Das Wichtigste in Kürze
  • Geigenkästen sind eine Art Koffer, in dem Sie Ihr Instrument sicher von einem zum anderen Ort transportieren oder auch zu Hause lagern können. Außen sind sie aus robustem Oxford-Gewebe oder Kunststoff gefertigt und im Inneren befindet sich ein Styroporkern mit Aussparungen, der meist mit Samt bezogen ist. Im Vergleich von Geigenkästen sticht besonders die Schwebelagerung hervor. Dabei liegt das Instrument im Inneren des Geigenkoffers nur an wenigen Stellen des Korpus und nicht am Geigenhals auf. So ist dieser besonders geschützt und die Abbruchgefahr bei einer Erschütterung wird minimiert. Wenn Sie Ihre Geige häufig im Koffer transportieren möchten, empfehlen wir Ihnen einen möglichst leichten Geigenkasten zu kaufen (maximal 2 kg), der Ihr Instrument in der Schwebelagerung positioniert. Dadurch müssen Sie kein unnötig hohes Gewicht tragen und Ihr Instrument ist bestmöglich vor Schäden, die beim Transport entstehen könnten, geschützt.
  • Die besten Geigenkästen haben ein Hygrometer im Koffer integriert. Dies misst die Luftfeuchtigkeit im Innern und gibt Aufschluss darüber, ob diese im geeigneten Bereich für Geigen – zwischen 40 und 65 % – liegt. Ist die Luftfeuchtigkeit zu niedrig oder zu hoch, könnte Ihre Geige unter Umständen Schaden in Form von Rissen im Korpus oder sich lösenden Leimstellen davontragen.
  • Hochwertige Geigenkästen wie zum Beispiel Geigenkästen von Gewa sind häufig mit Rucksackriemen ausgestattet. So können Sie den Koffer einfach auf dem Rücken tragen und haben die Hände frei. In gängigen Tests von Geigenkästen im Internet wird auch das Vorhandensein von Zubehör- und Notenfächern eingegangen. In der Regel sind im Innern des Koffers ein oder zwei kleine Fächer für Zubehör wie Schulterteil oder Ähnliches verbaut. Ein Notenfach befindet sich meist an der Außenseite und bietet eine ausreichende Größe für DIN-A4-Blätter. So müssen Sie Ihre Notenblätter für den Transport nicht knicken oder auch keine extra Tasche mitnehmen.

Geigenkasten-Test