Das Wichtigste in Kürze
  • Katzen und auch Kitten fressen ab einem bestimmten Alter in der freien Natur Mäuse samt pflanzlichem Mageninhalt. Das darin enthaltene Getreide ist von der Maus vorverdaut und deshalb verträglich. In Kittenfutter enthaltenes Getreide hingegen ist eher eine Belastung für den Magen Ihrer Katze. Reagiert Ihr Fellknäuel empfindlich, wählen Sie aus unserem Kittenfutter-Vergleich ein Produkt ohne Getreide.

1. Welches ist das beste Kittenfutter?

Die Hochwertigkeit eines Katzenfutters für Kitten wird zuallererst am Fleischanteil festgemacht. Schließlich sind Katzen Fleischfresser. In gutem Kittenfutter sollte mehr als 50 Prozent Fleisch enthalten sein. Schauen Sie sich vor dem Kauf von Kittenfutter die Zusammensetzung genau an. Tierische Nebenerzeugnisse zählen nicht zu hochwertigem Fleisch. Dahinter verbergen sich zumeist Schlachtabfälle.

2. Wie wichtig ist der Proteingehalt bei Kitten-Nahrung?

Kätzchen benötigen besonders viel Protein für den Muskelaufbau und gesundes Wachstum. Kittenfutter-Tests im Internet und auch unser Vergleich bewerten daher zusätzlich den Proteingehalt des Futters für Kitten.

3. Welche Sorte Kitten-Katzenfutter schmeckt?

Das ist eine individuelle Frage – wie beim Menschen auch. Im Angebot sind viele verschiedene Sorten, etwa mit Huhn, Pute, Lachs oder auch Rind. Einige Tiere sind eher anspruchslos und fressen alles. Manche Kätzchen haben aber auch eine ganz eigene Vorstellung davon, was ihnen schmeckt. Lassen Sie Ihren Junior deshalb Katzenfutter in diversen Geschmacksrichtungen probieren.

Kittenfutter Test