Das Wichtigste in Kürze
  • Die Sicherheit der Montagehandschuhe wird durch die europäische DIN-EN-388-Norm gewährleistet. Demnach müssen Schutzhandschuhe unter anderem reißfest sein und gegen Schnitte schützen.

Montagehandschuhe Test

1. Benötigen Sie Montagehandschuhe zum Arbeiten?

Arbeits- oder auch Montagehandschuhe sind ein wichtiger Bestandteil der Schutzkleidung beim Arbeiten. Nicht nur, wenn Sie einen handwerklichen Beruf ausüben, sondern auch im privaten Bereich für kleinere Arbeiten sollten Sie sich Montagehandschuhe kaufen. Die Montagehandschuhe dienen insbesondere als Handschutz, da Sie andernfalls Verletzungen riskieren würden.

Wichtig ist vor allem, dass die Montagehandschuhe gut passen. Entscheiden Sie sich daher für eine entsprechende Größe, um optimal arbeiten zu können. Dabei sollten Sie darauf achten, dass die Handschuhe nicht drücken oder eng sind, genauso dürfen diese aber auch nicht zu groß sein.

Hinweis: Üblicherweise werden die Montagehandschuhe in den Größen 6 bis 12 angeboten, wobei die Größe 12 eines Montagehandschuhs einer XL entspricht.

Montagehandschuhe sind für die Ausführung von Präzisionsarbeiten besonders dünn. Arbeiten Sie bei kälteren Temperaturen im Außenbereich, empfehlen sich daher im Winter spezielle Montagehandschuhe aus dickerem Material mit Kälteschutz.

2. Was sagen Montagehandschuh-Tests im Internet zu den unterschiedlichen Materialien?

Montagehandschuhe werden aus verschiedenen synthetischen Kunststoffen hergestellt. Da bei der Montage vor allem Feingefühl in den Fingern notwendig ist, empfehlen sich Montagehandschuhe aus dickem Leder weniger. Unter anderem Montagehandschuhe von Würth, CXS oder Trevendo werden daher hauptsächlich aus Polyurethan hergestellt. Dieses Material, auch als PU bezeichnet, ist ein synthetisches Kunstharz und wird besonders gerne verwendet. In unserem Vergleich finden Sie auch Montagehandschuhe aus Latex. Laut gängigen Montagehandschuh-Tests im Internet sind diese Montagehandschuhe zwar wasserdicht, dafür aber nicht besonders atmungsaktiv.

Ebenso wichtig für die ausgewählten Materialien ist die Elastizität der Handschuhe. Denn bei der Arbeit wird besonders viel Flexibilität gefordert, weswegen alle Montagehandschuhe wie die Maxiflex von ATG oder auch die Modelle von Gebot und Nitras besonders elastisch sind.

3. Was sagt der Sicherheitsstandard DIN EN 388 aus?

Die DIN-EN-388-Norm ist eine europäische Norm für Schutzhandschuhe und damit auch für Montagehandschuhe. Die besten Montagehandschuhe sollen laut gängigen Montagehandschuh-Tests im Internet diese Norm besitzen, um entsprechenden Schutz zu gewährleisten. Grundsätzlich müssen Sie nicht davon ausgehen, dass teurere Modelle unbedingt besser sind als günstige Montagehandschuhe. Vielmehr kommt es auf den Einsatz und die jeweiligen Eigenschaften des Materials an.

Der erste Bereich der Norm deckt die Abriebfestigkeit ab, welche mit Leistungsziffern von 0 bis 4 angegeben wird. Ebenso wichtig ist die Schnittfestigkeit, damit Sie sich vor Verletzungen bei scharfen Gegenständen schützen können. Je höher der Wert, desto besser. Wenn Sie ausschließlich mit scharfen Gegenständen arbeiten, empfehlen sich spezielle Schnittschutzhandschuhe.

Bei den Werten der Reißfestigkeit gelten dieselben Leistungsziffern von 0 bis 4, je höher, desto besser. Denn bei der Arbeit mit schärferen Gegenständen sollten Ihre Hände ausreichend geschützt sein und die Handschuhe nicht zu schnell kaputtgehen.

Auch wichtig ist, dass die Handschuhe öl- und fettbeständig sind. So verlieren die Handschuhe bei der Arbeit mit Schmierstoffen nicht ihre Rutschfestigkeit und Sie behalten einen guten Griff.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Montagehandschuhe Tests: