Sony XDR-C1DBP Sony XDR-C1DBP
Philips AJB3552/12 Philips AJB3552/12
Grundig Sonoclock 660 Grundig Sonoclock 660
JBL Horizon JBL Horizon
Karcher UR 1040-G Karcher UR 1040-G
TZS First Austria FA-2421-7 TZS First Austria FA-2421-7
Electronic FM/AM Clocks GEHM069ABEU Electronic FM/AM Clocks GEHM069ABEU
Abbildung Testsieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Sony XDR-C1DBP Philips AJB3552/12 Grundig Sonoclock 660 JBL Horizon Karcher UR 1040-G TZS First Austria FA-2421-7 Electronic FM/AM Clocks GEHM069ABEU
TestergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,2 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
10/2017
Kundenbewertung
117 Bewertungen
694 Bewertungen
265 Bewertungen
115 Bewertungen
505 Bewertungen
458 Bewertungen
119 Bewertungen
Testermeinung
Dank DAB+-Empfang bietet der Radiowecker von Sony einen nahezu perfekten Radiogenuss. Ein besonders edles Design in Verbindung mit einer herausragenden Verarbeitungsqualität sorgen für freudige Gesichter, egal ob bei Jung oder Alt.
Neben einem ausgezeichneten DAB+-Empfang und der kinderleichten Weckeinstellung bietet dieses Modell von Philips eine sehr gute Verarbeitung. Zusätzliche Einstellmöglichkeiten für Bass und Klang verbessern den Hörgenuss.
Der Grundig-Radiowecker überzeugt dank einer besonders einfachen Bedienung, wozu etwa die Lautstärkeregelung per Drehrad zählt. Übersichtlich beschriftete Tasten sowie ein geringer Tastendruck runden den positiven Gesamteindruck ab.
Der JBL Horizon bietet eine hervorragende Verarbeitungsqualität, gepaart mit einem ansprechenden Design. In unserem Test überzeugt er dank sehr guter Klangqualität sowie einem umfangreichen Funktionsumfang.
Der Radiowecker von Karcher verbindet gekonnt Design sowie Funktionalität und bietet als einziges Modell im Test auch eine Temperturanzeige. Zudem verfügt er über ein hervorragend ablesbares Display.
Dank seinem Projektor kann der FA-2421-7 von TZS First Austria die Uhrzeit auch an die Wand beamen und sich so auch nachts bequem ablesen lassen. Voraussetzung: Der Wecker sollte nicht weiter als einen bis zwei Meter von der Wand aufgestellt werden.
Dieser besonders kompakte Radiowecker besticht vor allem durch eine sehr große und übersichtliche Anzeige. Dafür muss manchmal mehr Kraft ausgeübt werden, bis die Tasten reagieren.
Testergebnisse: Anzeige & Bedienkomfort
Gewichtung: 40 %
einfache Menüführung ++
intuitiv bedi­enbar
++
intuitiv bedi­enbar
+++
beson­ders intuitiv bedi­enbar
++
intuitiv bedi­enbar
++
intuitiv bedi­enbar
+
recht umständ­lich bedi­enbar
++
intuitiv bedi­enbar
gut ablesbares Display +++

++

++

++

+++

+++

+++

dimmbares Display
dimmt auto­ma­tisch
Tasten leicht bedienbar +++
beson­ders ange­nehmer Druck­punkt
+++
beson­ders ange­nehmer Druck­punkt
+++
beson­ders ange­nehmer Druck­punkt
+++
beson­ders ange­nehmer Druck­punkt
+
recht hoher Druck­punkt
+
recht hoher Druck­punkt
+
recht hoher Druck­punkt
Teil-Ergebnis
Anzeige und Bedienkomfort

256 von 295 Punkten

229 von 295 Punkten

276 von 295 Punkten

238 von 295 Punkten

235 von 295 Punkten

210 von 295 Punkten

203 von 295 Punkten
Testergebnisse: Radio
Gewichtung: 35 %
Klangqualität Hiermit ist die Qualität des Musikklangs gemeint. Besonders gut bewertete Modelle bieten dabei einen nahezu rausch- und kratzfreien Klang. ++
geringe Kratz­ge­räu­sche mög­lich
+++
kratz­f­reier Klang
++
geringe Kratz­ge­räu­sche mög­lich
+++
kratz­f­reier Klang
+
krat­ziger Klang
++
geringe Kratz­ge­räu­sche mög­lich
+
krat­ziger Klang
Empfangsqualität +++
rausch­f­reier Emp­fang
+++
rausch­f­reier Emp­fang
+
Rau­schen mög­lich
++
geringes Rau­schen mög­lich
++
geringes Rau­schen mög­lich
++
geringes Rau­schen mög­lich
++
geringes Rau­schen mög­lich
Empfangsarten Alle Radiowecker sind für den herkömmlichen FM- bzw. UKW-Empfang ausgelegt (Kurzwellenempfang). Seltener anzutreffen sind Modelle, die auch für den Empfang von Mittelwellensendern geeignet sind. Der neueste Übertargungsstandard ist hingegen DAB+, der den digitalen Radioempfang meint. FM / DAB+ FM / DAB+ FM FM FM FM FM / AM
Autom. Sendersuchlauf
Anzahl der Speicherplätze

jeweils 5 Spei­cher­plätze

jeweils 20 Spei­cher­plätze

20 Spei­cher­plätze

5 Spei­cher­plätze

10 Spei­cher­plätze

10 Spei­cher­plätze

jeweils 20 Spei­cher­plätze
max. Lautstärke Die Messung erfolgte aus etwa einem Meter Entfernung.
normal (69 dB)

normal (69 dB)

normal (68 dB)

laut (77 dB)

normal (69 dB)

normal (69 dB)

normal (70 dB)
Teil-Ergebnis
Radio

234 von 260 Punkten

254 von 260 Punkten

184 von 260 Punkten

210 von 260 Punkten

145 von 260 Punkten

164 von 260 Punkten

165 von 260 Punkten
Testergebnisse: Uhr & Wecker
Gewichtung: 25 %
max. Wecktonlautstärke Die Messung erfolgte aus etwa einem Meter Entfernung.
normal (ans­tei­gend bis 68 dB)

leise bis normal (ans­tei­gend und ein­s­tellbar zwi­schen maximal 46 und 66 dB)

normal (ans­tei­gend bis 64 dB)

laut (ans­tei­gend bis 75 dB)

laut (78 dB)

normal (67 dB)

laut (ans­tei­gend bis 72 dB)
autom. Zeitsynchronisierung Hierdurch wird die Uhrzeit automatisch per Funk (meist RDS oder DAB+) eingestellt.
per DAB+

per DAB+

per RDS

Umschalt­taste für Sommer-/Win­ter­zeit

Umschal­t­­taste für Sommer-/Win­­ter­zeit

Umschalt­taste für Sommer-/Win­ter­zeit
Weck- und Datumsfunktionen Wochen­funk­tionHiermit kann der Wecker auf einen oder meh­rere Wochen­tage ein­ge­s­tellt werden.
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Datum­s­an­zeige
Wochen­funk­tionHiermit kann der Wecker auf einen oder meh­rere Wochen­tage ein­ge­s­tellt werden.
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Datum­s­an­zeige
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Wochen­ta­g­an­zeige
Nicker­chen­funk­tionDie Nap- bzw. Nicker­chen­funk­tion bietet ergän­zend zu den vor­han­denen Weck­funk­tionen die Mög­lich­keit, die Radio­weck­zeit geson­dert ein­zu­s­tellen.
Wochen­funk­tionHiermit kann der Wecker auf einen oder meh­rere Wochen­tage ein­ge­s­tellt werden.
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Datum­s­an­zeige
Licht-/Licht­weck­funk­tion
Wochen­funk­tionHiermit kann der Wecker auf einen oder meh­rere Wochen­tage ein­ge­s­tellt werden.
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Datum­s­an­zeige
Nicker­chen­funk­tionDie Nap- bzw. Nicker­chen­funk­tion bietet ergän­zend zu den vor­han­denen Weck­funk­tionen die Mög­lich­keit, die Radio­weck­zeit geson­dert ein­zu­s­tellen.
Wochen­funk­tionHiermit kann der Wecker auf einen oder meh­rere Wochen­tage ein­ge­s­tellt werden.
Woche­n­end­funk­tionMit dieser Ein­stel­lung kann der Wec­kalarm für Woche­n­enden aus­ge­s­tellt werden.
Datum­s­an­zeige
Nicker­chen­funk­tionDie Nap- bzw. Nicker­chen­funk­tion bietet ergän­zend zu den vor­han­denen Weck­funk­tionen die Mög­lich­keit, die Radio­weck­zeit geson­dert ein­zu­s­tellen.
weitere Funktionen / Anschlüsse / Anbindungen USB-Lade­port RDS (FM-Emp­fang) Kopf­hö­rer­an­schluss
RDS
2 x USB-Lade­ports
Blue­tooth-Anbin­dung
AUX-Anschluss
Tem­pe­ra­tu­r­an­zeige Pro­jek­ti­ons­funk­tion
Teil-Ergebnis
Uhr & Wecker

185 von 185 Punkten

160 von 185 Punkten

170 von 185 Punkten

168 von 185 Punkten

133 von 185 Punkten

133 von 185 Punkten

120 von 185 Punkten
Vor- und Nachteile
  • beson­ders hoch­wertig ver­ar­beitet
  • ansp­re­chendes Design
  • Radio­weck­ton­laut­stärke regu­lierbar
  • unbe­queme Bedi­e­nung der hin­teren Gehäu­se­tasten
  • beson­ders ein­fache Alar­mein­stel­lung
  • Bass ein­s­tellbar (DBB)
  • Klang­qua­lität beim DAB+-Emp­fang regu­lierbar
  • recht schwa­cher FM-Emp­fang
  • beson­ders ein­fache Bedi­e­nung
  • beson­ders große und bedi­en­f­reund­liche Snooze-Taste
  • Dis­play­be­leuch­tung in 8 Farben
  • bei starker Sonne relativ sch­lecht ablesbar
  • beson­ders hoch­wertig ver­ar­beitet
  • beson­ders gute Klang­qua­lität
  • drei wei­tere Weck­me­lo­dien
  • Anzeige auch als Sch­mink­spiegel nutzbar
  • inkl. zwei Steck­do­sen­ad­ap­tern
  • Zeit­ein­stel­lung­s­taste schwer zugäng­lich am unteren Wecker­ge­häuse
  • beson­ders lauter Wecker
  • auch als Innen­ther­mo­meter nutzbar
  • relativ schwache Klang­qua­lität
  • unbe­queme Tas­ten­po­si­tio­nie­rung
  • Uhr­zeit nachts auch an der Wand ablesbar
  • stel­len­weise min­der­wer­tige Ver­ar­bei­tung
  • sehr umständ­liche Weck­ein­stel­lung
  • sehr kom­pakte Bau­weise
  • beson­ders große und bedi­en­f­reund­liche Snooze-Taste
  • Tasten rea­gieren manchmal zeit­ver­zö­gert
Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails Produktdetails
Zum Angebot
Zum Angebot »
100 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Radiowecker bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Test gefallen?

4,7 /5 aus 14 Bewertungen

Radiowecker-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Radiowecker kombinieren die Funktion von Radio und digitalem Wecker. Somit können Sie sich morgens je nach Belieben per Alarm bzw. Weckton oder Musik aus dem Radio wecken lassen.
  • Radiowecker sind in der Regel für den herkömmlichen Kurzwellenempfang (UKW) ausgelegt. Modelle mit DAB- oder DAB+-Standard können auch digitale Radiosender in besonders guter Klangqualität empfangen.
  • Uhrenradios unterscheiden sich meist in Bezug auf ihren Ausstattungsumfang. Besonders praktisch sind Modelle mit Wochenendfunktion, dank derer der Wecker nur wochentags klingelt, jedoch nicht an Wochenenden.

Radiowecker Test

Wie eine Statistik des IfD Allensbach zeigt, sind von 2.000 Befragten 26 % morgens nach dem Aufstehen müde. Doch neben Schlafstörungen oder nächtlichem Lärm gibt es noch einen weiteren Faktor, der unser Wohlbefinden am Morgen beeinflussen kann: das penetrante Klingeln des Weckers. Aber auch dafür gibt es Abhilfe in Form eines Radioweckers, der Sie auf Wunsch sanft mit Ihrer Lieblingsmusik aus dem Radio wecken kann.

Hierfür bieten wir Ihnen daher unseren Radiowecker-Test 2017, in dem wir für Sie die besten, derzeit erhältlichen Muntermacher genauer unter die Lupe genommen haben. In unserer Kaufberatung erfahren Sie zudem, weshalb ein einfach bedienbares Menü besonders praktisch ist sowie die Vorteile einer Wochenendfunktion.

1. Die Anzeige und der Bedienkomfort: Gute Ablesbarkeit und logische Einstellmöglichkeiten sind ein Muss!

Können Radiowecker mehr als nur wecken?

Ja, einige Modelle aus unserem Test bieten etwa die Möglichkeit, das Smartphone über einen USB-Anschluss zu laden. Zum Laden des iPhones sind auch Radiowecker mit integrierter Ladestation erhältlich.

Soll anstelle des Klingelns der eigene Lieblingssong erklingen, so können Sie zu einem Radiowecker mit Bluetooth greifen. Hierbei kann der Wecktitel über das Smartphone geladen werden. Aber auch mit einem CD-Radiowecker lässt sich der Wecktitel extern laden.

Zum bequemen Ablesen der Uhrzeit im Bett lohnt ein Radiowecker mit Projektor. Dieser kann bei Dunkelheit die Uhrzeit an die Wand projizieren.

Das Menü: Die meisten Tasten haben doppelte Funktionen

Selbst der beste Radiowecker taugt nur dann etwas, wenn das Einstellen von Radio und Weckzeit in Sekundenschnelle erledigt ist. Alle Modelle in unserem Test verfügen jedoch über eine doppelte Tastenbelegung, sodass hier leider ein Blick in die Anleitung unumgänglich ist.

Für eine einfache Bedienung ist in erster Linie die Menüführung entscheidend. Neben einem klaren Bedienfeld erweist sich dabei eine Lautstärkeregelung per Drehrad als besonders simpel, wie sie etwa der Grundig Sonoclock 660 besitzt.

digitalwecker

Egal ob Funk-Radiowecker oder Wecker mit Projektion – das Display sollte auch von der Seite klar und deutlich ablesbar sein. (Im Bild: Telefunken R1002)

Das Display: Es muss auch von der Seite und bei Sonne ablesbar sein!

Achten Sie beim Radiowecker-Kauf auch auf das Display! Wie unser Radiowecker-Test zeigt, lassen sich Displays mit einem hohem Kontrast am besten ablesen, wie sie etwa der Karcher-Wecker oder der Radiowecker GEHM069ABEU besitzen.

Möchten Sie den Radiowecker auf einem Nachttisch neben Ihrem Bett aufstellen, so sollte die Anzeige auch von der Seite gut ablesbar sein. Geteilte Anzeigen wie etwa beim Retro-Radiowecker von Telefunken enttäuschen in dieser Hinsicht.

Besonders für Damen empfehlen wir Modelle mit verspiegeltem Display, wie es z. B. der weiße AJ2000-Radiowecker von Philips besitzt. Solche Radiowecker lassen sich auch optimal als Schminkspiegel nutzen.

