Kinder-Motorradhelm Test 2016

Die 7 besten Kinder-Motorradhelme im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPreis-Leistungs-Sieger
ModellprotectWear Kinder Motorradhelm SA03-BLIXS HX 109 Kinder-Jet MotorradhelmSoxon Kinderhelm AKC-49BHR Demi-JetRueger Kinder Integralhelm RT-823Actionbikes Kinderhelm BLD-818Shox MX-1 Enduro ATV Helm
Testergebnis¹
Hinweis zum Testverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
11/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
11/2016
Kundenwertung
39 Bewertungen
5 Bewertungen
12 Bewertungen
11 Bewertungen
8 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
HelmartIntegralhelm
feste Kinnpartie, hohe Sicherheit bei leichtem Gewicht
Jethelm
ohne feste Kinnpartie, nur für geringe Geschwindigkeiten
Motocrosshelm
ohne Visier, aber stattdessen mit Blendschutzschirm
Jethelm
ohne feste Kinnpartie, nur für geringe Geschwindigkeiten
Integralhelm
feste Kinnpartie, hohe Sicherheit bei leichtem Gewicht
Motocrosshelm
ohne Visier, aber stattdessen mit Blendschutzschirm
Motocrosshelm
ohne Visier, aber stattdessen mit Blendschutzschirm
Visier
kratzfest

kratzfest

kratzfest
PrüfsiegelEin Kinder Motorradhelm muss bestimmte Kriterien erfüllen, um für den Straßenverkehr zulässig zu sein. Diese werden mit der Norm ECE-R 22.05 festgelegt. Wichtig sind zum Beispiel Größe und Form der Dämpfungsschale, Stoßdämpfungswerte oder die Belastbarkeit des Kinnriemens und dessen Absicherung.

Das amerikanische Pendant zu den ECE-Reglungen ist der Dot FMVSS, der auch in Europa gültig ist.
ECE-R 22.05ECE-R 22.05Dot geprüftECE-R 22.05ECE-R 22.05ECE-R 22.05
Belüftung
mit VerschlussJaJaJaJaJaJaJa
verschiedene Größen
XXXS, XXS, S

XXS, XS

XS, M, L, XL

XS, S

S

XS, S, L, XL, XXL
Gewichtca. 1,2 kgca. 0,9 kgca. 1 kgca. 1 kgca. 1.4 kgca. 1.1 kgca. 1.5 kg
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • bequeme Polsterung
  • Visier lässt sich leicht bewegen
  • Verschluss leicht zu öffnen
  • gute Verarbeitung
  • besonders leicht
  • gute Passform
  • gute Verarbeitung
  • gute Passform
  • modernes Design
  • gute Verarbeitung
  • bequeme Polsterung
  • Visier lässt sich leicht bewegen
  • gute Verarbeitung
  • gute Passform
  • bequeme Polsterung
  • gute Verarbeitung
  • gute Passform
  • bequeme Polsterung
  • modernes Design
  • solide Verarbeitung
  • modernes Design
Zum Angebotzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Erhältlich bei
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
  • Amazon
  • Ebay
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.5/5 aus 99 Bewertungen

Kinder-Motorradhelm-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Kinder Motorradhelm ist ein speziell auf die Größe von Kindern angepasster Helm, der über die gleichen Eigenschaften und Funktionen wie ein Motorradhelm für Erwachsene verfügt.
  • Zu den wichtigsten Eigenschaften eines Kinder Motorradhelms gehören die Größe, das Gewicht, eine ausreichende Belüftung sowie die Erfüllung der aktuell gültigen Prüfnorm ECE-R 22.05. Dieses Siegel muss ein Motorradhelm tragen, um als verkehrssicher zu gelten. Eine Ausnahme davon bilden gelegentlich Motocrosshelme, da sie oftmals auf nicht-öffentlichen Geländen getragen werden, beispielsweise beim Motocross-Sport oder beim Quadfahren.
  • Zum Einsatz kommen Kinder Motorradhelme, wenn Kinder als Beifahrer mitgenommen werden oder die Kinder auf sogenannten Pocketbikes oder Motocross-Maschinen unterwegs sind.

Kinder-Motorradhelm Test

Das Gefühl von Freiheit ist das, was das Motorradfahren für viele Menschen attraktiv macht. Sich einfach mal den Wind um die Nase wehen lassen und die Welt auf zwei Rädern erleben. Dabei ist es so, wie mit vielen Dingen: Was die Großen begeistert, steckt oft auch die Kleinen an. Ob als Beifahrer oder als Selbstfahrer auf einem Pocketbike oder einer Motocross-Maschine – Kinder und Jugendliche sind genauso von den motorisierten Zweirädern begeistert wie die Erwachsenen.

