Das Wichtigste in Kürze
  • Ein wesentlicher Punkt, der auch in diversen Kindertaschenmesser-Tests im Internet ein zentrales Thema darstellt, ist die Klinge des Taschenmessers. Um Stichverletzungen zu vermeiden, sollten Sie bei der Wahl des für Ihr Kind besten Kindertaschenmessers darauf achten, dass dessen Klingenspitze abgerundet ist. In Sachen Sicherheit ist zudem eine Feststellklinge vorteilhaft. Diese kann arretiert werden, sodass die Klinge bei der Benutzung des Messers nicht versehentlich einklappt.
  • Wenn Sie ein Kindertaschenmesser kaufen, achten Sie nicht nur auf die Marke. Egal ob es sich zum Beispiel um ein Victorinox-Kindertaschenmesser oder ein Kindertaschenmesser von Scout handelt, werfen Sie unbedingt einen Blick auf dessen Funktionen. Viele Kindertaschenmesser verfügen nicht nur über ein Messer, sondern darüber hinaus auch noch über weitere Werkzeuge, wie zum Beispiel eine Schere, eine Säge, eine Nagelfeile oder einen Schraubendreher. Je größer die Anzahl an Funktionen ist, desto vielseitiger ist das Kindertaschenmesser einsetzbar. Allerdings sollten Sie bezüglich der Ausstattung des Kindertaschenmessers das Alter Ihres Kindes berücksichtigen. Für sehr junge Kinder, die zum Beispiel bereits mit fünf Jahren den Umgang mit einem Kindertaschenmesser üben, sind weniger Funktionen unter Umständen besser.
  • Wichtig ist, dass Sie wissen, dass es sich bei allen Taschenmessern für Kinder, die Sie in der obigen Tabelle zu unserem Kindertaschenmesser-Vergleich finden, um echte Taschenmesser mit einer scharfen Klinge handelt. Lassen Sie Ihr Kind deshalb nicht unbeaufsichtigt damit hantieren. Im Gegensatz zu Kindertaschenmessern aus Plastik, die keine echte Schneide haben, sind diese Taschenmesser kein Spielzeug für Kinder.

kindertaschenmesser-test