsarm und sieht in jeder Küche gut aus.

Hinweis: Der Reinigungsaufwand für eine Nudelmaschine fällt umso geringer aus, je besser die Konsistenz des Teigs ist. Daher sollten Sie sich in der Regel an die Rezepte der Nudelmaschinen-Hersteller halten. Anfangs müssen Sie ggf. etwas herumprobieren, bis Ihnen der Nudelteig richtig gelingt.

  • gute Kontrolle über die eigene Arbeit
  • wartungsarm
  • sehen gut aus
  • Bedienung erfordert etwas Fingerspitzengefühl und Übung
  • nicht für große Teigmengen geeignet
  • Herstellen der Nudeln etwas zeitaufwändiger

2.2. Elektrische Nudelmaschinen

Der Pasta-Maker von Rosenstein & Söhne fertigt sowohl Teig als auch Nudeln vollautomatisch.

Der Pasta-Maker von Rosenstein & Söhne fertigt sowohl Teig als auch Nudeln vollautomatisch.

Bei elektrischen Nudelmaschinen gibt es unterschiedliche Modelle. Einige funktionieren wie die manuellen Geräte nach dem Walzprinzip. Hier übernimmt ein Motor lediglich den Antrieb der Walzen und ersetzt damit die Kurbel. So hat man eine Hand mehr zum Arbeiten frei. Gleichzeitig gibt die Maschine allerdings auch die Geschwindigkeit vor, mit der der Teig verarbeitet wird, sodass es mitunter nicht ganz so leicht fällt zu reagieren.

Ein zweiter Modelltyp arbeitet mitunter sogar vollautomatisch. Bei diesem Typ Nudelmaschine, wie er auch im Nudelmaschine-Vergleich vorkommt, müssen Sie nicht mal mehr den Teig anrühren. Stattdessen kommen die Zutaten direkt in die Nudelmaschine, die den Teig zunächst anrührt und ihn dann nach dem Fleischwolfprinzip durch eine Lochscheibe presst – so entstehen beispielsweise Spaghetti oder Makkaroni. Häufig kann das Gerät auch noch als klassischer Fleischwolf zur Herstellung von Wurst genutzt werden.

Bei vollautomatischen Nudelmaschinen ist die Konsistenz des Teiges enorm wichtig. Zu weicher Teig verklebt das Innere der Maschine, zu trockener bricht beim Pressen durch den Fleischwolf und ergibt so nur Brösel und keine zusammenhängenden Nudeln. Dafür lassen sich mit diesen Modellen aus dem Nudelmaschine-Vergleich 2020 deutlich schneller größere Mengen Nudelteig verarbeiten als mit einem manuellen Gerät.

  • braucht kaum menschliches Zutun
  • arbeitet schnell
  • für größere Menge Teig geeignet
  • keine Kontrolle über die Arbeitsgeschwindigkeit
  • wartungs- und reinigungsintensiv
  • meist teuer

Nudelnester Spaghetti

3. Kaufberatung für Nudelmaschinen: Worauf sollte man achten?

3.1. Betrieb: elektrisch oder manuell?

Entscheiden Sie zunächst, ob Sie eine manuelle Nudelmaschine suchen, oder eine elektrische. Für den Anfang ist ein manuelles Modell meist ausreichend. Zudem bieten einige Hersteller aus dem Nudelmaschine-Vergleich auch einen externen Motor an, der zusätzlich angebracht werden kann und dann das Kurbeln übernimmt. Informieren Sie sich am besten vorab, welches Zubehör für Ihren persönlichen Nudelmaschine-Testsieger verfügbar ist. Eine elektrische Nudelmaschine lohnt sich vor allem preislich meist nur dann, wenn man häufig und in großen Mengen Nudeln selbst herstellen will.

3.2. Verarbeitung

Mit einer Schraubzwinge fixieren Sie die Nudelmaschine auf der Arbeitsplatte.

Mit einer Schraubzwinge fixieren Sie die Nudelmaschine auf der Arbeitsplatte.

Achten Sie auf das Material der Nudelmaschine! In den gängigen Nudelmaschine-Tests sind Geräte aus Edelstahl, Aluminium und Kunststoff vertreten. Kunststoff ist zwar günstig und leicht zu reinigen, dafür aber meist nicht so langlebig. Edelstahl ist dagegen sehr hochwertig, aber eben auch schwer. Besteht der Korpus Ihrer Nudelmaschine aus Metall, sollten Sie auch darauf achten, dass das Material möglichst verchromt ist. So gehen Sie sicher, dass es auch nach regelmäßiger Benutzung keinen Rost ansetzt.

3.3. Aufsätze für verschiedene Nudelsorten

Die meisten Geräte aus dem Nudelmaschine-Vergleich bringen einen einzelnen Nudelvorsatz für Standard-Nudeln mit. Damit lassen sich in der Regel breite Tagliatelle und eine schmalere Nudelsorte, z.B. Fettuccine oder Spaghettini herstellen. Für Lasagneplatten reicht es dagegen, den Teig auszurollen und mit dem Messer in die gewünschte Größe zu schneiden.

Wollen Sie andere Nudeln herstellen, informieren Sie sich vor dem Kauf über das verfügbare Zubehör. Gerade wenn Sie eine günstige Nudelmaschine kaufen, kann es vorkommen, dass die Auswahl eher begrenzt ist.

