Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Kletterseilen unterscheidet man zwischen Einfachseilen, Halbseilen und Zwillingsseilen. Einfachseile sind die bekanntesten Seile. Sie sind besonders leicht zu handhaben. Halbseile und Zwillingsseile haben einen geringeren Durchmesser und werden dadurch im Doppelstrang genutzt. Sie eignen sich für Klettern im anspruchsvollen Gelände, Zwillingsseile richten sich besonders an Profi-Kletterer.
  • Je geringer der Durchmesser eines Seils, desto geringer ist dessen Gewicht. Wichtig für Tourengeher, die ihre Ausrüstung bezüglich Gewicht gering halten möchten. Für Anfänger, die nicht auf das Gewicht ihrer Rucksäcke achten müssen, empfiehlt sich ein großer Durchmesser von ca. 10 mm. Die Seile sind griffiger und erfordern beim Klettern weniger Armkraft.
  • Kletterseile aus dem Kletter Shop lassen sich entweder per Hand oder auch in der Waschmaschine im Wollprogramm und ohne Schleudergang waschen.

kletterseil test mann

Egal ob bei einem Klettersteigset, einem Klettergurt oder auch beim Rest der Kletterausrüstung aus dem Kletter Shop – eine zentrale Sache sollte bei der Auswahl von Kletterzubehör immer an erster Stelle stehen und das ist die Sicherheit der Person, die diese Dinge nutzt. Betrachtet man sich die Kletterausrüstung im Bergsport, beim Sportklettern am Fels oder beim Indoor Klettern einmal genau, dann sind Kletterseile als Sicherungsgeräte für jeden Kletterers essenziell. Ein Grund für uns, auch dieses Produkt einmal in einem Vergleich, nämlich unserem Kletterseil-Vergleich 2020 genauer unter die Lupe zu nehmen. Was auffällt: Zwar sehen die Seile und Sicherungsgeräte im Klettershop auf den ersten Blick alle ähnlich aus und für einen Laien ist der Unterschied zwischen den einzelnen Seil-Typen nicht gleich ersichtlich, doch auf der Suche nach dem besten Kletterseil wird schnell klar – es gibt hier große Unterschiede. Ein Grund mehr nicht nur unserer übersichtlichen Produkt-Tabelle einen Blick zu schenken, sondern auch einmal kurz in unsere Kaufberatung zum Kletterseil-Vergleich hineinzulesen.

1. Welche Merkmale hat ein Kletterseil?

Statikseil

Ein Statikseil hat eine geringe statische Dehnung. Es ist deshalb nicht zum Klettern geeignet. Einsatzgebiete sind die Bergrettung, die Höhenrettung, die Absturzsicherung und der Hochseilgarten.

Früher aus Hanf gefertigt bestehen die Seile aus dem Kletterseil-Vergleich 2020 heute aus strapazierfähigen Polyamidfasern. In unserer Kletterseil-Beratung finden Sie außerdem nur Seile mit einer dynamischen Seildehnung. Diese nehmen schon während dem Sturz einen Teil der Fallenergie auf und schützen somit den Körper des Kletterers vor Verletzungen. In einem Kletterseil-Test wird das Seil bei sogenannten Kletterseil-Normstürzen auf Belastbarkeit und die Dehnfähigkeit untersucht. Die Sturzzahl, die das Seil aushält, wird dabei gezählt und anhand dessen die Belastbarkeit ermittelt. Für die Belastbarkeit bei einem Sturz ist übrigens der Kern des Seils ausschlaggebend, für den äußeren Schutz vor Beschädigung sorgt die Ummantelung, die sogenannte Kernmantelkonstruktion. Für alle Interessierten: Man unterscheidet generell zwischen dynamischen Seilen (Dehnung bis 8 %) und halbstatischen Seilen (Dehnung 2 – 5%). Letztere sind wegen ihrer geringen Dehnfähigkeit jedoch nicht zum Klettern geeignet. Ob ein Kletterseil zum Klettern zugelassen ist, erkennen sie an den Normen UIAA und der CE-Kennzeichnung. Auch die EN 892 ist eine Kennung für die ausreichende Dehnung des Seils.

2. Welche Arten von Kletterseilen gibt es?

Beim Klettern stehen Ihnen verschiedene Kletterseile zur Verfügung. Wie auch beim Rest Ihrer Outdoor Ausrüstung, wie z.B. auch in Bezug auf Ihre Kletterschuhe, sollten Sie die Eignung des zur Auswahl stehenden Equipments genau kennen. Denn nicht jedes Seil kann uneingeschränkt überall eingesetzt werden. Da Sie kaum einen eigenen Kletterseil-Test vor dem Kauf durchführen können, zeigen wir Ihnen im Folgenden die einzelnen Kategorien, in die Kletterseile eingeteilt werden können.

Kletterseil-Art Merkmale und Eignung
Einfachseil Einfachseile (z.B. Mammut oder Tendon Seile) sind wohl die bekanntesten Seile. Sie besitzen einen Durchmesser von 9 bis 11 mm. Besonders positiv ist hier die einfache Handhabung von der besonders Einsteiger profitieren. Und auch Sicherheit, die diese Seile bei einem Vorstiegs-Sturz bieten können, ist wichtig. Einsatzgebiete sind das Sportklettern und das Alpinklettern.
Halbseil/Doppelseil Der Kletterseil Durchmesser eines Halbseils liegt bei 8 bis 9 mm. Es ist also dünner als ein Einfachseil und zudem auch leichter. Geklettert wird hier mit einem Doppelstrang, bei einer Vorsicherung lässt sich aber auch nur ein Strang benutzen. Schön ist, dass bei diesem Seil auch wirklich die ganze Abseillänge genutzt werden kann, wohingegen bei einem Einfachseil hier immer Abstriche gemacht werden müssen. Durch die Nutzung im Doppelstrang bietet das Seil zudem ein höheres Maß an Sicherheit, besonders bei Stürzen über eine Kante. Empfohlen wird deshalb auch besonders der Einsatz in schwierigerem und selbst gesichertem Gelände.
Zwillingsseil Das Zwillingsseil ist mit einem Durchmesser von 7 bis 8 mm das dünnste. Es ist, will man es so beschreiben, eine Mischung aus einem Halbseil und einem Einfachseil. Hobbykletterer sollten dieses Seil nicht nutzen, es ist eher für den Profibereich geeignet. Wie bei einem Halbseil, wird auch dieses Seil als Doppelstrang geführt. Man kann es aber nicht wie ein Halbseil wahlweise als Einfachseil nutzen. Durch das geringe Gewicht (40 g/m) wird es gerne von Tourengehern genutzt, die besonders auf das Gewicht ihrer Outdoor Ausrüstung achten müssen. Schwieriges Gelände, Eisklettern und lange Routen mit guten Zwischensicherungen sind die Stärke dieses Seils.

3. Kaufkriterien: Was zeichnet gute Kletterseile aus?

Das Anniversary Rope von Edelrid.

Das Anniversary Rope von Edelrid.

Egal ob Sie bei einem Kletterseil Edelrid oder bei einem Kletterseil Joker bevorzugen, die folgenden Eigenschaften sollte jedes Seil erfüllen, damit es ohne Bedenken in die Klettergurte und deren Sicherungen eingehängt werden kann:

  • Strapazierfähigkeit
  • Reisfestigkeit
  • Verschleißfreiheit

Auf was Sie sonst noch achten sollten, wenn ein Seil diese Kriterien erfüllt, sagen wir Ihnen im Kletterseil Vergleich.

3.1. Die Kletterseillänge

Dass ein Kletterseil Meterware ist, wissen viele. Egal ob Ihr Kletterseil 60 m, ihr Kletterseil 100 m oder Ihr Kletterseil 30 m lang ist, gilt es deshalb immer, die Länge der Wand im Auge zu behalten. Wie hoch ist die Wand, an der Sie klettern möchten? Sie sind sich nicht sicher, dann seien Sie beim Schätzen lieber großzügig und wählen anstatt einem Kletterseil 25 m lieber ein Kletterseil 30 m. Viele Unfälle in dieser Art von Bergsport passieren nämlich nur, weil das Seil sehr oft zu kurz gewählt wird. Dann rutschen die Enden aus der Sicherung und Sie stürzen zu Boden.

