Das Wichtigste in Kürze
  • Wer großen Wert auf Naturkosmetik legt, der sollte bei der Wahl des Nagellack-Anbieters besonders aufpassen. Nur wenige Marken arbeiten ohne chemische Inhaltsstoffe – gerade deshalb ergibt es Sinn, nur nachhaltig hergestellte rote Nagellacke zu kaufen.

roter-nagellack-test

1. Welche Faktoren muss ich bei der Wahl des roten Nagellackes beachten?

Jeder Hersteller verwendet eine andere Formel bei der Herstellung. Die roten Nagellacke im Vergleich unterscheiden sich in ihrer Textur deshalb oft stark. Aber welcher ist der beste rote Nagellack? Die großen Ziele bei der Entwicklung sind jedoch eine schnelle Trocknung, eine hohe Deckkraft und ein splitterfestes Endergebnis. Der Lack soll schließlich so lange wie möglich halten und nur so wenig wie möglich nachgebessert werden müssen. Auch kostengünstigere Nagellacke in Rot, bspw. von Manhattan oder Maybelline, können laut diverser Internet-Tests roter Nagellacke mit Premium roten Nagellacken von Chanel oder Essie mithalten.

Manche Anbieter haben sich gar der Forschung um die schnelle Trocknungszeit angenommen und spezielle Quick-Dry-Systeme entwickelt.

Tipp: Ein Hausmittel für eine besonders schnelle Trocknung ist es, die frisch lackierten Nägel unter kaltes, laufendes Wasser zu halten. Dies härtet die Oberfläche im Nu!

2. Welcher ist der perfekte Farbton für mich?

Bei der Fülle an verfügbaren Rottönen passiert es schnell, dass man mit einer Entscheidung überfordert wird. Dabei kommt es ganz darauf an, welchen Effekt man mit einem roten Nagellack im Test erzielen möchte. Dunkelrot wirkt klassisch, Scharlachrot erregt Aufsehen und Kirschrot ist nie zu aufdringlich. Die Farbwahl kann aber auch von der Jahreszeit inspiriert werden – während im Herbst und Winter satte Farben und Nagellacke in Dunkelrot wirken, kann im Frühling und Sommer ruhig zu Nagellack in Hellrot gegriffen werden. Außerdem muss man sich zwischen glänzendem und rotem Nagellack in matt entscheiden. Wobei ersterer eher standardmäßig zu finden ist.

Ist die Haut im Sommer schön gebräunt, intensiviert sie den Farbeffekt des Nagellacks und sorgt so für einen tropischen Look. Wer sehr helle oder blasse Haut hat, dem sei ein bläulicher Unterton im roten Lack geraten. Dieser bildet einen willkommenen Kontrast und lässt die Farbe strahlen. Bei mittleren und dunkleren Hauttönen bieten sich Lacke mit orangen Untertönen an, die die Farbe feurig wirken lassen.

3. Wie bereite ich meine Hände für den roten Nagellack im Test vor?

Es ist wichtig, dass die Hände optimal auf eine neue Schicht Nagellack vorbereitet werden. Dazu müssen jegliche Lackreste zuvor entfernt werden. Dies gelingt mit einem speziellen Nagellackentferner, der am besten frei von Aceton sein sollte. Dieses weicht die Nägel zu sehr auf und greift die Nagelhaut an. Wer zu trockener Haut neigt, der kann vor der Prozedur zu Handcreme greifen und diese gut einziehen lassen. Sobald der Nagel mit einer Feile vorbereitet und in Form gebracht wurde, kann auch schon der Unterlack aufgetragen werden. Dies ist ein spezieller, meist durchsichtiger Lack, der den Nagel vor Verfärbung schützt. Vor allem, wenn ein roter Nagellack zum Test aufgetragen wird, lohnt sich dieser Schritt. Sobald der Unterlack getrocknet ist, kann erst eine und dann eine weitere rote Lackschicht auf den Nagel aufgetragen werden. Außerdem funktioniert ein roter Nagellack auf Füßen – so wird die Pediküre schnell mit einem Klecks Farbe aufgepeppt.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Roter Nagellack Tests: