Das Wichtigste in Kürze
  • Zwei unterschiedliche Typen finden sich in den diversen Tests von Metallkreissägen im Internet. Die Kaltkreissägen, auch Trockenkreissägen genannt, drehen mit einer verhältnismäßig niedrigen Geschwindigkeit ein entsprechend scharfes Metallkreissägeblatt. Ihr Name rührt daher, dass das Werkstück relativ kalt bleibt und dabei keine Funken schlägt. Zudem ist auch keine Kühlung notwendig. Es sind die besten Metallkreissägen für Umgebungen, in denen Funkenflug vermieden werden soll. Gleichzeitig sind Sägen als auch die Blätter recht teuer. Die Trennschneider oder Metalltrennsägen arbeiten mit einer wesentlich höheren Drehzahl und es wird ein Sägeblatt verwendet, wie es in kleinerer Form auch bei Winkelschleifern zum Einsatz kommt. Hier müssen Sie auf Funkenflug achten, erhalten die Säge genau wie die Blätter aber günstiger.

1. Für welche Art von Metall ist die Metallkreissäge geeignet?

Ob Sie mit der Metallkreissäge auch Edelstahl oder etwa Gusseisen schneiden können, hängt ausschließlich vom Sägeblatt ab. Wenn Sie eine Metallkreissäge kaufen, ist üblicherweise ein Blatt bereits enthalten. Wollen Sie anschließend aber besonders harte Metalle schneiden, sollten Sie ein speziell dafür ausgewiesenes Blatt verwenden. So können Sie das Metall mit der Kreissäge möglichst sauber und materialschonend durchtrennen.

2. Worauf muss bei der Größe der zugehörigen Sägeblätter zur Metallkappsäge geachtet werden?

Beim Vergleich der unterschiedlichen Metallkreissägen finden sich auch unterschiedliche Größen für die Sägeblätter. Metallkreissägen von Bosch, Makita und anderen Herstellern gibt es für diverse Durchmesser, wobei vor allem Ihr Vorhaben eine wichtige Entscheidungsgrundlage spielt. Große Metallkreissägen nutzen 355 mm große Scheiben, mit denen Sie bis zu 130 mm tiefe Schnitte ausführen können. Sägeblätter mit 305-mm-Durchmesser erreichen noch Tiefen von etwa 100 mm. Außerdem gibt es kleine Metallkreissägen, die nur Scheiben mit 180 beziehungsweise 185 mm nutzen. Bei einer Schnitttiefe von maximal 50 bis 60 mm können Sie zum Beispiel problemlos Heizungsrohre schneiden. Wichtig ist nur, dass Sie stets die passende Scheibengröße für Ihre Metallsäge nutzen.

3. Welche Sicherheitsmaßnahmen sind nötig für die Arbeit mit der Metallkreissäge?

Wie beim Umgang mit jedem schweren Werkzeug mit Motor sollten Sie keinesfalls auf den Sicht- und Gehörschutz verzichten. Selbst leise Metallkreissägen liegen mit etwa 90 Dezibel oberhalb der empfohlenen Maximallautstärke. Außerdem sollten Sie auch bei Kaltkreissägen darauf achten, dass sich dennoch Funken entwickeln können. Bei den Metalltrennsägen mit hoher Drehzahl sollten Sie darüber hinaus beachten, dass nichts Entzündliches in der näheren Umgebung ist. Ein einzelner Funke kann ausreichen, um Holzspäne oder ein Lösungsmittel zu entfachen.
metallkreissaege-test