Das Wichtigste in Kürze
  • Die Funktion eines Regensinkkastens ist es, Regenwasser aus einem Regenfallrohr in die Kanalisation bzw. einen Sickerschacht abzuleiten. Er bildet die Verbindung zwischen dem Fallrohr und der Grundleitung zur Kanalisation. Zudem ermöglicht die Reinigungsöffnung, über die ein Regensinkkasten für gewöhnlich verfügt, eine Reinigung des Fallrohrs, ohne dass Sie dieses vorher demontieren müssen. Auf diese Weise vermeiden Sie eine Verstopfung der Grundleitung und damit auch einen Rückstau im Regenfallrohr.

1. Welcher Regensinkkasten ist der passende?

Wenn Sie einen Regensinkkasten kaufen, ist es wichtig, dass dieser auch zwischen das von der Dachrinne kommende Fallrohr und die zur Kanalisation führende Grundleitung passt. Ist im Boden zum Beispiel verhältnismäßig wenig Platz bis zur Grundleitung, sollten Sie sich für einen besonders flachen Regensinkkasten mit einer geringen Einbautiefe entscheiden. Die flachsten Modelle haben im Vergleich zu anderen Regensinkkästen eine Einbautiefe von etwa 17 Zentimetern.

Damit Sie den Regensinkkasten ohne Probleme an das Fallrohr und an die Grundleitung anschließen können, muss auch der jeweilige Durchmesser des Einlasses und des Auslasses zu den vorhandenen Rohren passen. Beim Auslass ist zudem die Position wichtig. Entweder ist dieser senkrecht oder waagerecht an dem Regensinkkasten angebracht. Welche Art von Regensinkkasten die beste für Sie ist, ist von der Lage und dem Verlauf der Grundleitung abhängig.

Ist der Anschluss für das Fallrohr exzentrisch geformt, erleichtert das den Einbau des Regensinkkastens deutlich. Das Regenrohr muss dann nicht genau mittig über dem Einlass sitzen. Denn durch Drehen des exzentrischen Ringeinsatzes können Sie kleine Abweichungen leicht ausgleichen.

2. Aus welchem Material bestehen Regensinkkästen?

Während bei Hofsinkkästen auch andere Materialien zum Einsatz kommen wie zum Beispiel Gusseisen, Beton und Metall, bestehen die meisten Regensinkkästen aus Kunststoff. Besonders stabil und stoßfest ist der Kunststoff Polypropylen.

Dieses Material ist in der Regel frostsicher. Dass ein Regensinkkasten frostsicher ist, ist besonders wichtig. Schließlich wird der Dachrinnenablauf im Außenbereich eingebaut.

3. Was ist laut Regensinkasten-Tests im Internet sinnvoller: Schmutzfangkorb oder Schmutzfanggitter?

In vielen Regensinkkasten-Tests im Internet werden Modelle mit Schmutzfangkorb empfohlen. Der Grund dafür ist, dass ein Regensinkkasten mit Laubfangkorb meistens einfacher zu reinigen ist. Bei diesen brauchen Sie in der Regel nur die Reinigungsöffnung aufzuklappen und den Korb, in dem sich Blätter und Co. gesammelt haben, herauszunehmen. Dann können Sie den Schmutzfangkorb leeren. Im Anschluss setzen Sie den Korb wieder ein und schließen die Klappe.

Befindet sich ein Schmutzfanggitter in dem Regenrohrablauf, fängt dieses den Schmutz zwar auf. Allerdings können Sie diesen dann im Normalfall nicht einfach mit dem Sieb herausnehmen, sondern müssen alles aus dem Regensinkkasten herausfischen.

regensinkkasten-test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Regensinkkasten Tests: