Das Wichtigste in Kürze
  • Falls Sie sich regelmäßig mit Rennrad-Klickpedal-Tests im Internet auseinandersetzen, dürfte Ihnen aufgefallen sein, dass Shimano, Look, Time und SpeedPlay nicht nur den Markt mit ihren Produkten beherrschen, sondern tatsächlich auch die besten Rennrad-Klickpedale herstellen.
  • Die großen Marken bieten fast alle ihre eigenen Klickpedal-Systeme fürs Rennrad, die dann in den meisten Fällen auch nur mit dazugehörigen Cleats passender Klickpedal-Rennrad-Schuhe kompatibel sind. Ein gutes Beispiel hierfür sind die Shimano-SPD-SL-Pedale, die mit jeweils drei Schrauben am Schuh befestigt werden.
  • Falls Sie Rennrad-Klickpedale aus gängigen Online Tests kaufen möchten, bietet Ihnen unser Rennrad-Klickpedal-Vergleich eine Vielzahl von Modellen mit sehr unterschiedlichen Float-Winkeln, sodass auch Personen mit Knieproblemen, die einen eher großen Bewegungsspielraum benötigen, in jedem Fall fündig werden.

rennrad-klickpedale test

Sind verschiedene Rennrad-Pedalsysteme miteinander kombinierbar?

Der Markt für Rennrad-Klickpedalen wird von Shimano, Time, Look und Speedplay beherrscht. Alle Anbieter streiten dabei um die perfekten Modelle und setzen auf zum Teil ähnliche, jedoch nicht identische Modelle.

Dies hat zur Folge, dass Sie Rennrad-Pedale von Shimano und Co. nicht mit Cleats anderer Hersteller verwenden können. Die Cleats, die unter den Rennradschuhen befestigten Platten, sorgen für den nötigen Halt in der Pedale.

Wie unterscheiden sich die Klickpedalsysteme der verschiedenen Hersteller voneinander?

Shimano setzt bei seinen Modellen auf leicht austauschbare Cleats. Diese werden mit drei Schrauben im Rennradschuh befestigt und können je nach Wunsch schnell und einfach verschoben werden, um den perfekten Druckpunkt zu erreichen.

Im Gegensatz zu Rennrad-Pedalen von Look liegt der maximale Float-Winkel bei 6 Grad. Dies ist meist ausreichend. Sofern Sie jedoch eine besonders hohe Flexibilität bevorzugen, sollten Sie sich die Modelle von Look, die bis zu 9 Grad drehbar sind, näher ansehen.

Time, ein Hersteller, der vor allem auf sehr leichte Klickpedalen setzt, ermöglicht hingegen sogar einen Float von bis zu 10 Grad.

Das Klicksystem selbst ist gänzlich anders aufgebaut und ermöglicht Ihnen ein sehr leichtes Einklicken.

Speedplay, der vierte der größeren Hersteller auf dem Markt, setzt hingegen auf kleine runde Pedale, die per Klick verbunden werden. Die Mini-Varianten machen die Modelle sehr leicht. Speedplay ruft jedoch auch sehr hohe Preise auf, die sicher den einen oder anderen begeisterten Radsportler zunächst abschrecken dürften.

Entscheiden Sie sich für diesen Anbieter, so müssen die Radschuhe allerdings dazu passen, da eine Aufnahme von vier anstelle von drei Schrauben erfolgen muss. Teils lässt sich dies durch eine Adapterplatte lösen, die jedoch ein zusätzliches Gewicht bedeutet.

Haben Sie Knieprobleme, so sind die Klickpedalen fürs Rennrad von Speedplay in jedem Fall einen Blick wert, da der Floatwinkel sehr weite 15 Grad beträgt.

Warum fallen die Kosten für Rennrad-Klickpedalen so unterschiedlich aus?

Ein entscheidender Faktor bei der Auswahl ist das Gewicht. Generell sollte dieses möglichst niedrig ausfallen, um im Rennen oder auch im Training beste Ergebnisse zu erreichen.

