Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Retrieverleine kann zum Gassigehen, aber auch für das Agility-Training eingesetzt werden. In jedem Fall sollten Sie auf eine ausreichende Dicke der Moxonleine achten. Damit die Leine nicht in den Hals Ihres Hundes einschneidet, empfehlen wir Ihnen eine Retrieverleine, die mindestens 0,8 Zentimeter dick ist.

1. Wie lang sollte eine Retrieverleine sein?

In unserem Retrieverleinen-Vergleich finden Sie viele Produkte mit unterschiedlichen Maßen. Welche Länge die passende für Ihr Haustier ist, hängt vor allem von der Verwendung sowie von den jeweiligen Vorlieben Ihres Vierbeiners ab. Für die tägliche Gassirunde empfehlen wir eine Moxonleine, die nicht kürzer als 120 Zentimeter ist. Möchten Sie Ihrem Hund ein wenig mehr Komfort ermöglichen, raten wir Ihnen zu einer Retrieverleine mit 200 Zentimetern.

2. Ist eine Retrieverleine verstellbar?

Die klassische Moxonleine aus gängigen Retrieverleinen-Tests im Internet ist in der Länge oftmals nicht verstellbar. Allerdings überzeugt die beste Retrieverleine mit einem Halsumfang für Ihren Vierbeiner, der sich individuell anpassen lässt. Wenn Sie eine Retrieverleine kaufen, sollten Sie zudem darauf achten, dass das Modell einen Zugstopp besitzt. Dieses Extra sorgt dafür, dass durch einen etwas stärkeren Zug keine Würgewirkung beim Tier entsteht.

3. Aus welchem Material besteht eine Moxonleine?

Moxonleinen gibt es in vielen verschiedenen Materialien. Besonders robust sind hierbei Retrieverleinen als Tau aus Nylon, die mit einer wetterfesten Wirkung überzeugen. Ebenso vertreten sind aber auch Retrieverleinen aus Baumwolle sowie Retrieverleinen aus Leder. Generell empfehlen wir beim Kauf darauf zu achten, dass sich das Tier an der Moxonleine nicht verletzen kann und das Modell zudem reiß- und/oder bissfest ist.

Retrieverleine-Test