Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Bluetooth-Soundbox bringt Ihnen hochwertigen Klang in das Wohnzimmer. Die meist auffallend breite Klangbox vereint mehrere Lautsprecher im Gehäuse. Sie ist besonders flach und breit gehalten, damit sie direkt unter dem Fernseher bzw. dem Bildschirm platziert werden kann und somit frontal den Sound abgibt. Eine Soundbar mit Bluetooth eignet sich somit hervorragend für Filmenthusiasten und jeden, der eine optisch anspruchsvolle und platzsparende Klanglösung für sein Fernseherlebnis sucht. Auch für Gamer ist diese Art Lautsprecher interessant. So kann eine Bluetooth-Soundbar an PS4, Xbox und weiteren Konsolen verwendet werden. Bekannte Hersteller wie Sharp oder Bose bieten Bluetooth-Soundbars an. Während Bluetooth-Soundbars von Teufel und Co. eher zu den hochpreisigen Geräten von mehreren hundert Euro zählen, bietet der Markt auch günstige Modelle bereits ab 40 Euro.

1. Worauf sollten Sie bei Leistung und Klang einer Bluetooth-Soundbar achten?

Wie Bluetooth-Soundbar-Tests im Internet zeigen, steht die Leistung dieses Gerätes nicht zwingend im Vordergrund. Modelle mit 30 bis 100 Watt Leistung sind üblich. Somit ist auch die beste Bluetooth-Soundbar nicht gerade ein Kraftmonster, was den Leistungsvergleich mit anderen Soundanlagen angeht. Wollen Sie eine Bluetooth-Soundbar kaufen, steht vielmehr der Klang im Vordergrund. Unterschiedliche Sound-Modi und Equalizer-Presets (EQ) bieten Ihnen die Möglichkeit den Klang nach Ihren Bedürfnissen anzupassen. 2.0 Soundsysteme sind reine Lautsprechersysteme, die – wie die Zahl 2.0 verrät – aus zwei Lautsprechern bestehen. Wenn Sie sich eine 2.1 Bluetooth-Soundbar oder gar ein System wie die 5.1 Bluetooth-Soundbar von Samsung zulegen, umfasst dieses System einen zusätzlichen Subwoofer. Dieser sorgt nicht nur für satte Tiefen, sondern steigert die die Leistung auf über 300 Watt.

2. Macht die Bluetooth-Generation der Soundbar einen Unterschied aus und welche weiteren Anschlüsse gibt es?

Was alle Soundboxen im Bluetooth-Soundbar-Vergleich gemein haben, ist die unterstützte Bluetooth-Schnittstelle. Dank ihr lassen sich Daten schnell und kabellos übertragen. Der qualitative Unterschied liegt in der unterstützten Bluetooth-Generation. Neue Generationen erlauben besonders schnelle Übertragungsgeschwindigkeiten. Auch die Reichweite erhöht sich – mit der Generation 5.0 sogar um das Vierfache auf bis zu 200 m. Wer also beispielsweise von jedem Punkt seines Hauses aus mit der Soundbar verbunden bleiben möchte, beispielsweise zum Abspielen von Musik über das Smartphone, sollte ein Gerät mit dem Bluetooth-Standard 4.2 oder besser 5.0 aus der Vergleichstabelle wählen. Wer sein TV-Gerät stattdessen auf dem Kabelweg verbinden möchte, dem bieten sich zahlreiche Möglichkeiten. Am weitesten verbreitet sind AUX- und Digital-Audio-Verbindungen. Ein USB-Anschluss kann zudem praktisch sein, wenn Sie Musik direkt von einer externen Festplatte oder einem USB-Stick abspielen möchten.

bluetooth-soundbar-test