Das Wichtigste in Kürze
  • Der beste Gitarrenkoffer ist derjenige, in den die Gitarre exakt hinein passt. Daher findet sich in unserem Vergleich die Angabe, für welches Gitarrenmodell der Koffer geeignet ist, sowie die Innenmaße des Gitarrenkoffers. Bevor Sie einen Gitarrenkoffer kaufen, sollten Sie unbedingt Ihre Gitarre ausmessen. Erst danach sind Material und die Innenausstattung für die Kaufentscheidung wichtig. Im Vergleich finden Sie Gitarrenkoffer für verschiedene Modelle und Größen, beispielsweise Gitarrenkoffer für Konzertgitarren und Westerngitarren.

1. Aus welchem Material ist die Schale des Gitarrenkoffers gefertigt?

Holz, Kunststoff oder Fiberglas sind die Materialien, aus denen die Schale des Gitarrenkoffers gefertigt wird. Bezogen wird diese mit Leder, Kunstleder oder Kunststoff. Alle Materialien sind stoßfest und wasserabweisend. Wasserdicht ist das Modell von Crossrock aus Fiberglas aufgrund der Gummiabdichtung. Ein umlaufendes Aluminiumprofil, wie es bei Gitarrenkoffern von SKB, Gewa oder Gator zu finden ist, zeugt von guter Schließdichte.

Diverse Gitarrenkoffer-Tests im Internet zeigen: Für den Tragekomfort ist das Gewicht mit ausschlaggebend. Koffer aus Holz bringen das meiste Gewicht auf die Wage, das sind meist über drei Kilogramm. Der Koffer ist also in jedem Fall schwerer als die Gitarre. Ein gepolsterter Griff und gegebenenfalls Rucksackgurte sind hilfreich.

Wenngleich Kunststoff auch leichter ist als Holz, so zeigt die Erfahrung, dass ein Korpus aus Kunststoff leichter brechen kann als aus Holz oder Fiberglas.

2. Was gibt es beim Innenleben des Gitarrenkoffers zu beachten?

Die Bezeichnung „Gitarrenkoffer Konzertgitarre“ oder „Gitarrenkoffer Westerngitarre“ gibt die Form der Gitarre und des passenden Gitarrenkoffers an. Je besser die Polsterung, desto besser sitzt die Gitarre im Koffer. Bei einfachen Modellen ist Styropor das Material der Auskleidung, bezogen mit Plüsch. Hochwertigere Modelle sind mit Schaumstoff gepolstert und Samt oder Satin ausgekleidet. Der Gitarrenhals sollte gut aufliegen und gesichert sein. Profis sprechen von einem sehr guten Gitarrenkoffer, wenn sie ihre Gitarre fest in die Schaumstoffpolsterung hineindrücken müssen, sowohl den Korpus als auch den Gitarrenhals.

Ein Fach für Picks, extra Saiten und andere Kleinigkeiten versteckt sich meistens unter der Auflage für den Gitarrenhals.

3. Wie finde ich für mein Gitarrenmodell die richtige Gitarrenkoffergröße?

Passgenauigkeit ist das Zauberwort für die Sicherheit der Gitarre in einem Gitarrenkoffer. Daher gilt vor allem eines: Genau messen. Selbst, wenn die Gitarrenart oder gar das Modell angegeben wird, sollte vor dem Kauf genau ausgemessen werden. Einige Gitarrenhersteller bieten für ihr Instrumente gleich das passgenaue Guitar Case mit an. Der Gitarrenkoffer von Ibanez für die AE Modelle ist ein Beispiel.

Die Bezeichnung „Klassikgitarre“ sagt nur etwas über die Form der Gitarre aus und bezeichnet nicht ihre exakte Größe. Zollangaben bezeichnen die Gitarrengesamtlänge und müssen in der Regel in cm ungerechnet werden: 1 Zoll = 2,54 Zentimeter. Größenangaben in Bruchzahlen, beispielsweise 3/4- oder 4/4 Gitarre sagen aus, für welche Körpergröße die Gitarre geeignet ist.

Je enger die Innenverkleidung an der Gitarre anliegt, desto sicherer kann sie transportiert werden. „Schlackert“ die Gitarre im Koffer und wird beispielsweise nur durch den Hals im Koffer gehalten, kann das Instrument beschädigt werden.

gitarrenkoffer test teaser

Bildnachweise: Adobe Stock/serikbaib (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)