Das Wichtigste in Kürze
  • Wer seine fotografischen Ergebnisse durch künstliches Licht aufwerten will, kommt um Lampenstative nicht herum. Dies gilt ebenso für Hobby-Fotografen wie auch für professionelle Studiofotografen. Wer ein Lampenstativ kaufen will, sollte sich Gedanken über die Anwendungsbereiche machen. Für einfaches Lichtequipment kann eine maximale Traglast von 1,5 Kilogramm bereits ausreichen. Wer schweres Gerät wie Studioscheinwerfer auffahren will, sollte darauf achten, dass die Traglast des Lichtstativs mindestens bei fünf Kilogramm liegt. Sogar bis zu 25 kg sind möglich. Für schweres Equipment eignen sich auch sogenannte Galgen-Lampenstative. Wie der Lampenstativ-Vergleich zeigt, zählen diese jedoch nicht zu den gängigen Modellen. Wählen Sie stattdessen ein Lampenstativ mit Rollen aus der Vergleichstabelle, wenn Sie schwere Lichtgeräte mit Leichtigkeit bewegen wollen.

1. Welche Maße sollte ein Lichtstativ aufweisen?

Neben der maximalen Tragkraft sind die Maße eines Lampenstativs sicher das wichtigste Kriterium bei der Kaufentscheidung. Hier stehen sich Kompaktheit und Leistungsfähigkeit gegensätzlich gegenüber, wie diverse Lampenstativ-Tests im Internet nahelegen.

Die besten Lampenstative erreichen eine maximale Höhe von teils deutlich über drei Metern, während Anfängerstative etwa eine Höhe von zwei Metern oder weniger erreichen.

Es erscheint nicht verwunderlich, dass Stative mit zunehmender Maximalhöhe schlechter in der Kategorie Kompaktheit abschneiden. Stative mit besonders hohen Einstellmöglichkeiten erreichen nur selten ein Packmaß von unter einem Meter Länge und sind entsprechend unpraktisch zu transportieren.

Im Gegensatz dazu lassen sich die kompaktesten Stative auf weniger als 50 cm Transportlänge zusammenziehen. Wählen Sie zudem ein Lampenstativ mit Tasche aus der Vergleichstabelle, wenn Sie für Outdoor-Einsätze bestmöglich aufgestellt sein wollen.

Machen Sie sich also zunächst Gedanken darüber, was Ihnen wichtiger ist: Kompaktheit oder Maximalhöhe. Lampenstative von Manfrotto zählen hier ebenso wie Lampenstative von Walimex zu den guten Kompromisslösungen für Fortgeschrittene und erfreuen sich daher großer Beliebtheit.

2. Welche Anschlussmöglichkeiten bieten Lampenstative?

Zu den gängigsten Anschlüssen von Lampenstativen zählt der sogenannte Spigot-Anschluss. Dabei handelt es sich um einen Zapfen, welcher in die entsprechende Aussparung des Lampenanschlusses gesteckt werden kann.

Wählen Sie hingegen ein Lampenstativ mit 1/4-Zoll-Gewinde aus der Vergleichstabelle, wenn Sie das Stativ auch gelegentlich als Stativ für Ihre Kamera oder andere Geräte mit 1/4-Zoll-Gewindeeingang nutzen wollen.

Etwas seltener finden sich zudem 3/8-Zoll-Gewindeanschlüsse, wie Sie beispielsweise bei Mittelformatkameras vorkommen. Sollte das Stativ Ihrer Wahl nicht über einen solchen Anschluss verfügen, kann man nachträglich einen entsprechenden 3/8-Zoll-Adapter für das Lichtstativ erwerben.

lampenstativ-test