Kinder als Beifahrer

Im Gesetz wird die Mitnahme von Kindern auf dem Motorrad eher nebenbei geregelt. Nach § 35a Abs. 9 StVZO müssen Krafträder, auf denen ein Beifahrer befördert wird, mit einem Sitz für Beifahrer ausgerüstet sein. Außerdem sind nach § 61 StVZO Fußstützen und ein Haltesystem für den Beifahrer vorgeschrieben. Ist ein solcher Sitz nicht vorhanden, dürfen Kinder unter 7 Jahren nur mitgenommen werden, wenn ein besonderer Sitz vorhanden und durch Radverkleidungen oder ähnliches dafür gesorgt ist, dass die Füße des Kindes nicht in die Speichen geraten können.

Das heißt übrigens auch, dass Kinder und Jugendliche genauso einem erhöhten Sicherheitsrisiko ausgesetzt sind. Aus diesem Grund gehört neben der richtigen Motorradbekleidung, wie beispielsweise einer Motorradjacke oder Motorradstiefeln, auch der richtige Motorradhelm zur Grundausstattung von kleinen Motorradfans dazu.

In unserem Kinder Motorradhelm Vergleich 2016 haben wir für Sie einige Kinder Motorradhelme einmal genauer unter die Lupe genommen. Neben einem Kinder Motorradhelm Testsieger stehen wir Ihnen mit einer Kaufberatung zur Seite und versorgen Sie mit wichtigen Informationen rund ums Thema Kinderhelme fürs Motorrad.

1. Was zeichnet einen Kinder Motorradhelm aus?

Im Grunde genommen ist ein Kinder Motorradhelm von seiner äußeren Beschaffenheit erstmal nichts anderes als ein Helm für Erwachsene. Doch für kleine Motorradfans genügt nicht einfach der Kauf eines Erwachsenenhelms in einer kleinen Größe. Kinderhelme sind, um die Nackenmuskulatur der Kinder zu schützen, vergleichsweise leicht. Ein Kinderhelm fürs Motorrad wiegt in der Regel nicht mehr als 1,5 kg. Generell gilt, je leichter, desto besser.

Abgesehen von der Größe, muss ein Motorrad Kinderhelm dann aber doch genauso sicher sein wie Helm für Erwachsene. Er sollte kurz gesagt:

  • den Sicherheitsanforderungen der gegenwärtig gültigen Prüfnorm ECE-R 22.05. entsprechen (Punkt 3.4.)
  • fest und bequem sitzen
  • ausreichend belüftet sein
  • ein einfach bedienbares Visier und einen leicht zu öffnenden Kinnriemen-Verschluss haben

2. Welche Typen von Kinder Motorradhelmen gibt es?

Wie bei den Modellen für Erwachsenen gibt es auch bei einem Kinder Motorradhelm verschiedene Kategorien, die wir Ihnen in nachfolgender Tabelle aufgeführt haben:

Typ Beschreibung
Integralhelm

Typ1

Integralhelme zeichnen sich durch eine feste Kinnpartie sowie ein integriertes Visier aus. Dadurch kann ein optimaler Schutz gewährleistet werden, weil der Kopf auch vom Kinn her stabilisiert wird. Das Visier sorgt zusätzlich dafür, dass die Augen während der Fahrt geschützt sind.

Darüber hinaus sind Integralhelme besonders windschnittig. Mit den vielen Vorzügen geht jedoch oft auch ein höheres Gewicht einher.

Klapphelm

Motorradhelm

 

Eine Variante der Integralhelme sind die Klapphelme. Bei Klapphelmen ist die Kinnpartie des Helms nämlich verstellbar bzw. sie kann einfach hochgeklappt werden. Das Klappgelenk führt dazu, dass die Schutzwirkung des Klapphelms im Gegensatz zu den Integralhelmen mit fester Kinnpartie ein wenig vermindert wird. Sowohl Integralhelme als auch Klapphelme sind als Kinderhelm für einen Roller oder als Kinderhelm für ein Moped geeignet.
Jethelmtyp3 Jethelme werden auch als Halbschalenhelme bezeichnet. Jethelme haben keine feste Kinnpartie und sind meistens mit einem Visier oder einer Sonnenblende versehen.

Grundsätzlich sind Jethelme nur als Schutzhelme zugelassen, wenn sie Stirn, Ohren und Nacken des Motorradfahrers schützen. Kinderhelme fürs Motorrad, die nicht über diese Eigenschaften verfügen, können zwar getragen werden, sind im gesetzlichen Sinne jedoch keine Schutzhelme.

