Das Wichtigste in Kürze
  • Stimmen Sie die Motorradwippe auf die Reifen Ihres Motorrads ab. Die beiden entscheidenden Maße sind die Reifengröße (in Zoll) sowie die Breite (in mm). Beides können Sie auf den Reifen nachlesen.
  • Die meisten Motorradwippen lassen sich für verschiedene Reifengrößen einstellen. Möglich ist dies durch eine Längs- und teilweise auch Höhenverstellung. Je flexibler diese ausfällt, desto vielseitiger ist die Wippe einsetzbar.
  • Unterschieden wird zwischen Motorradwippen für die fixe Montage am Boden sowie Modellen mit Standfüßen. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, was für Sie die passende Variante ist, oder entscheiden Sie sich für ein Modell mit beiden Optionen.

motorradwippe-test

Möchten Sie Ihr Motorrad auch ohne Verwendung des Motorradständers schnell und sicher hinstellen, ist eine Motorradwippe das ideale Hilfsmittel. Verwendungszwecke gibt es viele, z. B. als Ständer bei der Montage oder als Stütze beim Transport auf einem Anhänger.

Damit Ihre Maschine auch wirklich sicher und stabil steht, sind allerdings einige Dinge zu beachten. Welche dies sind, klärt unsere nachfolgende Kaufberatung. Mit dem dort gesammelten Wissen lassen Sie den Blick über die obige Tabelle unseres Motorradwippe-Vergleichs 2020 schweifen, um schnell und einfach das beste Modell für Ihre Maschine ausfindig zu machen.

motorradwippe-vergleich

1. Welche unterschiedlichen Typen von Motorradwippen gibt es?

Bevor wir uns auf die einzelnen Kaufkriterien stürzen, stellt sich zunächst folgende Frage: Welche Art Motorradwippe ist die passende für Ihre Zwecke? Unterschieden wird generell zwischen zwei verschiedenen Typen, wie die nachfolgende Tabelle zeigt:

Kategorie Eigenschaften
Motorradwippe für Festmontage
constands-easy-transport-fix
  • wird mit Schrauben am Untergrund fixiert
  • geeignet für den Transport und in der Garage

Vor- und Nachteile:
+ besonders stabiler Stand
+ ideal als Motorradwippe auf Anhänger
- fester Standort erforderlich
- Montageaufwand

Motorradwippe mit Standfuß
acebikes-motorradstaender-steadystand-ac-250
  • sicherer Stand mit meist vier Standfüßen
  • auf jedem glatten Untergrund frei aufstellbar

Vor- und Nachteile:
+ flexibel einsetzbar
+ keine feste Montage erforderlich, aber teilweise möglich
- nicht ganz so stabiler Stand
- nicht immer Festmontage möglich

Fazit: Suchen Sie eine Motorradwippe, die Sie fix als Montageständer in Ihrer Garage bzw. Werkstatt oder als Transportständer auf einem Anhänger montieren wollen, ist ein Modell für die Festmontage die perfekte Wahl. Benötigen Sie die Motorradwippe hingegen nur gelegentlich, verwenden Sie ein flexibel einsetzbares Modell mit Standfüßen.

Bleibt die Frage, was eine Motorradwippe von einem Motorradständer unterscheidet. Bei einer Wippe fahren Sie in der Regel mit dem Vorderrad hinein. Hierbei kippt die Wippe und sorgt so für einen stabilen Stand. Das Rad verbleibt hierbei weitestgehend am Boden. Bei einem Motorradständer wird hingegen das Hinterrad oder Vorderrad komplett aufgebockt.

motorradwippe-motorradstaender

2. Kaufberatung: Muss die Motorradwippe aufs Bike abgestimmt sein?

Planen Sie erst die Anschaffung eines Motorrades, warten Sie auch noch mit dem Kauf der Radwippe als Motorradständer. Denn diese muss unbedingt auf die Maschine abgestimmt sein. Haben Sie hingegen bereits ein Motorrad und suchen nun die passende Wippe, beachten Sie die nachfolgenden Kriterien.

Mit diesen und der obigen Vergleichstabelle auf Vergleich.org finden Sie dann schnell und einfach die beste Motorradwippe für Ihr Motorrad.

2.1. Auf die Reifengröße kommt es an

Reifengröße bestimmen

Wissen Sie die Reifengröße Ihres Motorrads nicht, können Sie diese einfach auf dem Reifen nachschauen. Dort finden Sie eine Angabe im Stil von „160/60 ZR 17 M/C (69W)“. Entscheidend sind die erste Zahl für die Reifenbreite (hier 160 mm) und die dritte für den Felgendurchmesser (hier 17 Zoll).

Das wichtigste Kaufkriterium ist die Abstimmung zwischen Wippe und Motorradreifen. In aller Regel wird diese für den Vorderreifen verwendet. Es gibt aber auch Motorradwippen für das Hinterrad bzw. Modelle, die sowohl für viele Vorder- als auch Hinterräder eingesetzt werden können. Gängig ist aber eben die Verwendung am Vorderrad. Statt einer Motorradwippe kommt am Hinterrad meist ein Motorradständer zum Einsatz.

Nachdem Sie die Reifengröße Ihres Bikes bestimmt haben, müssen Sie nun die passende Wippe aussuchen. Da diese aber immer einen bestimmten Bereich abdeckt, z. B. als „Motorradwippe Acebikes 15-19 Zoll“, muss es nicht passgenau sein, sondern nur im entsprechenden Größenbereich liegen.

Bei Motorrädern ist eine Vorderradgröße von 15 bis 21 Zoll gängig – je nach Größe und Art der Maschine. Dieser Bereich wird auch von den meisten Motorradwippen von Louis, Polo und Co. abgedeckt. Da dies aber eben nicht für alle Modelle gilt, oder wenn Sie einen besonders kleinen oder großen Reifen haben, sollten Sie unbedingt die Angaben in der Tabellenzeile „Reifengröße“ beachten.

Suchen Sie hingegen eine Motorradwippe für einen Roller, muss die Wippe noch kleinere Reifen aufnehmen können. Dies ist aber nur bei wenigen Modellen der Fall, wie verschiedene Motorradwippe-Tests im Internet zeigen. Somit eignen sich nur wenige Motorradwippen für Roller.

Die zweite wichtige Kennzahl bzgl. der Größe des Rades ist die Reifenbreite. Die meisten Motorradwippen können Motorräder mit einer Radbreite zwischen 90 und 130 mm aufnehmen. Einige Modelle fassen aber auch bis zu 180 mm breite Räder.

Wichtig ist in jedem Fall, dass Sie die Motorradwippe richtig einstellen. Dies erfolgt über verschiedene Verstelloptionen bzgl. Länge und manchmal auch der Höhe. Je mehr Reifengrößen eine Motorradwippe von Dema und Co. abdeckt, desto mehr Möglichkeiten zum Verstellen bietet sie meist auch.

motorradwippe-befestigen

2.2. Nicht alle Modelle haben Befestigungslöcher für eine Bodenmontage

Bereits im ersten Kapitel haben wir Ihnen die beiden verschiedenen Typen von Motorradwippen vorgestellt: mit oder ohne Festmontage auf dem Untergrund. Sollten Sie diese Frage noch nicht definitiv mit ja oder nein beantworten können, ist eine Motorradwippe mit Standfüßen sowie Befestigungslöchern ein guter Kompromiss.

Diese Variante vereint die Vorteile beider Arten. Sie kann sowohl frei aufgestellt werden, z. B. auf der Auffahrt, wenn Sie an der Maschine schrauben. Die Wippe kann aber bei Bedarf auch fest am Boden verschraubt werden, z. B. zum Befestigen der Motorradwippe für den Transport auf einem Anhänger. So sind Sie noch flexibler als bei einer Motorradwippe für einen Anhänger, die nur fest verschraubt einen sicheren Stand bietet. Zudem bieten einige Modelle zusätzlich auch noch Ösen für die Befestigung von Spanngurten.

Entscheiden Sie sich für die Festmontage-Variante, weil Sie die Motorradwippe auf einem Anhänger befestigen wollen, achten Sie auf die Anzahl der Schraublöcher. Bei den meisten Modellen sind mindestens vier vorhanden, es gibt aber auch Motorradwippen als Anhänger-Zubehör mit noch mehr Löchern. So sind Sie flexibler bei der Montage und können auch besonders schwere Maschinen sicher transportieren.

Unabhängig von der Art der Aufstellung bzw. Montage sollten Sie unbedingt auf einen sicheren Stand achten. Ob dieser über Verschraubungen am Untergrund oder stabile Standfüße, die idealerweise mit rutschhemmenden Gummikappen versehen sind, gewährleistet wird, ist zweitrangig und abhängig von Ihrem Verwendungszweck sowie den örtlichen Gegebenheiten.

motorradwippe-anhaenger

Eine Motorradwippe sorgt auf einem Anhänger für festen Stand.

Suchen Sie ein Modell für den Transport per Flugzeug, entscheiden Sie sich für eine mit der Airlineschiene kompatible Motorradwippe. Diese sind mit den Befestigungsmöglichkeiten an Bord kompatibel. Allerdings ist die Auswahl recht gering.

2.3. Der Lieferumfang fällt meist spartanisch aus

Ein Auge sollten Sie bei der Kaufentscheidung auf die Abmessungen, das Gewicht sowie das Material haben.

Ein hohes Gewicht und nicht zu kompakte Abmessungen sorgen für einen sicheren Stand.

Und ein robustes Material ist ebenfalls wichtig, damit die Motorradwippe nicht unter dem Gewicht der Maschine nachgibt.

Die meisten Motorradwippen werden aus Stahl gefertigt. Wichtig ist hier eine Verzinkung oder zumindest Lackierung gegen Rostbildung. Nur wenige Motorradwippen sind aus Aluminium. Zwar wäre eine Aluminium-Motorradwippe leichter, aber auch weniger stabil sowie kostspieliger. Der Platzbedarf auf dem Boden liegt meist bei rund 60 bis 70 cm in der Länge und 50 bis 60 cm (mit Standfüßen) bzw. 20 cm (zum Aufschrauben) in der Breite.

Der Lieferumfang fällt meist ziemlich spartanisch aus. Einige Modelle kommen mit den passenden Montageschrauben zum Befestigen der Motorradwippe. Bei einigen Modellen ist ein Sicherungsbügel dabei, mit dem die Wippe fixiert werden kann. In der Regel ist dieser aber nicht notwendig.

motorradwippe-testsieger

3. Welche Hersteller und Marken von Motorradwippen gibt es?

Viele Marken und Hersteller für Motorradzubehör führen Wippen in ihrem Sortiment. Somit steht Ihnen eine große Auswahl an Modellen zur Wahl, von der günstigen Motorradwippe eines unbekannten Herstellers bis hin zum teureren Modell einer bekannten Marke.

Um Ihnen einen kleinen Einblick in die erhältlichen Marken zu geben, haben wir Ihnen nachfolgend einige bekannte Hersteller aufgelistet:

  • Acebikes
  • Arebos
  • ConStands
  • Humbaur
  • KTC Tec
  • Racefoxx
  • Steadystand
  • TecTake
  • uvm.

Kaufen können Sie Ihre neue Motorradwippe bei Polo, Louis und anderen Motorradfachhändlern. Auch ATU bietet Motorradwippen an. Neben Fachhändlern wie Louis gibt es Motorradwippen auch andernorts zu kaufen, z. B. bei Amazon. Im Online-Shop von ATU können Sie Motorradwippen eventuell bestellen, genauso wie bei vielen anderen Händlern.

motorradwippe-kaufen

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Motorradwippe

Zum Abschluss des großen Motorradwippe-Vergleichs 2020 beantwortet Vergleich.org noch einige Fragen, die häufiger rund um den Kauf und die Verwendung auftreten.

  • 4.1. Hat Stiftung Warentest einen Motorradwippe-Test zu bieten?

    Das renommierte Testinstitut ist keine sonderlich große Hilfe bei der Kaufentscheidung. Denn es gibt dort keinen Motorradwippe-Test – und damit auch keinen Motorradwippe-Testsieger.

  • 4.2. Gibt es sonstige Tests von Motorrad-Vorderradklemmen?

    Leider zeigen sich auch bei Öko-Test und anderen bekannten Testmagazinen kein anderes Bild als bei Stiftung Warentest. Sucht man im Internet, finden sich ebenfalls kaum vertrauenswürdige Testergebnisse.

    Auch wenn es keine renommierten Motorradwippe-Tests gibt, ist eine gute Wahl dennoch nicht unmöglich. Vergleich.org präsentiert Ihnen in der obigen Vergleichstabelle die besten Motorradwippen, die es derzeit im Handel gibt.

  • 4.3. Kann man eine Motorradwippe selbst bauen?

    Theoretisch können Sie mit der passenden Motorradwippe-Bauanleitung auch selbst eine eigene Wippe für Ihr Motorrad bauen. Voraussetzung sind die entsprechenden Fähigkeiten und Werkzeuge zum Arbeiten mit Metall.

    Sind Sie hierin nicht sonderlich firm bzw. geübt, sollten Sie aber besser eine fertige Motorradwippe kaufen. Schließlich vertrauen Sie dieser Ihre Maschine an. Steht sie nicht sicher in dem Motorradständer, kann sie umkippen und Schaden nehmen. Daher ist eine Motorradwippe von Polo oder einem anderen Händler bzw. Hersteller die sicherere Wahl.