Allerdings haben sie auch einen gewichtigen Nachteil: Bei sommerlichen Sonnenaufgängen oder starken Sonnenstrahlen lässt sich die Uhrzeit nur sehr schwer bis gar nicht ablesen. Entscheidend ist hierbei ein schattiger Aufstellort.

radiowecker-weiß

dab-radiowecker

Nicht optimal: Seitlich platzierte Tasten lassen sich ohne Festhalten des Geräts meist nicht bedienen. Bei Radioweckern mit USB sollte der Anschluss ebenfalls leicht erreichbar sein. (Links im Bild: Sony XDR-C1DBP)

Die Tasten: Logisch platziert, klar beschriftet und mit geringem Druckpunkt!

Bevor Sie einen Radiowecker kaufen, sollten Sie aber auch auf die Tasten achten. Modelle wie der Sony XDR-C1DBP bieten dabei zwar kleine, dafür aber besonders sinnvoll beschriftete Tasten. Bei den meisten Modellen in unserem Test sind diese auch mittig oberhalb der Anzeige platziert, wodurch sie immer gut erreichbar sind.

Speziell Personen mit langen Fingernägeln und ältere Menschen mit verminderter Fingerfertigkeit sollten daher zu Modellen mit leicht bedienbaren Tasten greifen. Hierbei muss in der Regel auch ein geringerer Druck bei der Bedienung ausgeübt werden.

Nachts schonen dimmbare Displays die Augen! Personen mit leichtem Schlaf, die nachts oft wach werden und die Uhrzeit ablesen wollen, sollten zu Radioweckern mit einer Helligkeitsregulierung greifen. Besonders praktisch ist hier die automatische Displaydimmung des Blaupunkt Radioweckers zwischen 23:00 und 4:59.

2. Das Radio: DAB+ garantiert den besten Empfang!

uhrenradio

Ein herausragendes Klangerlebnis dürfen Sie von einem Radiowecker mit Funkuhr bzw. mit manueller Zeiteinstellung nicht erwarten. Der Grund: der meist kleine und leistungsschwache Lautsprecher. (Im Bild: Electronic FM/AM Clocks GEHM069ABEU)

Suchen Sie nun nach einem für Ihren Einsatzzweck günstigen Radiowecker, so muss natürlich auch der Sound überzeugen. Mit Ausnahme des JBL Horizon bieten die von uns getesteten Modelle hauptsächlich durchschnittliche Mono-Klangqualität. Echte Musikfans werden hier daher weniger auf ihre Kosten kommen.

Ebenso entscheidend: die Empfangsqualität

Einen guten Empfang garantiert dabei in erster Linie eine individuelle Ausrichtung der Wurfantenne. Bedenken Sie auch, dass neben dem traditionellen FM- bzw. UKW-Empfang ebenso der digitale DAB-Standard verfügbar ist. Der grundlegende Unterschied: Bei DAB findet die Übertragung mittels Datenströmen (Paketen) statt, sodass beim Empfang im Gegensatz zu UKW kein Rauschen auftritt. Empfangsstörungen machen sich dabei durch eine verspätete Wiedergabe oder aber komplett fehlenden Empfang bemerkbar.

DAB bzw. das aktuellere DAB+ bietet aber auch noch weitere Vorteile: Neben programmbegleitenden Informationen wie Interpret oder Songtitel können dank diesem Empfangsstandard u.a. auch Wetter- oder Verkehrsmeldungen angezeigt werden, ohne dass Sie auf die nächste Nachrichtensendung warten müssen.

radiowecker-funkuhr

Radios mit Digitalweckern bieten zugleich auch einen besseren, weil digitalen Empfang als Modelle mit UKW. Weiterer Vorteil: zusätzliche Infos dank DAB+. (Im Bild: Sony XDR-C1DBP)

Bei den meist günstigeren DAB-losen Radioweckern müssen Sie allerdings auf Zusatzinformationen während des laufenden Programms ebenfalls nicht verzichten. Hierfür empfehlen wir Modelle mit der sogenannten RDS-Funktion (Radio-Data-System). Ähnlich wie bei DAB können damit beispielsweise Songtitel und Interpret sowie Meldungen zur aktuellen Verkehrslage übermittelt werden.

Aber Achtung: Das digitale Radionetz befindet sich stetig im Ausbau. In Gebieten mit schlechterer Empfangslage können Modelle wie der DAB-Radiowecker von Sony oder Philips (AJB3552/12) daher auf den herkömmlichen Kurzwellenempfang ausweichen.

Unser Tipp: Den bestmöglichen Empfang garantieren Geräte, die sowohl analoge UKW- als auch digitale DAB-Sender empfangen können.

Möchten Sie das Gerät etwa als Küchenradio nutzen, so spielt ebenso die Anzahl der empfangbaren Sender eine wichtige Rolle. Hierbei sind digitale Radiowecker wie der zuvor genannte Philips klar im Vorteil. Soll Ihr persönlicher Radiowecker-Testsieger jedoch zum abwechselnden Hören mehrerer Radiosender genutzt werden, so sollte das Gerät möglichst viele Speicherplätze besitzen – bei den Radioweckern in unserem Test beträgt deren Anzahl 5 bis 20.

Ein Radiowecker ist kein hochpreisiger Lautsprecher! Die Radiowecker in unserem Test bringen es zwar auf eine beachtliche Lautstärke von 68 bis knapp 80 dB, jedoch sind sie als vollwertige Musikanlage eher weniger geeignet. Der Grund: Die meist bescheidene Mono-Klangqualität. Allerdings kann etwa der JBL Horizon mit seinen 77 dB auch problemlos Tiefschläfer mit Ohrstöpseln aus dem Schlaf reißen. Besser sind in dem Fall Internet-Radiowecker, bei denen es sich in der Regel um vollwertige Radios handelt.

3. Die Uhr und der Wecker: Tiefschläfer brauchen einen Wecker mit mehr als 70 dB

Bestimmte Modelle aus unserem Test können neben der Uhrzeit auch die Temperatur, den Wochentag oder das Datum anzeigen. Bei Funk-Radioweckern mit automatischer Zeitsynchronisierung wird beides automatisch per Funk eingestellt. Welche Vor- und Nachteile Radiowecker mit dieser Optionen gegenüber Modellen mit manueller Zeiteinstellung bieten, erfahren Sie in folgender Übersicht:

  • keine Fehleingabe der Uhrzeit möglich
  • keine Umstellung von Sommer- zu Winterzeit bzw. Winter- zu Sommerzeit nötig
  • funktioniert nur bei ausreichendem Empfangssignal
  • nur bei Modellen mit DAB+ oder RDS
radiowecker-retro

Traditionell und intuitiv bedienbar: die Lautstärkeregelung per Drehrad. Von den von uns getesteten Marken und Herstellern hatte diese nur der Grundig-Radiowecker.

Die Lautstärke: Je tiefer der Schlaf, desto lauter sollte der Wecker sein

Die in unserem Test vertretenen Uhrenradios erreichen dabei eine Lautstärke von 64 bis fast 80 dB. Für Personen mit gesundem Schlaf reichen dabei bereits Modelle, deren Wecktonlautstärke zwischen 60 und 70 dB liegt.

Sind Sie jedoch Tiefschläfer oder nutzen nachts Ohrstöpsel, so werden Radiowecker wie der JBL Horizon die richtige Wahl für Sie sein. Dieser bringt es auf eine Wecklautstärke von 75 dB.

Umgekehrt bedeutet dies, dass für Menschen mit seichten Schlaf zum Wecken bereits eine Lautstärke von unter 60 dB reicht. Schlafen Sie unruhig oder haben stress- bzw. arbeitsbedingte Schlafstörungen, so legen wir Ihnen Modelle mit ansteigendem oder einstellbarem Weckton ans Herz. Diese wecken morgens besonders sanft. Damit Sie jedoch die von uns gemessenen dB-Werte auch ohne persönlichen Radiowecker-Vergleich besser einordnen können, bieten wir Ihnen nachfolgend eine kurze Übersicht zu der Lautstärke alltagstypischer Lärmquellen:

Lautstärke Mögliche Lärmquelle
60 dB
  • Fernseher (Zimmerlautstärke)
50 - 65 dB
  • normales Gespräch
60 - 65 dB
  • Gelächter
70 dB
  • Haartrockner
75 dB
  • Staubsauger
  • Geschirrspüler
projektionswecker

Besonders ausgefallenes Zubehör bei Radioweckern: Die Projektion der Uhrzeit an die Wand. Bedingung: Es muss wirklich dunkel sein. (Im Bild: TZS First Austria FA-2421-7)

Die Weckfunktionen: Für Paare sind zwei Weckzeiten Pflicht!

Wie unser Test belegt, können Radiowecker auch über eine Vielzahl unterschiedlicher Weckfunktionen verfügen. Neben der Radioweckfunktion besitzen alle von uns getesteten Modelle einen normalen Weckton. Wecker mit zwei Weckzeiten sind dabei die Regel. Arbeiten Sie berufsbedingt etwa von Montag bis Freitag, so wird die Wochenendfunktion eine gute Lösung für Sie sein. Ist diese aktiviert, so klingelt der Wecker lediglich an den Wochentagen und der Wecker muss am Wochenende nicht zusätzlich deaktiviert werden.

Für Personen, die im Schichtdienst an unterschiedlichen Wochentagen arbeiten, lohnt hingegen der Kauf eines Modells mit Wochenfunktion. Mit dieser lässt sich der Wecker auf einen oder mehrere Wochentage einstellen.

Arbeiten Sie von zu Hause aus und halten zu einer bestimmte Uhrzeit einen Mittagsschlaf, so legen wir Ihnen Radiowecker mit einer Nickerchenfunktion ans Herz. Nach einer voreingestellten Zeit wird hierbei der Radioweckton aktiviert.

Ein Radiowecker mit Lichtweckfunktion? Besonders in den Wintermonaten ermöglichen Radiowecker mit Licht ein behutsames und sanftes Aufwachen, wenn zum Weckzeitpunkt die Sonne noch nicht aufgegangen ist.

Möchten Sie morgens auf ein angenehmes Wecklicht nicht verzichten, so legen wir Ihnen auch unseren folgenden Vergleich ans Herz:

4. Einblick in unser Testlabor: So haben wir getestet

Die Bewertung unserer Testprodukte erfolgte auf der Grundlage von drei Hauptkriterien:

  1. Anzeige und Bedienkomfort (40 %)uhrenradio-radiowecker
  2. Radio (35 %)
  3. Uhr und Wecker (25 %)

Die erste Testkategorie (Anzeige und Bedienkomfort) macht dabei 40 % der Gesamtnote aus.  Hierbei haben wir untersucht, ob die Menüführung anhand der vorhandenen Tasten selbsterklärend ist, oder ob bei jeder Einstellung die Bedienungsanleitung studiert werden musste.

Zudem haben wir das Display bewertet, welches insbesondere bei starker Sonneneinstrahlung nicht bei allen getesteten Modellen einwandfrei ablesbar war. Und schließlich die Tasten: Je durchdachter, intuitiver und logischer deren Positionierung und je geringer der nötige Druck zu deren Bedienung waren, desto höher fiel die Note in diesem Kapitel aus.

reisewecker

Wenn Sie etwa für Ihre Kinder einen neuen Wecker kaufen wollen, so ist eine farbenfrohe Hintergrundbeleuchtung in mehreren Farben wie beim Grundig-Testmodell sicher eine gute Wahl.

Die Radiofunktion (35 % der Gesamtnote) stellt in unserem Test das zweitwichtigste Kriterium dar. Neben Klang und Empfang, der besonders bei Geräten ohne DAB-Standard zu wünschen übrig ließ, haben wir auch die maximale Lautstärke gemessen.

Um möglichst realistische und praxisnahe Ergebnisse zu erhalten, fand die Messung in einem Meter Entfernung statt.

radiowecker-grundig

Zwar besitzen die meisten Radiowecker einen zusätzlichen Batteriebetrieb, allerdings speichert dieser nur Einstellungen für den Fall eines Stromausfalls. Ein normaler Batteriebetrieb wie etwa bei einem Reisewecker ist nicht möglich.

Im Kapitel zur Uhr und dem Wecker (25 % der Gesamtnote) haben wir unter den gleichen Bedingungen wie zuvor die Wecktonlautstärke gemessen, die je nach Modelle gleichbleibend oder auch ansteigend sein kann.

Ferner haben wir auch die Zusatzfunktionen der Geräte genauer unter die Lupe genommen. Hier stachen besonders Modelle mit einem Projektor, einer Lichtweckfunktion sowie einer Temperaturanzeige hervor.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Radiowecker

5.1. Wieviel Strom verbraucht ein Radiowecker?

Wie unser Test beweist, sind Radiowecker wahre Stromsparwunder. Sowohl bei den digitalen Funkweckern mit Radio als auch den Modellen ohne automatische Zeiteinstellung betrug der Verbrauch im Stand-By-Betrieb im Durchschnitt 0,5 bis 2 Watt. Nimmt man als Mittelwert 1 Watt an, so entspricht dies bei einem Strompreis von 0,25 Euro jährlichen Gesamtstromkosten in Höhe von etwas mehr als zwei Euro.

5.2. Wie lange klingelt ein Radiowecker?

Im Prinzip klingelt der Wecker so lange, bis er ausgeschaltet wird oder man die Snooze-Taste drückt. Zwar haben zwei Modelle in unserem Test eine Weckzeitbegrenzung bis 30 Minuten, allerdings empfehlen wir Ihnen (Ihren Nachbarn zuliebe), dies nicht selbst auszutesten.

5.3. Hat sich die Stiftung Warentest mit Radioweckern befasst?

Ein expliziter Radiowecker-Test liegt von der Stiftung Warentest bislang nicht vor, allerdings hat sie in der Ausgabe 07/2015 Digitalradios getestet. Je nach Modell können diese ebenfalls eine Weckfunktion besitzen. Hören Sie besonders gerne digitale Radiosender, so legen wir Ihnen auch unseren folgenden Vergleich ans Herz:

Testsieger
Sony XDR-C1DBP
sehr gut (1,3) Sony XDR-C1DBP
117 Bewertungen
82,92 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Grundig Sonoclock 660
gut (1,6) Grundig Sonoclock 660
265 Bewertungen
43,76 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Andreas :

    Liebes Vergleich.org-Team,

    habe mit Begeisterung Ihren Vergleich zu den Radioweckern gelesen. Ich hätte allerdings noch eine Frage zum Stromverbrauch. In welchem Betriebsmodus ist dieser am niedrigsten?

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Lieber Andreas,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Radiowecker-Test. Uhrenradios sowie auch Funkwecker mit Radio verbrauchen am wenigsten Strom im Standby-Betrieb. Das heißt, dass weder Radio noch die Hintegrundbeleuchtung an sind.

      Wir hoffen, Ihnen weitergeholfen zu haben.
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Wecker

Jetzt vergleichen
Funkwecker Test

Wecker Funkwecker

Funkwecker sind längst nicht aus dem Schlafzimmer wegzudenken. Im Gegensatz zu den meisten Smartphones geben viele Modelle zusätzlich eine Auskunft …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kinderwecker Test

Wecker Kinderwecker

Im Alter von 30 Monaten können Kinder anhand von Bildern begreifen, wann Schlafenszeit ist und wann sie aufstehen dürfen. Mit etwa drei oder vier …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Lichtwecker Test

Wecker Lichtwecker

Lichtwecker sollen Sie durch die Veränderung der Helligkeit und Naturklänge möglichst schonend wecken…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Projektionswecker Test

Wecker Projektionswecker

Projektionswecker sind wie normale Wecker aufgebaut, aber zusätzlich mit einem kleinen Projektor ausgestattet. Sie werfen die Uhrzeit sowie weitere …

zum Vergleich