Jethelme sollten daher, um verkehrssicher zu sein, mit dem Prüfsiegel ECE-R 22.05 ausgezeichnet sein. Wird ein Helm ohne EU-Kennzeichnung getragen, droht ein Bußgeld.

 

Motocrosshelm

motocrosshelm

 

Motocrosshelme, auch Endurohelme, verfügen wie die Integralhelme über eine feste Kinnpartie. Diese hat jedoch einen deutlich größeren Abstand zum Kinn als die Kinnpartie bei einem Integralhelm.

Ein weiterer Unterschied ist, dass Kinderhelme für Motocross kein Visier haben. Einige von ihnen besitzen lediglich eine Sonnenblende bzw. einen Blendschutzschirm. Das besonders große Sichtfeld eines Crosshelms bietet ausreichend Platz für eine Crossbrille. Ein Kinderhelm für Motocross ist genauso als Kinderhelm für ein Quad geeignet.

3. Kaufberatung für einen Kindermotorradhelm: Darauf müssen Sie achten

3.1. Größe

Motocross-Sport ist bei Jugendlichen besonders beliebt.

Motocross-Sport ist bei Jugendlichen besonders beliebt. Deswegen sollten Sie einen speziellen Crosshelm wählen.

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Kinder Motorradhelm sind, dann ist wie bei dem Kauf eines Motorradhelms für Erwachsene die richtige Größe besonders wichtig. Um die korrekte Größe des Kinderhelms fürs Motorrad zu ermitteln, sollten Sie folgendermaßen vorgehen:

  • Messen Sie mit dem Maßband den Kopfumfang an der breitesten Stelle, also über den Augenbrauen, waagerecht oberhalb der Ohren nach hinten um den Kopf herum.
  • Beim Anprobieren eines Kinderhelms fürs Motorrad sollte Ihr Kind einmal kräftig den Kopf schütteln. Der Helm sollte auf keinen Fall hin und her wackeln.
  • Der Helm sollte auch nicht einfach über den Kopf abgezogen werden können. Ansonsten ist er nämlich zu groß.
  • Allgemein sollten nicht einmal mehr zwei Finger zwischen Gesicht und Kinderhelm passen.
  • Zu klein ist der Kinderhelm fürs Motorrad, wenn er an mehreren Stellen unangenehm drückt. Aber: Ein leichtes Druckgefühl ist durchaus in Ordnung. Die Polsterung passt sich nach gewisser Zeit der Kopfform des Kindes an.

Tipp: Grundsätzlich fallen die verschiedenen Helme sehr unterschiedlich aus. Aus diesem Grund ist ein sorgfältiges An- und Ausprobieren vor dem Kauf unerlässlich.

Die von Ihnen ermittelte Zentimeterzahl entspricht der Kinder Motorradhelm Größe. Zur groben Orientierung dient Ihnen folgende Tabelle:

Größe Kopfumfang in cm
XXXS 50 cm
XXS 52 cm
XS 54 cm
S 56 cm
M 58 cm
L 60 cm

3.2. Gewicht, Nackenschutz & Polsterung

Neckbrace von O'Neal: ein Nackenschutz dient der Entlastung der Halswirbelsäule.

Neckbrace von O’Neal: Ein Nackenschutz dient der Entlastung der Halswirbelsäule.

Locker können Kinderhelme fürs Motorrad bis zu 1,5 kg wiegen. Achten Sie beim Kauf darauf, dass Sie einen möglichst leichten Helm kaufen, damit die Halswirbelsäule des Kindes nicht unnötig belastet wird.

Ebenso nützlich ist der Kauf eines Nackenschutzes. Dadurch wird der Nacken des Kindes zusätzlich gestützt und der Kopf kann mit dem Helm für das Motorrad während der Fahrt nicht einfach so hin und her wackeln.

Beim Kinder Motorradhelm Kaufen sollten Sie außerdem auf die richtige Polsterung achten. Generell gilt, dass der Motorradhelm für Kinder mit kleinen Köpfen einer größeren Polsterung bedarf. Achten Sie beim Kauf deshalb darauf, dass das Innenfutter bzw. die Polsterung auswechselbar ist. Dann kann Ihr Kind mit dem Motorradhelm mitwachsen.

Hinweis: Kaufen Sie ihrem Kind auf keinen Fall einen Erwachsenenhelm. Oft sind diese nicht nur von der Passform her ungeeignet, sondern auch deutlich schwerer als ein Kinder Motorradhelm.

3.3. Visier & Belüftung

Einige Kinder Motorradhelm Modelle verfügen über ein Visier. Besonders wichtig für ein Visier ist, dass es nicht splittern kann. Für eine freie Sicht sollte das Visier außerdem mit einer widerstandsfähigen Klarlackschicht überzogen sein. Dadurch wird die Kratzfestigkeit des Visiers gewährleistet.

Ebenso wichtig ist eine ausreichende Belüftung. Besonders, wenn Ihr Kind längere Zeit mit dem Motorrad oder auf der Motocross-Maschine unterwegs ist. Gerade Integralhelme, die über ein geschlossenes Visier verfügen, sollten über eine ausreichende Belüftung verfügen. Achten Sie deshalb darauf, dass der Helm am Hinter- oder Oberkopf mit Lüftungsöffnungen ausgestattet ist. Dadurch kann der Kopf ausreichend gekühlt werden.

Die Vor- und Nachteile von Integralhelmen im Überblick:

  • besonders gute Schutzwirkung
  • windschnittig
  • oftmals schwer
  • für Brillenträger ist das Auf- und Absetzen umständlich

3.4. Europanorm ECE-R 22.05

XCR-Nano: Eine Helm- und Visierversiegelung sowie ein Antibeschlagmittel schützen davor, dass das Visier beschlägt.

XCR-Nano: Eine Helm- und Visierversiegelung sowie ein Antibeschlagmittel für den Motorrad Kinderhelm.

Damit ein Kinder Motorradhelm für den Straßenverkehr zulässig ist, muss er der europäischen Sicherheitsnorm ECE-R 22.05 entsprechen. Diese bestimmt die Anforderungen, die ein Motorradhelm für Erwachsene und auch Kinder, erfüllen muss, um als Schutzhelm zu gelten. Entsprechend der Norm werden folgende Kriterien eines Helms fürs Motorrad geprüft:

  • Größe und Form der Dämpfungsschale
  • chemische Resistenz der Außenschale
  • Stoßdämpfungswerte an einzelnen Punkten durch den Falltest
  • Abstreiftest vor allem bei kleinen Größen
  • Belastbarkeit des Kinnriemens und dessen Absicherung
  • Belastbarkeit des Kinnriemenverschlusses
  • Größe des Sichtfeldes
  • Durchdringungswiderstand des Visiers
  • Tönung des Visiers

Die Kennzeichnung 05 meint weiterhin die Senkung der Grenzwerte für die Kopfverzögerung und HIC um zehn Prozent. Somit soll die Kollisionsgeschwindigkeit zwischen Kopf und Aufprallobjekt höher angesetzt werden. Das Ergebnis: eine höhere Sicherheitsreserve wird geschaffen.

Ebenso fällt darunter die Prüfung der Dämpfung durch das Kinnteil und der Riemensicherung.

4. Was sagt die Stiftung Warentest?

Einen Kinder Motorradhelm Test hat die Stiftung bisher nicht durchgeführt. Auch einen Motorradhelm Test hat das Prüfungsinstitut zuletzt im Jahr 2004 veröffentlicht. Da der Test länger als 10 Jahre zurückliegt, sind die von der Stiftung Warentest empfohlenen Helme jedoch nicht mehr verfügbar. Abzuwarten bleibt deshalb, ob zukünftig ein neuer Motorradhelm oder sogar ein Test speziell für Kinder Motorradhelme durchgeführt wird.

Bis dahin sollten Sie sich nach Möglichkeit an den beliebtesten Kinder Motorradhelmen anderer Nutzer orientieren. Schauen Sie bei Amazon nach den am besten bewerteten Produkten oder tauschen Sie Erfahrungen in Foren und Blogs aus.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Kinder Motorradhelm

5.1. Wie lange hält ein Kinder Motorradhelm?

Mit dem Pocketbike auf Tour.

Mit dem Pocketbike oder dem Mini-Motorrad auf Tour.

Sollte der Motorrad Kinderhelm regelmäßig von Ihrem Kind genutzt werden, sollten Sie den Motorradhelm alle fünf Jahre erneuern. Das liegt vor allem daran, dass das Material des Kinderhelms durch Umwelteinflüsse oder Sonneneinstrahlung allmählich an Festigkeit und Stabilität einbüßt. Entsprechend lässt dadurch auch die Schutzwirkung des Kinder Motorradhelms nach.

5.2. Welche Motorradhelme sind erlaubt?

Im Straßenverkehr sind grundsätzlich Kinder Motorradhelme zugelassen, die das in Punkt 3.3. vorgestellte Siegel ECE-R 22.05 tragen. Sie finden das ECE-Zeichen gewöhnlich eingenäht im Innenfutter oder am Kinnriemen. Kinder Motocrosshelme kommen oft ohne ein solches Siegel aus, was vor allem daran liegt, dass solche Helme nicht im Straßenverkehr benutzt werden.