3.4. Weitere Kaufkriterien

Eine Nudelmaschine muss sicher auf einer Tischplatte oder Arbeitsplatte befestigt werden, damit beim Herstellen der Nudeln die Maschine nicht plötzlich umkippt. Manuelle Nudelmaschinen haben meist eine Schraubzwinge, mit der man sie stabil und sicher festklemmen kann. Achten Sie hier darauf, dass die Zwinge auch auf Ihre heimische Arbeitsplatte passt.

Selbiges gilt im übrigen für die gesamte Nudelmaschine. Die Geräte sind nicht unbedingt klein und benötigen entsprechend Stellfläche oder einen Platz im Schrank.

3.5. Bekannte Hersteller und Marken

  • APS Germany
  • Atelier Cuisine
  • Bartscher
  • Beem
  • BigBuy
  • Bron-Coucke
  • Butlers
  • Contacto
  • De Buyer
  • Dema
  • Deuba24
  • Domoclip
  • Emerio
  • Equinox
  • Fackelmann
  • Gefu
  • GSD
  • Horecatec
  • Ibili
  • Imperia
  • Jamie Oliver
  • Jd Diffusion
  • Kela
  • Kitchen Craft
  • Klarstein
  • Koopmann
  • Küchenprofi
  • Lacor
  • Marcato
  • Neumärker
  • PastaAid
  • Point-Virgule
  • Premier Housewares
  • Rosenstein & Söhne
  • Testrut
  • TKG
  • Trebs
  • Unold
  • WAS
  • Westmark

4. Was sind die besten Pflege und Reinigungstipps für Nudelmaschinen?

Die Imperia PastaPresto arbeitet halbautomatisch.

Die Imperia PastaPresto arbeitet halbautomatisch.

Wenn Sie Ihre eigenen Nudeln gemacht haben, müssen Sie die Nudelmaschine natürlich reinigen. Unser Tipp im Nudelmaschine-Vergleich: Verzichten Sie auf Wasser! Falls noch Stückchen des Teigs in der Maschine hängen, würden sie durch das Wasser nur klebrig werden und sich kaum noch entfernen lassen. Stattdessen ist es sinnvoller, Teigreste zunächst trocknen zu lassen. Anschließend können Sie die Nudelmaschine ausschütteln. Genügt dies nicht, hilft ein Küchenpinsel. Einige Kunden ziehen auch gern ein paar Lagen Küchenpapier durch die Maschine, um Sie von Schmutz zu befreien.

5. Wie lassen sich Nudeln selber machen?

Im folgenden Video sehen Sie, wie man eine manuelle Nudelmaschine richtig bedient. Wichtig ist natürlich der richtige Teig – wir empfehlen, dass Sie sich an den Rezepten der Hersteller orientieren. Das Grundrezept sieht so aus:

Zutat Menge pro Portion
Weizenmehl 100 g
Ei 1 Stk. (mittelgroß, Raumtemperatur)

Bevorzugen Sie Ihre Nudeln al dente („bissfest“), dann ersetzen Sie die Hälfte der Menge an Mehl durch die entsprechende Menge Hartweizenmehl. 5 Eier können auch durch ein Glas Wasser ersetzt werden.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Nudelmaschine

6.1. Was ist besser: Nudelmaschine mit Handkurbel oder Motor?

Produkte für die Küche bei Vergleich.org:

So pauschal lässt sich das nicht beantworten. Wir empfehlen Einsteigern ein manuelles Gerät, da diese Nudelmaschinen eine bessere Kontrolle über den verarbeiteten Teig erlauben. Eine vollautomatische, elektrische Nudelmaschine eignet sich nur dann, wenn Sie häufig größere Mengen an Nudelteig in kurzer Zeit verarbeiten möchten.

6.2. Welche Nudelmaschine empfiehlt Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keine Nudelmaschine-Test veröffentlicht. Daher können wir an dieser Stelle keine Empfehlung weitergeben. Die passenden Nudelsoßen wurden dagegen bereits getestet. In der Ausgabe 09/2012 wurde die Bolognese von Barilla mit dem Testurteil „Sehr gut“ (Note 1,4) als Testsieger ausgezeichnet. Beim Basilikum-Pesto Test 08/2013 erreichte das gekühlte frische Pesto Basilico von Hilcona das beste Ergebnis mit „Gut“ (Note 2,0).

6.3. Nudeln selbermachen – was braucht man?

Sie brauchen eine Nudelmaschine, Mehl, Eier und einen Platz, an dem Sie die Nudeln zum Trocknen ablegen können. Ein Rezept und eine Anleitung zum Vorgehen finden Sie in diesem Ratgeber unter Punkt 5.

6.4. Wie reinige ich eine Nudelmaschine für selbstgemachte Pasta richtig?

Auch die beste Nudelmaschine muss gereinigt werden. Nutzen Sie kein Wasser! Dies könnte zu klebrigen Rückständen führen! Lassen Sie die Nudelmaschine stattdessen einige Zeit stehen, damit eventuelle Teigreste trocknen können. Diese können dann mit einem Küchenpinsel entfernt werden.

6.5. Gibt es Nudelmaschinen, mit denen man auch Spätzle machen kann?

Mit einer klassischen Nudelmaschine geht das nicht. Stattdessen benötigen Sie entweder eine Spätzlepresse, durch die der Teig ins kochende Wasser tropfen kann. Alternativ eignet sich auch eine grobe Reibe. Der Profi benutzt ein spezielles Holzbrett, von dem der Teig in dünnen Streifen ins Wasser geschabt wird.