Tipp: Um ein Herausrutschen des Seils aus der Sicherung zu verhindern, in die Seilenden immer einen Knoten machen.

3.2. Der Durchmesser

Je dünner der Kletterseil Durchmesser, desto leichter ist das Seil. Leider sinkt mit dem Durchmesser aber auch die Lebensdauer. Generell können Sie aber sowieso nicht einfach irgendeinen Durchmesser frei wählen, da dieser auch zu Ihrer Sicherung passen muss. Wir empfehlen für Anfänger trotzdem, zunächst ein dickeres Seil mit einem Durchmesser von mehr als 10 mm. Denn hier benötigt man zum Klettern weniger Handkraft.

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile eines geringen Durchmessers:

  • geringes Gewicht
  • geringere Lebensdauer
  • weniger für Einsteiger geeignet

3.3. Die Imprägnierung

Eine Imprägnierung bietet Schutz vor Schmutz und Wasser, besonders beim Outdoor Klettern. Besitzt das Seil keine Imprägnierung, wird es schnell schwer und lässt sich dadurch auch schwerer handhaben. Auch die wichtige dynamische Leistung nimmt im Falle einer fehlenden Imprägnierung ab. Besonders beim Eisklettern und im Winter also unbedingt auf eine Imprägnierung achten.

4. Welche Hersteller und Marken von Kletterseilen sind beliebt?

Egal ob Edelrid oder Mammut am Fels Ihr Favorit ist, würden wir Ihnen im Kletterseil-Vergleich gerne noch weitere Hersteller vorstellen, bei denen Sie Ihren persönlichen Kletterseil-Testsieger finden können:

  • Beal
  • Edelrid
  • Tendon
  • Mammut
  • Salewa
  • Millet
  • Simond
  • Singing Rock
  • Petzl

kletterseil ausruestung

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Kletterseil

Das Salewa Base 9.

Das Salewa Base 9.

5.1. Kletterseile – wie lange verwenden?

Wie lange Sie das Seil Ihrer Kletterausrüstung nutzen können, hängt, wie auch bei Kletterschuhen, stark davon ab, wie häufig Sie es einsetzen. Gehen Sie eher selten Klettern, also 1 bis 2 Mal pro Jahr, dann beträgt die Lebensdauer in etwa 7 Jahre. Ist das Kletterzubehör aber jede Woche beansprucht, dann kann es sein, dass Sie auch schon nach einem Jahr im Klettershop ein neues Kletterseil kaufen müssen. Ein direkter Austausch sollte erfolgen, wenn das Seil mit Chemikalien in Berührung gekommen ist, es einer hohen Sturzbelastung ausgesetzt war oder eine Beschädigung mit dem bloßen Auge erkennbar ist.

5.2. Kann ich ein Kletterseil waschen?

Dass Sie ein Kletterseil reinigen müssen, liegt auf der Hand, kommt es doch oft mit Wasser und Schmutz in Kontakt. Entweder Sie nutzen zum Kletterseil Waschen die Handwäsche in der Badewanne (mit extra Waschmittel und Bürste) oder die Waschmaschine. In der Waschmaschine aber bitte nur das Wollprogramm nutzen und auf den Schleudergang verzichten. Anschließend sollte das Seil dann an einem kühlen, dunklen Ort trocknen und zwar liegend und nicht hängend.

5.3. Gibt es einen Kletterseil-Test der Stiftung Warentest?

Leider hat die Stiftung Warentest noch kein „bestes Kletterseil“ gekürt. Sie interessieren sich aber für das Indoor Klettern? Dann kann das Prüfunternehmen mit einem Kletterhallen-Test aufwarten. Den ausführlichen Testbericht finden Sie hier.

5.4. Wie kann ich ein Kletterseil aufwickeln?

Wie Sie ein Kletterseil aufwickeln, ein Kletterseil zusammenlegen oder auch ein Kletterseil aufnehmen, zeigt Ihnen das folgende Video: