Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Vielseitigkeitssattel spezialisiert sich nicht nur auf eine Disziplin und eignet sich daher perfekt für den Freizeitbereich. Mit einem Vielseitigkeitssattel aus langlebigem Leder haben Sie lange Freude.

1. Wann sollte ich einen Vielseitigkeitssattel wählen?

Generell eignen sich sogenannte VS-Sättel für wirklich vielseitige Hobby-Reiter. Sie sollten also einen Vielseitigkeitssattel dann in Betracht ziehen, wenn Sie im Bereich des Freizeitreitens gern Springen, ins Gelände reiten und aber auch Dressuraufgaben reiten. Das speziell geformte Sattelblatt deckt mehrere Sparten beim Reiten ab.

Möchten Sie eine bestimmte Disziplin ambitionierter verfolgen, so bietet sich der Kauf von einem reinen Dressursattel oder eben einem Springsattel an. Es gibt beispielsweise auch die Möglichkeit, einen Vielseitigkeitssattel mit Schwerpunkt Dressur zu kaufen. Bei einem solchen Modell bekommen Sie eine Mischung aus Dressur- und VS-Sattel. Ein Vielseitigkeitssattel-Vergleich bietet sich daher an. Haben Sie ein farblich abgestimmtes Equipment, so können Sie einen Vielseitigkeitssattel in Braun oder Schwarz wählen.

2. Was kostet ein Vielseitigkeitssattel?

Hier gibt es keine pauschale Antwort, denn der Anschaffungspreis ist von vielen Faktoren abhängig. Kann der Vielseitigkeitssattel gebraucht sein, so lässt sich hier das meiste Geld sparen. Weiterhin kommt es darauf an, wo sie den Vielseitigkeitssattel kaufen. Ein Sattler verlangt in der Regel mehr Geld als bei einem privaten Verkauf.

Das Material ist ein weiterer ausschlaggebender Punkt für den Preis. Wählen Sie beispielsweise einen Vielseitigkeitssattel von Wintec, so bekommen Sie ein Modell aus synthetischen Materialien für einige hundert Euro. Vielseitigkeitssättel aus Echtleder hingegen gibt es als Einsteigermodell auch schon ab 150 Euro bis hin zu mehreren Tausender Euro für Maßanfertigungen. Soll der Vielseitigkeitssattel von Prestige sein, dann haben Sie eine hochwertigere Marke mit einem höherem Kaufpreis ab etwa 1.400 Euro gewählt.

3. Welche Schabracke braucht man bei einem Vielseitigkeitssattel?

Haben Sie Ihren besten Vielseitigkeitssattel gefunden, so benötigen Sie noch eine Schabracke. Diese liegt zwischen Sattel und Pferderücken und soll eine unangenehme Reibung verhindern. Für die spezielle Sattelform gibt es passende VS-Schabracken, welche den optimalen Schnitt für das ausladende und dennoch länglich geformte Sattelblatt bieten. Achten Sie hier einfach auf den Zusatz „VS“, der für die Sattelform der Vielseitigkeit steht.

4. Gibt es einen Vielseitigkeitssattel-Test von Stiftung Warentest?

Nein, leider hat Stiftung Warentest noch einen Vielseitigkeitssattel-Test durchgeführt. Für Reiter könnte jedoch auch der Reithelm-Test sehr interessant sein.

vielseitigkeitssattel-test