Das Wichtigste in Kürze
  • Abus-Fahrradhelme für Kinder sowie Erwachsene werden im traditionsreichen Unternehmen für Sicherheit stetig in hauseigenen Forschungs- und Entwicklungszentren weiterentwickelt und geprüft. Dabei setzt Abus auf Verfahren wie die In-Mold-Technologie und hochwertige Materialien. Achten Sie beim Kauf eines Kinderhelmes auf ausreichende Sichtbarkeit im Straßenverkehr sowie optimale Passform.

Abus-Kinderhelm Test

1. Weshalb empfehlen diverse Tests im Internet Abus-Kinderhelme?

Abus hat sich seit über 100 Jahren dem Thema Sicherheit verschrieben und gilt als ein führendes Unternehmen seines Bereichs. Nicht nur viele deutsche Haushalte macht das Unternehmen sicher, auch in puncto mobile Sicherheit stattet es aus: Die Abus-Fahrradhelme zählen zu den sichersten und stabilsten auf dem Markt.

In hauseigenen Forschungs- und Entwicklungszentren werden Abus-Produkte weiterentwickelt und sind technologisch auf neuestem Stand. So werden auch die Fahrradhelme und Abus-Kinderhelme kontinuierlich Sicherheits-Tests unterzogen.

2. Welche Eigenschaften zeichnen die besten Abus-Kinderhelme aus?

Wenn Sie einen Abus-Kinderhelm kaufen möchten, steht Sicherheit an erster Stelle: Die meisten Abus-Kinderfahrradhelme sind im In-Mold-Verfahren hergestellt. Dies bedeutet, dass die Außenschale des Helms mit dem Inneren des Helms fest verbunden ist, was zu einer besseren Dämpfung bei Stürzen und größerer Sicherheit führt.

Ein weiterer Punkt, den Tests von Abus-Kinderhelmen stets betonen, ist ausreichende Sichtbarkeit im Straßenverkehr. Die meisten Modelle, wie der Abus-Kinderhelm Smiley 2.0 oder der Abus-Kinderhelm Anuky, sind in auffälligen Farben erhältlich, was die Sichtbarkeit erleichtert. Von Blau über Pink bis Herzchen oder Lila finden sich Abus-Kinderhelme für jeden Geschmack. Zusätzlich sind die meisten Abus-Kinderhelme mit einem Licht am Hinterkopf oder Reflektoren ausgestattet.

Auch lohnt sich beim Vergleich von Abus-Kinderhelmen ein Blick auf die Belüftungszufuhr: Je mehr Belüftungslöcher der Helm hat, desto besser die Luftzirkulation und desto weniger läuft Ihr kleiner Radsportler Gefahr, beim Rasen und Toben zu überhitzen.

3. Welche Kinderhelm-Größe ist die richtige?

Um ausreichende Sicherheit zu gewährleisten, sollte der Helm Ihrem Kind optimal passen. In der Regel sind Abus-Kinderhelme in 50 – 55 cm bzw. 45 – 50 cm verfügbar. Größentabellen dienen für Abus-Kinderhelme eher als Richtwert, Sie sollten vor dem Kauf den Kopfumfang Ihres Kindes messen.

Legen Sie dafür ein Maßband etwas oberhalb der Ohren und über die Stirnmitte. Achten Sie darauf, dass der Kinderhelm tief in der Stirn sitzt und mit den Augenbrauen abschließt.

Grundsätzlich lassen sich Abus-Kinderhelme individuell einstellen, sodass sie die optimale Passform haben: Hierfür haben sie ein Drehrad bzw. einen leicht verformbaren Kunststoffring, der den Kopf sicher umschließt.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Abus-Kinderhelm Tests: