Das Wichtigste in Kürze
  • Die Vielseitigkeit ist eines der Hauptmerkmale der Doppelkreissäge. Dazu trägt auch eine hohe Schnitttiefe bei, die in den unterschiedlichen Doppelblattsägen-Tests zumeist stark in die Bewertung einfließt. Ein guter Wert für die zumeist sehr handlichen Maschinen liegt bei 30 mm oder mehr. Das liegt deutlich über der Dicke der meisten Bretter, mit denen Sie als Heimwerker üblicherweise arbeiten. Die besonders kleinen Modelle erreichen nur knapp 20 mm, was für leichte Arbeiten ebenfalls ausreichen sollte. Die besten Doppelblattsägen in dieser Kategorie kommen hingegen sogar auf über 40 mm. Solche Dual-Kreissägen sind im Normalfall jedoch deutlich schwerer und diese Schnitttiefe wird nur selten gefordert.

1. Welche Materialien können mit der Doppelblattsäge geschnitten werden?

Die Kreissäge mit Doppelblatt wird vor allem für Holz eingesetzt. Mit den zwei gegenläufigen Sägeblättern taucht die Handkreissäge ohne Rückschlag in das zu sägenden Material ein. Aus diesem Grund können beispielsweise im Holz befindliche Nägel ebenfalls durchtrennt werden. Auch sogenannte NE-Metalle, also alle Metalle mit niedrigem Eisenanteil beziehungsweise Buntmetalle, können mit der Doppelblattsäge geschnitten werden. Da die Blätter in der gegenläufigen Kreissäge jedoch bei höherer Beanspruchung stark erhitzen, sollten Sie in jedem Fall die zugehörigen Wachsstifte zum Einsatz bringen, sobald Metall im Spiel ist. Achten Sie jedoch ebenso bei längeren Arbeitsschritten mit Holz auf die Erwärmung der Säge. Der starke Motor, der für diese teils anspruchsvollen Aufgaben nötig ist, könnte bei Überhitzung beschädigt werden. Diese hohe geforderte Leistung ist zudem ein Grund, weshalb Sie im Normalfall keine Doppelblattsäge mit Akku finden werden. Dieser müsste zu viel Energie bereitstellen und wäre somit entweder zu groß oder zu schnell leer.

2. Worauf ist beim Umgang besonders zu achten?

Beim Vergleich der Doppelblattsägen besitzt auch die Sicherheit einen hohen Stellenwert. So sollte bei keinem Modell der Schutz des Sägeblatts mit einem Doppelbügel fehlen. Damit bleibt das noch rotierende Blatt nach dem Schneiden komplett verdeckt. Erst beim Ansetzen zum Schnitt sollte die Blende geöffnet werden. Ansonsten gelten die üblichen Sicherheitshinweise. Vor allem der Sichtschutz, Handschuhe und der Gehörschutz gehören zur Standardausrüstung.

3. Welche Vorteile gibt es gegenüber der Handkreissäge?

Wenn Sie eine Doppelblattsäge kaufen, erhalten Sie im Vergleich zu einer Handkreissäge eine leichter zu handhabende Maschine. Da die Blätter sich gegenläufig drehen, gibt es beim Ansetzen keinen Rückschlag. Außerdem entfällt beim Start das vom Drehimpuls hervorgerufene leichte Zucken der Säge. Eine wichtige Funktion der Doppelblattsäge ist etwa das Eintauchen von oben in ein größeres Brett. Mit der Handkreissäge wäre dies durch den Rückschlag nicht ohne ein erhebliches Verletzungsrisiko möglich. Auch ein plötzlich vergrößerter Widerstand durch Äste oder Metall wird durch die besondere Konstruktion abgefangen, sodass Sie die Säge stets sicher und stabil in der Hand halten können.

Doppelblattsäge-test