Das Wichtigste in Kürze
  • Ascheeimer bestehen aus Stahlblech und sind daher auch für noch nicht ganz erkaltete Asche geeignet. Glühend heiße Asche sollten Sie aber trotzdem nicht einfüllen.

Ascheeimer Test

1. Über welche Ausstattungsmerkmale sollte ein Ascheeimer verfügen?

Grundsätzlich kommt natürlich nur ein Ascheeimer mit Deckel für Sie in Betracht – ansonsten verteilen sich die schwarzen Flocken im Handumdrehen in Ihrer Wohnung. Auch andere Eimer sind oft ungeeignet, weil deren Deckel nicht perfekt abschließen. Sollten Sie unsicher sein, machen Sie mit dem Ascheeimer einen Test, indem Sie diesen draußen leicht schütteln.

Zudem ist ein Henkel unverzichtbar, um den Eimer für die Asche einfach nach draußen zu transportieren.

Davon abgesehen gibt es aber auch einige Ascheeimer mit Schaufel. So müssen Sie keine eigene hinzukaufen. Kleiner Bonus: Das Schäufelchen findet in einem Fach am Eimerrand Platz und liegt nicht einfach herum.

2. Wie groß sollte ein Ascheeimer sein?

Die besten Ascheeimer aus der obigen Tabelle fassen über 20 Liter. Mit solch einem Modell verzichten Sie auf häufiges Ausleeren. Allerdings macht sich ein riesiger Metalleimer nicht unbedingt hübsch im Wohnzimmer. Ist der Ascheeimer eckig, passt er vielleicht noch in eine Nische.

3. Gibt es auch schicke Design-Ascheeimer?

Für viele Käufer glänzt der beste Ascheeimer im wahrsten Sinne des Wortes durch sein verzinktes Äußeres. Ein blitzblanker Eimer sorgt für einen edlen Eindruck neben dem Kamin und wirkt nicht so angestaubt wie der klassische, schwarze Ascheeimer.

Wenn Sie einen eleganten Ascheeimer kaufen möchten, halten Sie auch nach einem besonders schlanken Modell Ausschau. In unserem Ascheeimer-Vergleich finden Sie auch Produkte, die besonders in die Höhe gehen.

Ascheeimer Test