Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Moorsalben beinhalten neben dem Moor noch weitere schmerzstillende und entzündungshemmende sowie feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe.

1. Was ist Moorsalbe?

Im alltäglichen Sprachgebrauch wird Moorsalbe auch häufig als Moorcreme oder Moorbalsam bezeichnet. Sie ist in die Rubrik der natürlichen Heilmittel einzuordnen und beinhaltet den mineralstoffreichen Torf von Mooren.

Torf ist die Schicht, die sich ganz oben auf einem Moor bildet. Dort sammeln sich Pflanzenreste und Ähnliches, die nicht vollständig abgebaut werden können und die das Torf so reich an wertvollen Inhaltsstoffen machen.

Sind Sie auf der Suche nach einer Moorsalbe, dann empfehlen wir Ihnen darauf zu achten, dass diese frei von Duft- und Farbstoffen ist. So gehen Sie sicher, dass die Salbe ohne die künstlichen Stoffe auskommt und dadurch die Wahrscheinlichkeit von allergischen Hautreaktionen minimiert.

2. Wie wirkt Moorsalbe?

Die Wirkung von Moorsalbe wird als entspannend und muskulaturlockernd beschrieben. Die meisten Moorsalben sind wärmend, das bedeutet, beim Auftrag auf die Haut entwickeln sie Wärme. Das sorgt für Entspannung verspannter oder gezerrter Muskulatur.

Zudem wird Moorsalben auch eine schmerzstillende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Weitere Inhaltsstoffe wie zum Beispiel Arnika oder Rosskastanie verstärken diese Wirkung. Sie können Moorsalbe bei Arthrose oder rheumatischen Erkrankungen gut anwenden, um Ihre Beschwerden zu lindern.

In unserer Tabelle des Moorsalben-Vergleichs finden Sie auch Produkte, die neben den schmerzstillenden Inhaltsstoffen noch pflegende Stoffe wie zum Beispiel Nussöle oder Sheabutter beinhalten. Diese spenden besonders viel Feuchtigkeit und pflegen Ihre Haut gleichzeitig zur Schmerztherapie. Wenn Sie sich eine Moorsalbe kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen deshalb, ein Moorprodukt mit zusätzlich pflegenden Inhaltsstoffen zu wählen.

3. Wie ist Moorsalbe anzuwenden?

Bei der Anwendung von Moorsalbe gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Sie eignet sich für die kleinflächige Verwendung und kann mehrmals täglich aufgetragen werden.

Nehmen Sie einfach eine walnussgroße Menge der Salbe auf die Hand und cremen Sie sie auf das schmerzende Gelenk oder auf die Haut im Areal der verspannten Muskulatur. Je nachdem, wie groß der Bereich ist, den Sie eincremen möchten, sollten Sie auch die Menge der Salbe variieren.

Moorsalbe gibt es meist in einer Tube oder einem Tiegel. Wir empfehlen Ihnen einen Tiegel zu wählen, da Sie die Salbe durch die große Öffnung besser dosieren können und auch den letzten Rest herausbekommen. Bei Tuben bleibt oft am Ende noch eine ganze Menge Salbe im Innern, die Sie nur durch Aufschneiden der Tube herausbekommen.

In gängigen Moorsalben-Tests im Internet wird deutlich gemacht, dass die Salbe nicht auf offene Wunden oder beschädigte Hautareale aufgetragen werden darf. Das würde starke Schmerzen verursachen, die Wunde würde verunreinigt und könnte sich entzünden.

Moorsalbe-Test