Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Modell aus unserem Rollleinen-Vergleich ist in der Regel auch das klassische „bei Fuß“-Laufen möglich. Hierfür raten wir Ihnen zu einer Rollleine, die eine Dauerstopptaste besitzt. Wenn Sie diese einmal drücken, fungiert sie als eine Art Bremse für Ihren Vierbeiner. Gleichzeitig ist auch ein dauerhafter Stopp möglich, sodass sich die Roll-Leine nicht weiter auszieht.

1. Welche Länge sollte eine Rollleine mindestens besitzen?

Damit für Ihr Tier ein entspanntes Gassigehen gewährleistet ist, aber die Sicherheit dennoch nicht außer Acht gelassen wird, sollte die Rolleine für Hund oder Katze über eine gewisse Länge verfügen. Wenn Sie Ihrem Vierbeiner viel Spielraum lassen möchten, empfehlen wir eine Flexileine mit mindestens 8 Metern. Für noch mehr Auslauf auf der Hundewiese bietet sich eine Rollleine mit 10 Metern an.

2. Bietet eine Roll-Leine ausreichend Sicherheit für das Tier?

Wenn Sie eine Rollleine kaufen, steht in erster Linie die Sicherheit Ihres Tieres im Vordergrund. Daher empfehlen wir eine Rollleine von Flexi sowie anderen Herstellern, deren Gehäuse aus einem robusten ABC-Kunststoff besteht. Zudem überzeugt die beste Rollleine mit einem ergonomisch geformten Anti-Rutsch-Griff, der für einen sicheren Halt beim Gassigehen sorgt.

3. Sind Rollleinen auch für zwei Hunde geeignet?

In der Regel sind die Produkte aus gängigen Rollleinen-Tests im Internet nur für einen Hund geeignet. Es gibt aber auch Modelle, die sich für das Gassigehen mit zwei Vierbeinern eignen. Damit der Komfort für beide Tiere gewährleistet ist, sollten Sie darauf achten, dass der Nylon-Gurt über zwei Karabinerhaken verfügt, die sich um 360 Grad drehen lassen. Das gilt natürlich auch für eine Roll-Leine, die nur von einem Hund genutzt wird.

Rollleine-Test