Das Wichtigste in Kürze
  • Im Toaster-Test 2020 haben wir vom einfachen Gerät ohne viel Schnickschnack bis zum Multifunktionstoaster mit Sandwichzange und Bagelfunktion alles unter die Lupe genommen, was sich zum Rösten von Brot eignet. Das Ergebnis: Günstige Geräte toasten oft genauso gut wie teure Marken-Toaster.
  • Damit Sie sich beim Entnehmen des Toasts nicht die Finger verbrennen, sollte das Gerät ihn mindestens auf 2 cm Höhe nach oben schieben oder aber über einen Brotheber verfügen, mit dem die Brotscheibe nach Ende des Röstvorgangs manuell weiter angehoben werden kann.
  • Um den Reinigungsaufwand für Ihren Toaster gering zu halten, empfehlen wir ein Gerät, das neben der obligatorischen Krümelschublade auch eine ebene Gehäusekonstruktion ohne Rillen und Nischen, in denen sich Krümel sammeln, vorweisen kann.

Toaster Test

Der Toaster ist das wichtigste Küchenkleingerät überhaupt – noch vor dem Wasserkocher und der Kaffeemaschine belegt er Platz 1 der Ausstattungsmerkmale in deutschen Küchen. Ganze 93,7 % aller Haushalte in Deutschland besitzen einen Toaster (Quelle: Statista).

Frisch gerösteter Toast gehört für viele immer noch auf den allmorgendlichen Frühstückstisch. Seine Unverzichtbarkeit hat der Toaster jedoch längst nicht nur dem zuverlässigen Erhitzen von Weißbrot zu verdanken: Seit der Erfindung sogenannter „Toastys“ – das sind panierte, meist fleischhaltige Snacks – sorgt der Toaster auch für warme Zwischenmahlzeiten ohne großen Aufwand.

Welche Speisen Sie mit einigen hochwertigen Toastern dank bestimmter Zusatzfunktionen außerdem zubereiten können und wie die Geräte konstruiert sein müssen, damit Sie sich daran nicht die Finger verbrennen, erfahren Sie in unserem Toaster-Test 2020. Auch wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihren alten Toaster am einfachsten loswerden, werden Sie in unserem Ratgeber fündig.

1. Toaster im Test bei Vergleich.org

1.1. So haben wir getestet

toaster-bewertungsschema

Bei der Auswahl unserer Testgeräte haben wir vor allem darauf geachtet, Produkte verschiedener Preisklassen und Geräte mit besonderen Funktionen, die von der Standardausstattung eines Toasters abweichen, mit in unsere Testreihe aufzunehmen.

Auf diese Weise versuchen wir, der Vielfalt von Nutzerwünschen hinsichtlich Preis, Verarbeitungsqualität und Funktionalität gerecht zu werden.

Toaster-Tester

Alle Toaster wurden in unserer Redaktionsküche auf ihre Funktionalität hin überprüft.

Alle Toaster wurden in unserer Redaktion eigenhändig und unter konstanten Bedingungen getestet. Besonders wichtig war uns dabei die Alltagstauglichkeit der Geräte. Folgende Testkriterien haben dabei die Zusammensetzung der jeweiligen Gesamtnote bestimmt:

Testkriterium Gewichtung Durchführung
Röstleistung

roestleistung

65 %
  • max. Anzahl und Maße des Röstguts pro Durchgang festgestellt
  • Farbe und Konsistenz des Röstguts auf verschiedenen Bräunungsstufen überprüft
  • Röstgeschwindigkeit gemessen
  • Funktionen wie Aufbacken, Aufwärmen und Auftauen getestet
Sicherheit

sicherheit

15 %
  • Verbrennungsrisiko kontrolliert
  • Maßnahmen zum Schutz vor Überhitzung überprüft
Handhabung

handhabung

10 %
  • Komfort beim Brot-Entnehmen getestet
  • alle Geräte auf mögliche Hindernisse bei der Reinigung geprüft
Energieverbrauch

energieverbrauch

10 %
  • Energieverbrauch im Betriebsmodus und Standby gemessen
  • Stromkosten berechnet

1.2. Die Teilnehmer des Toaster-Tests: 12 Geräte von bekannten Herstellern

Bei der Auswahl unserer Testgeräte haben wir beliebte Marken und Hersteller von Küchengeräten wie WMF, Kenwood und Philips besonders berücksichtigt. Auch Hersteller wie Smeg und Kitchenaid, die für das anspruchsvolle Design Ihrer Produkte bekannt sind, haben wir in die engere Wahl unserer Testgeräte aufgenommen. Alles in allem haben wir Geräte der folgenden wichtigen Marken und Hersteller von Toastern für unseren Test in Betracht gezogen:

  • Kitchenaid
  • WMF
  • Severin
  • Rowenta
  • Panasonic
  • Kenwood
  • Dualit
  • Bosch
  • Siemens
  • Braun
  • Grundig
  • Tefal
  • Silvercrest
  • Krups
  • AEG
  • Morphy Richards
  • Philips
  • Russell Hobbs
  • De’Longhi
  • Tefal

Auch besondere Ausführungen wie Langschlitztoaster, Mini-Toaster und Geräte mit Spezialfunktionen für die Zubereitung von Sandwiches und Bagels sind in unserer Toaster-Auswahl vertreten.

sandwich-funktion

Wir haben sowohl einfache Geräte ohne Schnickschnack als auch Toaster mit Sandwichfunktion für Sie getestet.

1.3. Der Testsieger: Kenwood Persona TTM 610

Der Kenwood-Toaster „Persona TTM 610“ erreichte die Gesamtnote 1,8 und ist damit unser Toaster-Testsieger 2020. Neben seinen vielfältigen Röstfunktionen, mit denen sich Sandwiches, Panini, Croissants und andere Backwaren toasten lassen, hat uns vor allem das sehr gute Abschneiden in den Kategorien Sicherheit und Handhabung überzeugt.

1.4. Der Preis-Leistungs-Sieger „Siemens TT3A0003“

Der Siemens-Toaster „TT3A0003“ wurde mit der Testnote 2,0 zum Preis-Leistungs-Sieger unserer Testreihe. Ohne viele Extras, aber mit einer guten Röstleistung auf allen Stufen ist dieses Modell für nahezu jeden Nutzer empfehlenswert.

2. High-End-Toaster mit Bagel- und Sandwich-Funktion lohnen sich nur für Frühstücks-Gourmets

Bei der Anschaffung eines neuen Toasters greift so mancher einfach zum nächstbesten Angebot im Discounter. Das ist auch durchaus keine schlechte Idee. Denn günstige Toaster schneiden in unserem Brotröster-Test zum Teil genauso gut ab wie Modelle, die das Fünf- oder Sechsfache kosten. Die eigenen Ansprüche an die Ausstattung entscheiden, ob Sie an einem einfachen Gerät oder eher an einem hochwertigen Multifunktionstoaster Ihre Freude haben:

sandwich-kenwood

Wir haben bei allen Toastern neben dem Rösten auch das Aufwärmen, Aufbacken und Auftauen von Toast und Aufbackbrötchen erprobt. Bei den Modellen von Kenwood, Kitchenaid und Smeg gab es darüber hinaus Zusatzfunktionen für die Zubereitung von Sandwiches und Bagels zu testen.

  • Schlichte Genießer, die jeden Morgen mit ein oder zwei einfachen Scheiben Toast vollauf zufrieden sind, werden auch mit günstigen Modellen glücklich. Wir empfehlen beispielsweise den TT3A0003 von Siemens, der mit einer durchweg guten Röstleistung überzeugt hat.
  • Für Familien mit Kindern steht Sicherheit an erster Stelle: Hier sollte es ein Gerät sein, an dem sich weder die Kleinen noch die Großen schnell die Finger verbrennen können. In der Kategorie „Sicherheit“ haben vor allem unser Testsieger, der Kennwood Persona TTM 610, aber auch der Severin AT 2514 und der AmazonBasics Automatik-Doppelschlitz-Toaster sehr gut abgeschnitten.
  • Frühstücks-Gourmets, die nicht nur einen neuen Toaster brauchen, sondern zusätzlich über die Anschaffung eines Sandwich-Toasters bzw. Grill-Toasters nachdenken, können mit einem Multifunktionstoaster beide Bedürfnisse befriedigen. Mit einer Bagel- und Sandwich-Funktion ausgestattet, toasten solche Geräte nicht nur schnödes Brot, sondern auch Bagels und belegte Sandwiches auf den Punkt. Dafür muss allerdings auch tief in die Tasche gegriffen werden. Gute Ergebnisse beim Rösten von einfachen Backwaren und belegten Sandwiches erzielten beispielsweise der Kitchenaid Artisan Toaster oder der Kenwood Persona TTM 610.
sandwich-funktion

Der „Artisan“-Toaster von Kitchenaid lässt sich dank beiliegender Zange ähnlich wie ein Sandwichtoaster verwenden und erweitert Ihr tägliches Frühstück um eine vielfältig wandelbare Sandwich-Komponente.

4-scheiben-toaster

Der Smeg-4-Fach-Toaster mit zwei Langschlitzen röstet bis zu vier Scheiben gleichzeitig. Mit so einem 4-Schlitz-Toaster lassen sich bis zu vier Familienmitglieder am Frühstückstisch gleichzeitig mit Toast versorgen.

Eine Entscheidung, die Sie unabhängig von der Preisklasse und dem gewünschten Funktionsumfang treffen müssen, betrifft die Anzahl der Schlitze.

Für den Privatgebrauch üblich sind Geräte mit einem bzw. mit zwei Schlitzen.

Für größere Haushalte lohnt sich auch ein Toaster für 4 Scheiben, z.B. der Toaster von Smeg: Dieses Gerät verfügt über zwei besonders lange Schlitze, die sowohl vier Standard-Toastscheiben als auch vier größere Scheiben XXL-Toastbrot fassen können.

Der Vorteil dabei: Mit einem 4-Scheiben-Toaster mit Brötchenaufsatz wird eine größere Menge Brot in kurzer Zeit geröstet.

1-Schlitz-Toaster 2-Schlitz-Toaster
1-schlitz-toaster 2-schlitz-toaster
Einige Toastermodelle haben statt zweier parallel angeordneter Schlitze nur einen einzigen. Häufig ist dieser breiter und länger als bei einem 2-Schlitz-Toaster, sodass 2 Scheiben Brot zum Rösten hintereinander platziert werden können. Manche 1-Scheiben-Toaster wie der WMF KüchenMini sind dagegen nur für das Rösten einer einzigen Scheibe konzipiert. Das spart Energie, wenn nur wenig Toast gegessen wird.

gut geeignet für das Rösten länglicher Brotscheiben
gut geeignet für das Rösten von dicken Brotscheiben
x meist weniger kompakt und platzsparend als ein 2-Schlitz-Toaster

Die meisten Geräte verfügen nach wie vor über zwei Schlitze, in denen zwei Scheiben Toast parallel nebeneinander getoastet werden können. Es gibt die klassischen 2-Scheiben-Toaster sowohl mit relativ schmalem als auch mit breiterem Röstschacht für dicke Brotscheiben. Die Länge der Brotscheiben, die in diesem Toaster-Typ geröstet werden können, ist jedoch aufgrund der meist kompakten Gehäusekonstruktion begrenzt.

gut geeignet für das Rösten von Toastbrot in normaler sowie in XXL-Größe
häufig im Stil der 50er Jahre erhältlich („Retro-Toaster“ oder „Vintage-Toaster“)
x längliche Brotscheiben passen im Ganzen meist nicht in den Schlitz

3. Röstleistung: 5 von 12 Geräten schaffen den perfekten „goldbraunen“ Toast

goldbrauner-toast

Links der goldbraune Toast aus dem Kitchenaid-Toaster, rechts das zu dunkel geratene Ergebnis des Severin-Toasters.

Das wichtigste Qualitätsmerkmal eines Toasters ist, dass er zuverlässig und gleichmäßig toastet.

Zwar mag es der eine krosser oder dunkler getoastet als der andere, aber die meisten Nutzer stimmen darin überein, dass der ideale Toast goldbraun und knusprig, aber innen noch saftig und nicht zu trocken ist.

Das war auch der Maßstab für die Bewertung der Röstergebnisse unserer Testgeräte. Mit welchen Höchstleistungen und Hindernissen wir es bei der Suche nach goldbraunen Ergebnissen zu tun hatten, erfahren Sie im folgenden Abschnitt.

3.1. Langschlitztoaster sind für verschiedenste Brotsorten verwendbar

Tipp für Hefezopf- und Rosinenbrot-Genießer

Auch Weißbrot, Rosinenbrot und Hefezöpfe schmecken leicht getoastet besonders gut. Um die dick geschnittenen Scheiben rösten zu können, benötigen Sie allerdings ein Gerät mit extra-breitem Schlitz. Wir empfehlen mindestens 3,5 cm Schlitz-Breite, damit die Brotspezialitäten nicht in den Schlitz hinein und wieder heraus gezwängt werden müssen.

Wenn Sie nur Standard-Toast rösten möchten, müssen Sie beim Toaster-Kauf nicht auf eine besondere Schachtlänge oder -breite achten, denn diese Brotscheiben passen in jeden Toaster.

Wer aber gern auch handgemachtes Brot vom Bäcker knusprig und goldbraun toastet, sollte zu einem Toaster wie dem Smeg TSF02CREU mit einer Schachtlänge von mindestens 20 cm greifen. Dort finden auch längliche Scheiben Platz, ohne dass sie vor dem Toasten halbiert werden müssen.

XXL-Toastscheiben, die manchmal auch unter der Bezeichnung „Sandwich-Toast“ erhältlich sind, passen in jeden modernen Toaster. Die Tiefe des Schlitzes wurde den großen Scheiben so angepasst, dass kleinere Standard-Toastscheiben nach dem Rösten kaum noch aus dem Schlitz herausragen. Abhilfe schafft hier der Brotheber, mit dem sich das geröstete Brot manuell ein Stück höher schieben lässt.

3.2. Auf höchster Stufe sollte der Toast schön knusprig werden – aber nicht schwarz

automatische-brotscheibenzentrierung

Automatische Brotscheibenzentrierung.

Alle Geräte, die wir auf den Prüfstand gestellt haben, warten mit einer stufenlosen Bräunungsregulierung auf. Doch die Röstergebnisse unterscheiden sich von Gerät zu Gerät mitunter stark. Dem Ziel des gleichmäßig-goldbraunen Toasts kamen einige Geräte, darunter der HT450 von Braun und der Aluminium-Druckguss-Toaster von Kitchenaid, erfreulich nah.

Sehr unterschiedliche Ergebnisse erzielten wir jeweils auf der niedrigsten und der höchsten Bräunungsstufe. Während wir den nur ganz leicht gebräunten Toast, den der Severin-Toaster AT 2514 sowie der Russell-Hobbs-Toaster 21392-56 auf niedrigster Röststufe hervorbrachten, mit „sehr gut“ bewerten konnten, fielen die nur lauwarmen und gänzlich weichen Scheiben des Bosch-Edelstahl-Toasters TAT6A913 durch unseren Geschmackstest.

Die automatische Brotscheibenzentrierung kommt in nahezu allen modernen Toastern zum Einsatz: Sie besteht aus vier beweglichen Metallgittern, welche die Brotscheibe beim Starten des Röstvorgangs in eine zentrierte Position zwischen den Heizelementen bringen und damit für eine gleichmäßige Bräunung – unabhängig von der Stärke der Brotscheibe – sorgen.

Acrylamid vermeiden

Acrylamid entsteht, wenn Stärke zu stark erhitzt wird. Da Kartoffeln und Getreide besonders stärkehaltig sind, tritt es vor allem beim Rösten, Braten und Frittieren von Kartoffelprodukten und Brot oder Brötchen auf. Acrylamid steht im Verdacht, Krebserkrankungen zu begünstigen. Wir empfehlen daher, Brot nicht zu dunkel zu rösten und verbrannten Toast keinesfalls zu verzehren.

Erstaunlich viele Geräte wiesen jedoch auf der höchsten Bräunungsstufe die größten Mängel auf. Vier von zwölf Modellen verbrannten den Toast bis zur Unkenntlichkeit, darunter auch der WMF-Toaster. Drei weitere Geräte – unter anderem der Amazon-Toaster und der Toaster von Philips – bringen Toast hervor, der so dunkel und trocken ist, dass es keinen Spaß mehr macht, ihn zu essen.

An sich ist das Problem leicht zu lösen, indem Sie eine niedrigere Bräunungsstufe wählen. Punktabzug gab es dafür trotzdem, denn bei einem guten Toaster erwarten wir essbare Ergebnisse auf jeder Stufe.

roestleistung-russell-hobbs

Der Toaster von Russell Hobbs erzielt auf der mittleren und auf der niedrigsten Bräunungsstufe gute bis sehr gute Röstergebnisse. Der auf höchster Bräunungsstufe geröstete Toast ist dagegen ungenießbar.

3.3. Im Schnitt dauert ein Röstvorgang 2 Minuten und 25 Sekunden

dauer des roestvorgangs

Wir haben die Röstdauer jedes Geräts auf mittlerer Bräunungsstufe nachgemessen. Im Schnitt brauchen die Toaster knapp zweieinhalb Minuten für einen Durchgang.

Für ungeduldige Naturen sollte es ein Gerät mit möglichst hoher Röstgeschwindigkeit sein. Auch wer morgens generell nur wenig Zeit für das Frühstück hat, ist mit einem Gerät, welches Ihr Brot in unter 2 Minuten röstet, gut beraten.

Übrigens: Wer glaubt, ein schneller Brotröster würde besonders hohe Energiekosten verursachen, liegt falsch. In unserem Toaster-Test haben wir keinen Zusammenhang zwischen der Röstdauer und der Wattleistung feststellen können.

Grundsätzlich wirkt sich eine kurze Röstdauer sogar positiv auf die Energiekosten aus. Denn ein Gerät mit hoher Röstgeschwindigkeit verbraucht natürlich in der kürzeren Zeit weniger Strom als ein Gerät mit ähnlicher Wattleistung bei längerer Röstdauer. Es spricht also grundsätzlich nichts gegen eine möglichst kurze Röstdauer – abgesehen vielleicht von Ihrer Schnelligkeit beim Nachlegen.

Hinweis: Wir haben die Röstgeschwindigkeit aller Geräte bei mittlerer Bräunungsstufe gemessen. Je höher die Bräunungsstufe, umso länger braucht der Toaster für den Röstvorgang und umso mehr Strom verbraucht er für eine Scheibe Toast.

3.4. Die wenigsten Geräte erreichen beim Auftauen und Aufbacken die gewünschte goldbraune Farbe

Die meisten Toaster verfügen über einige Standard-Funktionen, die neben dem ganz normalen Rösten von Brot auch das Aufwärmen von erkaltetem Toast, das Rösten von tiefgefrorenem Toast oder das Aufbacken von Brötchen erlauben. Doch nicht allen Geräten gelingt das besonders gut: Ein häufiges Problem beim Auftauen und vor allem beim Aufbacken ist, dass Brot und Brötchen relativ blass bleiben.

Das Problem ist für Sie als Nutzer jedoch relativ einfach zu lösen, indem Sie beim Aufbacken und Auftauen eine höhere Bräunungsstufe wählen. Auch die Aufwärm-Intensität lässt sich dank des Drehreglers ganz den eigenen Vorlieben anpassen.

broetchenaufsatz

Bei den meisten Toastern aus unserem Test war ein abnehmbarer (wie hier links beim Russell-Hobbs-Toaster) oder ein integrierter Brötchenaufsatz (wie hier rechts beim Toaster von Siemens) im Lieferumfang enthalten. Lediglich beim Kitchenaid- und beim Smeg-Toaster muss der Brötchenaufsatz als Zubehör separat dazu gekauft werden. Ein Sonderfall ist der Kenwood-Toaster: Hier ist kein passender Brötchenaufsatz erhältlich, denn die meisten Aufbackbrötchen passen in den extrabreiten Schlitz.

Ein wenig enttäuscht waren wir vom mit Abstand kostspieligsten Gerät im Test: Der Artisan-Toaster von Kitchenaid kommt ganz ohne Brötchenaufsatz daher. Wer auf warme Brötchen nicht verzichten möchte, kann den Toaster-Aufsatz entweder dazu kaufen oder aber die Brötchen einfach vor dem Toasten aufschneiden. Die Bagel-Funktion sorgt dafür, dass nur die Außenseite knusprig geröstet wird, während die Innenseite fluffig und weich bleibt. Aber Achtung: Die Innenseite der Brötchen muss dafür nach außen gedreht in den Röstschacht geschoben werden.

Wieso eigentlich einen Toaster mit Brötchenaufsatz verwenden, wenn auch ein Backofen zur Verfügung steht? Wir haben die wesentlichen Vor- und Nachteile der Verwendung eines Toasters zum Aufbacken Ihrer Sonntagsbrötchen gesammelt:

  • erheblich niedrigere Energiekosten
  • deutlich kürzere Backdauer
  • Brötchen werden nicht so knusprig
  • nur 2 Brötchen pro Toastvorgang

VGL-Logo-AktenvernichterDas Aufbacken von Brötchen mit dem Toaster spart Energie. Für bestmögliche Aufbackergebnisse empfiehlt sich jedoch nicht immer die Aufback-Funktion. Goldbraun und knusprig werden die Brötchen häufig erst auf einer etwas höheren Röststufe. Unser Tipp: Befeuchten Sie die Brötchen zuvor mit etwas Wasser und decken Sie sie während des Toastvorgangs mit Alufolie ab.

4. An einigen Toastern verbrennt man sich schneller die Finger als an anderen

temperatur-messung

Wir haben die Gehäusetemperatur nach dem Toasten gemessen: Keins der Geräte überschritt die von der geltenden europäischen Norm vorgeschriebene Maximaltemperatur von 90°C.

Brotröster verfügen im Inneren des Gehäuses über Heizelemente. Daher ist vor allem der Schutz vor Überhitzung ein wichtiger Sicherheitsaspekt. Gut isolierte Geräte entwickeln an der äußeren Gehäusewand gar nicht erst Temperaturen, an denen Sie sich leicht die Finger verbrennen könnten. Die europäische Norm EN 6033-2-9:2003 gibt vor, dass eine Maximaltemperatur von 90° C – gemessen etwa 2 cm unterhalb des oberen Gehäuserands – nicht überschritten werden sollte. Die gute Nachricht: Alle von uns getesteten Geräte entsprechen dieser Norm.

Allerdings kann das Berühren eines auf etwas weniger als 90°C aufgeheizten Gehäuses durchaus unangenehm sein: Vor allem für Familien mit Kindern ist eine möglichst geringe Verbrennungsgefahr ein wichtiges Entscheidungskriterium bei der Auswahl des besten Toasters.

Wir haben daher bei der Bewertung sowohl auf eine niedrige Gehäusetemperatur bis maximal 40°C als auch auf eine ausreichende Auswurf-Höhe des fertigen Toasts geachtet: Wird das Brot nicht weit genug nach oben geschoben, kommen Sie beim Herausnehmen womöglich in Berührung mit dem heißen Metallschlitz. Das GS-Siegel für geprüfte Sicherheit gibt hier einen Mindestabstand von 2 cm vor, den wir natürlich nachgemessen haben. Leider haben nur 3 von 12 getesteten Geräten diesen Mindestabstand eingehalten, darunter die Toaster von Amazon und Severin.

Diejenigen Toaster, die über einen Brotheber verfügen, mit dem sich das Brot zumindest manuell auf über 2 cm Abstand zum Schlitz anheben lässt, haben wir in der Produkttabelle ebenfalls für Sie gekennzeichnet.

VGL-Logo-AktenvernichterAlle von uns getesteten Geräte können eine CE-Kennzeichnung vorweisen und erfüllen damit die in der EU geltenden gesetzlichen Sicherheitsanforderungen für technische Produkte. In unserem Produkttest haben wir lediglich darüber hinaus gehende Sicherheitsaspekte überprüft.

fingerschutz

Toastscheiben, die nicht weit genug aus dem heißen Metallschlitz herausragen (wie hier links beim Toaster von Kichenaid), führen häufig zu verbrannten Fingern. Komfortabler toastet es sich mit einem Brotheber, mit dem sich der warme Toast zum Entnehmen bis ganz nach oben schieben lässt (wie hier rechts beim Siemens-Toaster).

5. Eine Krümelschublade erleichtert die Reinigung des Toasters

Nie mit metallischen Gegenständen den Schlitz berühren!

