Das Wichtigste in Kürze
  • Die meisten Backöfen haben eine Temperaturregelung von 30 bis maximal 275 °C. In unserem Vergleich haben wir uns für Sie auf die Suche nach Modellen gemacht, welche bis 300 °C im Standardprogramm heizen können. Auf der Suche nach einem passenden Gerät finden Sie vor allem 300-Grad-Backöfen von AEG und Bosch. Auch Hersteller wie Siemens bieten einige 300-Grad-Backöfen in ihrem Sortiment an.

1. Auf welche Funktionen sollte ich achten, wenn ich den besten Backofen-300-Grad kaufen möchte?

Auf der Suche nach dem besten Backofen-300-Grad sollten Sie einen Blick auf die Beheizungsarten werfen. Zwischen 8 und 15 Programme bieten die gängigen modernen Geräte an. Dabei sollten Ober- und Unterhitze, genauso wie Heiß- und Umluft und die Grillfunktion zum Standard gehören.

Doch wofür einen 300-Grad-Backofen verwenden? Vor allem für Pizza ist ein 300-Grad-Backofen genau das Richtige. Mit Unterhitze und 300 Grad wird vor allem der Boden besonders knusprig. Aus diesem Grund wird diese Beheizungsart oft auch „Pizzamodus“ genannt. Für die Zubereitung Ihrer perfekten Pizza sollten Sie diese in einem Pizzablech zubereiten.

Tipp: Wenn Sie sich für einen 300-Grad-Einbaubackofen entscheiden, sollten Sie auch unbedingt auf die Abmessungen achten, sodass das Gerät auch wirklich in Ihre Küchenzeile passt.

2. Wie wird ein 300-Grad-Backofen am besten gereinigt?

Die Geräte in unserem 300-Grad-Backofen-Vergleich unterscheiden sich in zwei Kategorien: mit und ohne Pyrolyse. Doch was hat es damit auf sich?

300-Grad-Backöfen mit Pyrolyse haben ein Programm, welches den Ofen automatisch auf 500 °C erhitzt. Dieses Heizprogramm dauert je nach Hersteller zwischen einer und drei Stunden. Bei den heißen Temperaturen werden Fettrückstände und hartnäckige Verkrustungen gelöst und zerfallen einfach zu Asche. Nach dem Reinigungsprogramm und dem Abkühlen können Sie die Ascherückstände einfach mit einem feuchten Lappen aus dem Backofen wischen.

Geräte ohne Pyrolyse-Funktion werden meist mit Wasserdampf gereinigt. Hierzu wird der Boden des Backofens mit Wasser befüllt. Nach der Auswahl des entsprechenden Programms wird der Backofen schonend mit dem darin entstehenden Dampf gereinigt.

Hinweis: Ob Wasserdampf oder Pyrolyse – Sie verzichten bei beiden Reinigungsvarianten auf chemische Reinigungsmittel, müssen allerdings bedenken, dass beide Programme den Energieverbrauch erhöhen.

3. Hat die Stiftung Warentest bereits 300-Grad-Backofen-Tests durchgeführt?

Die Stiftung Warentest hat in der Vergangenheit bisher keine speziellen Tests von Backöfen bis 300 Grad durchgeführt. Bei der Wahl Ihres Backofens sollten Sie allerdings darauf achten, dass dieser mit einer Kindersicherung ausgestattet ist. So können unbedarfte Kinderhände nicht automatisch etwas am Gerät verstellen.

Gängige 300-Grad-Backofen-Tests im Internet haben gezeigt, dass Sie ein Gerät mit einer sanften Türschließung achten sollten. Auch oft „SoftClose“ oder „SoftMove“ genannt, können die Türen des Backofens nicht schnell auf- oder zufallen, was ein Verbrennungsrisiko mindert.

Backofen 300 Grad Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Backofen 300 Grad Tests: