Das Wichtigste in Kürze
  • Es gibt verschiedene Schlaftrainer-Typen, die auf ganz unterschiedliche Weise die Schlafens- und Aufstehzeit visualisieren. Einige Modelle signalisieren Ihrem Kind über verschiedene Farben, ob es Zeit zum Schlafen oder Aufstehen ist. Diese Form der Darstellung setzt allerdings voraus, dass Ihr Kind die Farben unterscheiden und sie beim Aufwachen auch sicher zuordnen kann. Bei anderen Schlaftrainern werden entsprechende Bilder beleuchtet, auf denen eine Figur entweder wach ist oder schläft. Diese Variante ist einfacher zu verstehen. Ebenfalls recht eindeutig, aber häufig im Dunkeln schlecht zu erkennen, ist die dritte Variante. Bei dieser Variante sind am Gehäuse des Gerätes Augen angebracht. Diese gehören in der Regel zu einem Tier, wie zum Beispiel einem Schaf oder einem Affen. Der Schlaftrainer öffnet die in der Nacht geschlossenen Augen dann zur Aufstehzeit. Bei den besten Schlaftrainern werden verschiedene Arten der Visualisierung miteinander kombiniert.

1. Kann ein Schlaftrainer auch als Wecker benutzt werden?

Das kommt auf das jeweilige Modell an. Viele Schlaftrainer sind mit entsprechenden Funktionen ausgestattet, weshalb häufig in Schlaftrainer-Tests im Internet auch die Wecker-Funktionen geprüft werden. Es gibt aber auch reine Aufstehanzeiger, die nicht zusätzlich auch als Wecker fungieren. Letztere dienen vor allem dazu, dass Ihr Kind nicht zu früh aufsteht, weil es sich nicht sicher ist, ob es noch Schlafenszeit oder schon Zeit zum Aufstehen ist.

Wollen Sie einen Schlaftrainer kaufen, den Sie über einen möglichst langen Zeitraum nutzen können, sollten Sie darauf achten, dass der Schlaftrainer mit einem Wecker ausgestattet ist. Dann kann das Gerät auch noch als Kinderwecker weitergenutzt werden, wenn Ihr Kind die Uhr lesen kann.

2. Ab welchem Alter macht ein Schlaftrainer Sinn?

Ein Schlaftrainer kann etwa ab einem Alter von zwei Jahren eingesetzt werden. Es kommt jeweils auf den individuellen Entwicklungsstand Ihres Kindes an. Ihr Kind muss in der Lage sein, die Funktionsweise des Schlaftrainers zu verstehen.

Die Uhr lesen können muss Ihr Kind noch nicht. Schließlich ist der Sinn des Schlaftrainers, Kindern, die noch nicht die Uhr lesen können, die Schlafenszeit bzw. Aufstehzeit auf andere Weise zu visualisieren. Trotzdem verfügen viele Schlaftrainer über eine Uhr. Das ist insbesondere dann praktisch, wenn das Gerät später noch als Kinderwecker genutzt werden soll. In der Tabelle zu unserem Schlaftrainer-Vergleich sehen Sie, welche Modelle über eine digitale oder analoge Zeitanzeige oder auch über beide verfügen.

Kann das Gerät auch als klassisches Nachtlicht verwendet werden, ist sogar ein noch früherer Einsatz möglich. In der Funktion als Nachtlicht sind solche Schlaftrainer bereits für Babys geeignet.

schlaftrainer-test