Das Wichtigste in Kürze
  • Katzen sind Fleischfresser. In freier Natur fressen sie zum Beispiel komplette Mäuse samt Knochen, Fell und pflanzlichem Mageninhalt. Gutes Kitten-Nassfutter bildet in etwa die Zusammensetzung einer Maus nach. Das beste Kitten-Nassfutter hat daher einen hohen Fleischanteil, ergänzt durch ein wenig Gemüse oder Reis. Nassfutter für Kitten ist außerdem nährstoffreicher als herkömmliches Futter, um das gesunde Wachstum zu unterstützen.

1. Welches Nassfutter für Kitten ist das beste?

Wie der Mensch auch hat jede Mieze einen eigenen Geschmack. Das eine Kätzchen mag lieber Stückchen in Sauce, während das andere Gelee oder Pastete bevorzugt. Lassen Sie Ihren Liebling verschiedene Sorten Kitten-Nassfutter zum Test fressen. So wissen Sie, was Ihrer Fellnase schmeckt, bevor Sie eine Großpackung Kitten-Nassfutter kaufen, das im ungünstigen Fall unberührt im Napf bleibt.

2. Ist Zucker in der Kitten-Nahrung gefährlich?

Auch hier kann der Vergleich zum Menschen gezogen werden: Ein bisschen Zucker schadet der Katze nicht, im Übermaß macht er sie aber dick und krank. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, verzichten Sie komplett auf Zucker. Unser Kitten-Nassfutter-Vergleich enthält zahlreiche zuckerfreie Sorten, etwa Kitten-Nassfutter von Leonardo, Josera, Rosina’s oder Animonda-Kitten-Nassfutter.

Kitten-Nassfutter Test