Genau dieser Aspekt führt jedoch zu erhöhten Kosten. So kommen bei günstigeren Modellen vor allem Stahl und Aluminium zum Einsatz. Hochwertige Pedalen verfügen hingegen über Keramik-, Carbon- oder Titanachsen, sodass das Gewicht deutlich reduziert werden kann.

Bedenken Sie, dass neben den reinen Anschaffungskosten auch Zusatzkosten für die Cleats entstehen, die je nach Modell zwischen 10 und 40 Euro pro Paar liegen.

Gibt der Rennrad-Klickpedale-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Rennrad-Klickpedale?

Unser Rennrad-Klickpedale-Vergleich stellt 15 Rennrad-Klickpedale von 10 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: SHIMANO, Look, SQlab, SHI Pedals, KOOTU, TacoBey, Xiwuei, HONGYEA, Kabon, PP Pedal Plate. Mehr Informationen »

Welche Rennrad-Klickpedale aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Rennrad-Klickpedal in unserem Vergleich kostet nur 19,95 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mit unserem Preis-Leistungs-Sieger LOOK Kéo 2 Max Carbon gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Rennrad-Klickpedale-Vergleich auf Vergleich.org eine Rennrad-Klickpedal, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Rennrad-Klickpedal aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die LOOK Cycle - KEO Classic 3 wurde 2795-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Rennrad-Klickpedal aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die LOOK Kéo 2 Max Carbon, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 4.7 von 5 Sternen für die Rennrad-Klickpedal wider. Mehr Informationen »

Welche Rennrad-Klickpedal aus dem Vergleich hat das Team der VGL Publishing mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Rennrad-Klickpedale aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 7-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Shimano PD-R7000, Look Kéo Blade Carbon CR, LOOK Kéo 2 Max Carbon, Shimano PDM520-L, SQlab Straße & Triathlon, Shimano PD-R550 und Look Kéo 2 Max. Mehr Informationen »

Welche Rennrad-Klickpedale hat die VGL-Redaktion für den Rennrad-Klickpedale-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 15 Rennrad-Klickpedale für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Shimano PD-R7000, Look Kéo Blade Carbon CR, LOOK Kéo 2 Max Carbon, Shimano PDM520-L, SQlab Straße & Triathlon, Shimano PD-R550, Look Kéo 2 Max, Look Kéo Sprint, KOOTU Fahrradpedale SPD-SL, LOOK Cycle - KEO Classic 3, TacoBey Klickpedale 105 SM-SH, Xiwuei Klickpedale, Hongyea Klickpedale, Kabon CE028-B und PP Pedal Plate Klick-Pedale. Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Rennrad-Klickpedale interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Rennrad-Klickpedal-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Garmin Vector 3“, „Shimano SPD“ und „Klickpedal Rennrad“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name des Produkts Preis in Euro bei Amazon Gewicht Vorteil der Rennrad-Klickpedale Produkt anschauen
Shimano PD-R7000 79,99 ++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Look Kéo Blade Carbon CR 157,99 ++ Hervorragende Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
LOOK Kéo 2 Max Carbon 73,95 ++ Leichtes Carbon-Material » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Shimano PDM520-L 45,99 ++ Kompaktes Korpusdesign » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
SQlab Straße & Triathlon 120,99 ++ Erhältlich in vier verschiedenen Längen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Shimano PD-R550 110,00 + Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Look Kéo 2 Max 56,99 ++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Look Kéo Sprint 59,00 ++ Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
KOOTU Fahrradpedale SPD-SL 44,99 + Hervorragende Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
LOOK Cycle - KEO Classic 3 39,99 ++ Leicht » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
TacoBey Klickpedale 105 SM-SH 40,99 + Einstellbar und langlebig » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Xiwuei Klickpedale 39,99 +++ Einfache Installation » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Hongyea Klickpedale 39,99 ++ Rutschfest » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Kabon CE028-B 38,89 + Breite Auflagefläche » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
PP Pedal Plate Klick-Pedale 19,95 +++ Große Auflagefläche » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Rennrad-Klickpedale Tests: