Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn mit Gitarre oder E-Bass kein Gurt im Set mit enthalten ist und man das Instrument auch im Stehen spielt, empfiehlt es sich, einen Gitarrengurt separat zu kaufen. Einige Gitarrenhersteller wie beispielsweise Fender bieten Gitarrengurte im Markendesign als Zubehör an. Einen Gitarrengurt erhalten Sie in der Regel für unter 50 Euro, so dass sich möglicherweise für verschiedene Einsatzmöglichkeiten auch ein Vergleich unterschiedlicher Gitarrengurte lohnt. Bei einem Auftritt auf der Bühne bevorzugen Sie eventuell ein anderes Material als beim Üben zuhause.

1. Welche Unterschiede gibt es in den Materialien?

Der beste Gitarrengurt liegt weich am Körper an, drückt nach längerem Spielen nicht und hält das Instrument auch bei Bewegung sicher fest. Ein Gitarrengurt besteht aus zwei Elementen, dem Körpergurt sowie den Gurtenden zum Befestigen am Instrument.

Der Körpergurt sollte mindestens fünf Zentimeter breit sein, um nicht durch das Gewicht des Instrumentes unangenehm an der Schulter einzuschneiden. Für schwere Instrumente wie E-Gitarre oder E-Bass halten wir eine Breite von mindestens 6 cm plus Polsterung an der Schulter für optimal. Für einen weichen Gitarrengurt sind Leder und Baumwolle gleichermaßen geeignet. Diese Naturmaterialien sind auch auf nacktem Oberkörper anschmiegsam und rutschen nicht. Wer sich ein cooles Design für seinen Gitarrengurt wünscht, dem empfehlen wir einen Gurt aus Baumwolle. Aufgeschäumtes Neopren ist sehr dämpfend und federt auch bei Bewegungen gut das Gewicht der Gitarre ab. Polyester ist ein leichtes, kostengünstiges aber härteres Material und daher gut für kurze Spielzeiten anwendbar.

Die Gurtenden halten die Gitarre und werden aus Leder oder Kunstleder gefertigt. Kunstleder ist eher anfällig zu reißen oder sich auszudehnen, so dass die Ösen für einen guten Halt der Gitarre zu groß und dadurch ungeeignet werden können. Insbesondere wenn Sie sich beim Spielen bewegen, raten wir zu einem Gitarrengurt mit Gurtenden aus Leder. In jedem Fall sollten Sie auf verstärkte Ösen achten.

2. Wie befestigt man einen Gurt für Gitarre oder Bass am Instrument?

Nicht nur für Gitarren, auch für E-Bass sind Gitarrengurte geeignet. Jedes Instrument hat unten eine Art Schraube, in die das eine Ende des Gitarrengurtes mit der Öse eingehängt und festgezogen wird. Elektrische Gitarre und elektrischer Bass haben eine weitere Schraube oben am Instrumentenkörper neben dem Instrumentenhals. Hier wird das zweite Ende des Gurtes eingehängt. Auch an einer akustischen Gitarre können Sie einen Gitarrengurt anbringen. Allerdings benötigen Sie dazu ein Band, mit dem das zweite Gurtende am Gitarrenkopf festgemacht wird. Achten Sie darauf, dass beim Gitarrengurt für Ihre Westerngitarre oder Konzertgitarre ein Band im Lieferumfang enthalten ist.

3. Wie macht man für die passende Größe für den Gitarrengurt einen Test?

Ein Gitarrengurt für Kinder darf nicht zu lang sein, damit die Gitarre nicht zu tief sitzt. Wir empfehlen daher eine Länge zwischen 80 und 95 cm, die sich dann entsprechend verlängern lässt. Bei großen Erwachsenen stellt sich hingegen manchmal das Problem, dass der Gurt für die Gitarre zu kurz ist. Für Gitarristen und Bassisten über 1,85 m Körpergröße raten wir daher zu einem Gitarrengurt von mindestens 1,50 m Gesamtlänge. Wer nicht erst den Test mit dem Gitarrengurt machen möchte, nachdem er gekauft wurde, kann vorher die in etwa benötigte Länge ausmessen. Sie halten dazu im Stehen die Gitarre in Spielposition. Eine zweite Person misst vom unteren Ende des Instrumentes quer über den Rücken bis zum Gitarrenkopf oder, bei elektronischen Instrumenten, bis zur Befestigungsschraube am oberen Gitarrenkörper. Jeder Gitarrengurt ist in der Größe verstellbar, so dass die genaue Passgröße dann mit der Gitarre erfolgen kann.

gitarrengurt test