Um sich nicht die Finger zu verbrennen, greift so manch einer zu einem Hilfsmittel, um das geröstete, heiße Brot aus dem Toaster zu fischen. Dabei sollten Sie jedoch niemals zu Gerätschaften aus Metall greifen, denn dabei können Sie mitunter einen elektrischen Schlag abbekommen. Verwenden Sie lieber Besteck aus Holz oder wählen Sie einen Toaster mit ausreichender Auswurf-Höhe, die jedes Hilfsmittel überflüssig macht.

Leicht zu handhabende Geräte lassen sich unkompliziert bedienen und reinigen. Wir haben im Toaster-Test daher vor allem überprüft, ob sich der fertige Toast möglichst einfach entnehmen lässt, ohne zu verkanten und vor allem ohne dafür ein Hilfsmittel wie beispielsweise einen Holzlöffel zur Hand nehmen zu müssen.

Über eine Krümelschublade verfügen inzwischen alle modernen Geräte, da liegen gebliebene Krümel auf Dauer nicht nur ein hygienisches sondern auch ein Brandschutz-relevantes Problem darstellen. Wirklich positiv aufgefallen sind uns daher Geräte wie der Siemens-Toaster TT3A0003, dessen Gehäuse so rillenlos konstruiert ist, dass sich selbst unter dem integrierten Brötchenaufsatz kaum Krümel sammeln.

VGL-Logo-AktenvernichterEine Krümelschublade und möglichst wenige Ecken und Nischen im Gehäuse, in denen sich Krümel sammeln können, senken den Reinigungsaufwand erheblich.

kruemelschublade

Alle Produkte unserer Testreihe verfügen über eine Krümelschublade, mit der sich Krümel und Brotreste ganz einfach entsorgen lassen.

6. Stromsparende Toaster verbrauchen nur 0,5 Cent pro Röstvorgang

energieverbrauchsmessung

Energiebewussten Nutzern empfehlen wir in unserer Kaufberatung einen stromsparenden Toaster, der weniger als 1 Cent Stromkosten pro Brotscheibe verursacht, z.B. den WMF KüchenMini.

Toaster erzeugen Hitze und verbrauchen daher vergleichsweise viel Strom. Damit Sie in Zukunft möglichst stromsparend toasten können, haben wir den Energieverbrauch aller Geräte beim Rösten einer Scheibe Toast auf mittlerer Bräunungsstufe gemessen.

Das Ergebnis: Bei den meisten Toastern kostet das Rösten einer Scheibe Toast etwa 1 Cent.

Toaster, die im Vergleich besonders sparsam sind, wie der Mini-Toaster von WMF oder das Modell „HT450“ von Braun, kommen mit nur etwas mehr als einem halben Cent für einen Röstvorgang aus.

Achtung: Mit einem Röstvorgang können Sie bei den meisten Geräten natürlich nicht nur eine, sondern zwei Scheiben auf einmal toasten. Für eine energieeffiziente Nutzung empfehlen wir Ihnen, den Toaster immer mit der maximalen Anzahl an Scheiben zu bestücken.

Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Auswahl eines sparsamen Geräts ist der Stromverbrauch im Standby. Sie möchten bei Ihrem Toaster vermutlich nicht nach jedem Röstvorgang den Stecker ziehen. Das ist in den meisten Fällen zum Glück auch nicht nötig: Fast alle im Toaster-Test geprüften Modelle verursachen im Standby keinerlei Stromkosten.

Lediglich die Toaster von Kitchenaid und Kenwood fielen uns in dieser Hinsicht negativ auf. Welche Kosten jährlich auf Sie zukommen, wenn Sie den Kitchenaid-Toaster permanent an der Steckdose angeschlossen haben, haben wir hier für Sie ausgerechnet:

Stromkostenberechnung Standby

Leistung x Zeit = Energie
1,4 W x 24h x 365 d = 12264 Wh

12264 Wh = 12,264 kWh

12,264 kWh x 0,29 € = 3,56 €

VGL-Logo-AktenvernichterAuf Stromverbrauch im Standby achten: Die jährlichen Stromkosten für einen Toaster liegen bei allen Geräten im einstelligen Bereich. Unnötige Zusatzkosten durch einen verbrauchsintensiven Standby-Modus lassen sich aber vermeiden.

7. Stiftung Warentest: Toaster-Testsieger ist der Krups KH 442

krups-toaster

Krups-Toaster: Der Toaster-Testsieger der Stiftung Warentest hat auch in unserem Test mit der Gesamtnote „Gut“ abgeschnitten.

In der Ausgabe 04/2016 wurden 17 Toaster von der Stiftung Warentest insgesamt unter die Lupe genommen. Nur fünf Geräten wurde dabei ein „gutes“ Ergebnis bescheinigt.

Testsieger wurde der Krups KH 442-Toaster aus Edelstahl, der auch in unserem Toaster-Test mit der Note „Gut“ abschnitt.

Neben dem Toaster-Test der Stiftung Warentest hat auch Ökotest im Jahrbuch 2009 einen Testbericht vorgelegt. Den ersten Platz teilen sich hier der auch in unserem Toaster-Test geprüfte Braun HT450 und das Modell „TAT6801“ von Bosch.

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Toaster

8.1. Wie entsorge ich meinen alten Toaster richtig?

Designer-Toaster

Während der Toaster in vielen Haushalten erst ausgetauscht wird, wenn er kaputt ist, hat er in anderen nicht nur eine Röst-, sondern auch eine Design-Funktion. Die neuesten ästhetischen Trends sind Toaster in Retro-Optik bzw. Toaster im American-Style: Abgerundete Gehäuseformen und kräftige Farben wie beim Kitchaid-Toaster in Liebesapfel-Rot findet man in immer mehr Küchen. Auch extravagante Toaster aus Glas erfreuen sich großer Beliebtheit. Ganz klassische Toaster aus Edelstahl sind in unserem Produkttest dennoch am stärksten vertreten.

Elektrogeräte – dazu zählt alles, was für den Betrieb eine Batterie, einen Akku oder ein Stromkabel benötigt – dürfen keinesfalls einfach im Hausmüll entsorgt werden. Zum einen sind im Elektroschrott oft wertvolle Metalle enthalten, die bei fachgerechter Entsorgung recycelt werden können und zum anderen schützen Sie die Umwelt vor giftigen Substanzen, wenn Sie Ihren ausgedienten Toaster zum Wertstoffhof bringen, anstatt ihn in die Mülltonne zu werfen.

Doch der Wertstoffhof ist nicht Ihre einzige Option: Auch der Fach- und Online-Handel muss alte Elektrogeräte zurücknehmen. Geräte mit einer Kantenlange von maximal 25 cm – und dazu gehören auch viele Toaster – müssen von großen Fachhändlern mit mehr als 400 m² Verkaufsfläche sogar bedingungslos zurückgenommen werden, d.h. auch dann, wenn Sie dort keinen neuen Toaster kaufen.

8.2. Was tun, wenn der Toaster brennt?

Toaster sind grundsätzlich sichere Küchengeräte, die bei korrekter Handhabung kein erhöhtes Brandrisiko darstellen.

Um einem Kurzschluss und einem dadurch hervorgerufenen Brand vorzubeugen, empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Setzen Sie den Toaster keiner Feuchtigkeit aus.
  • Reinigen Sie den Toaster regelmäßig von Krümeln und Brotresten.
  • Quetschen und biegen Sie das Stromkabel nicht zu stark und überprüfen Sie es regelmäßig auf Beschädigungen. Geräte mit beschädigtem Stromkabel sollten keinesfalls weiter benutzt werden.

Sollte es trotz aller Schutzmaßnahmen dennoch zu einem Brand kommen, raten Brandschutzexperten zu folgender Vorgehensweise:

  • Trennen Sie den brennenden Toaster nach Möglichkeit vom Stromnetz. Solange das Gerät noch mit Strom versorgt ist, können Löschversuche lebensgefährlich sein.
  • Überprüfen Sie am Verteilerkasten, dass die Sicherung ausgeschaltet ist.
  • Wählen Sie den Notruf 112. Brennende Plastikgehäuse produzieren giftigen Rauch, dem Sie sich aussetzen, wenn Sie versuchen, den Brand selbst zu löschen.