5.3. Welche Marken und Hersteller von Kinder Motorradhelme gibt es?

Marken und Hersteller von Motorradhelmen für Kinder sind auf dem Markt etlich vertreten. Das zeigt Ihnen nicht nur unser Kinder Motorradhelm Test 2016, sondern auch die Recherche im Internet. Zu den besonders beliebten Marken bei Kinderhelmen für Motorräder gehören protectWear, IXS und Nitro. Aber auch rueger und O’Neal sind auf diesem Gebiet keine Unbekannten. Wir möchten Ihnen zwar nicht von bestimmten Herstellern abraten, aber besonders günstige Kinder Motorradhelme von No-Name-Herstellern sollten Sie immer mit einer gewissen Vorsicht gegenüberstehen. Qualität sollte immer vorgehen.

Bekannte Marken und Hersteller im Überblick:

  • Arrow Helmets
  • rueger
  • Airoh
  • Caberg
  • Scott
  • O’Neal
  • protectWear
  • IXS
  • Actionbikes
  • Nitro Motors
  • MT Helmets
  • ROCC
  • Fox
  • Germot
  • LS2
  • HJC
  • Lazer
  • AGV
  • VCAN
  • Soxon
  • Shox

5.4. Muss man einen Kinder Motorradhelm nach einem Sturz auswechseln?

Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja! Sowohl bei Kinderfahrradhelmen als auch bei einem Motorradhelm für die Kleinen, sollte der Helm auf jeden Fall ausgewechselt werden. Auch wenn auf den ersten Blick keine großartigen Schäden des Helms festzustellen sind, können durch Aufprall oder Kollision Haarrisse im Inneren des Helms entstanden sein. Dadurch verliert der Kinder Motorradhelm an Stabilität und die Schutzwirkung kann nicht mehr gewährleistet werden. Das gilt übrigens auch für Motocross Kinderhelme, die bei einem Sturz mit Aufschlag der Helmschale unbedingt ausgetauscht werden sollten.

Was ein Motocross-Helm so alles aushalten muss, zeigt Ihnen folgendes Video:

Kommentare (2)
  1. Marvin Schulz sagt:

    Guten Tag,
    mein Sohn ist regelmäßig mit mir auf dem Motorrad unterwegs. Wie reinige ich das Visier am besten von unterwegs aus?

    Mit freundlichen Grüßen
    M. Schulz

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Hallo Herr Schulz,
      bei Motorradhelmen für Erwachsene und Kinder ist es wichtig, dass Sie das Visier des Helms regelmäßig pflegen. Nur so werden Sie lange Freude an Ihrem Helm haben. Wenn Sie auf Tour sind, sollten Sie etwas Wasser über das geschlossene Visier laufen lassen und es anschließend mit einem feuchten Papiertuch abwischen. Bei hartnäckigem Schmutz können Sie auch gerne ein wenig Seife verwenden. Verzichten Sie hingegen auf scharfe Lösungsmittel, da diese das Visier beschädigen können. Ebenfalls sollten Sie keine harten oder rauen Schwämme für die Reinigung verwenden.

      Eine gute Fahrt wünscht Ihnen,
      Ihr Vergleich.org Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Motorrad

Jetzt vergleichen

Motorrad Integralhelm Test

Im Straßenverkehr sind Motorradfahrer größeren Risiken ausgesetzt als andere Verkehrsteilnehmer. Der Helm ist daher der wichtigste Teil der …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Jethelm Test

Jethelme werden auch Halbschalenhelme genannt und sind besonders bei Fahrern klassischer Motorräder und Roller aus optischen Gründen beliebt…

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Klapphelm Test

Anders als Jethelm und Integralhelm weist der Klapphelm eine feste Kinnpartie auf, die sich jedoch vollständig hochklappen lässt. Das ist nicht nur …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motocross-Helm Test

Ein Motocross-Helm ist ein speziell für den Motocross-Sport angefertigter Motorrad-Helm, der vor allem durch eine deutlich längere Kinnpartie sowie …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorrad-Lederkombi Test

Lederkombis schützen den Fahrer bei Unfällen vor Verletzungen. Sie bestehen aus ca. 1,5 mm dickem Rinds- oder Känguruleder. Sie sind besonders …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorrad-Navi Test

Für Motorrad-Fans ist das Zweirad weit mehr als ein schnödes Fortbewegungsmittel - sie wollen auf den Straßen Fahrspaß verspüren und sich den …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorradhandschuhe Test

Motorrad-Handschuhe sollen die Finger warm halten und bei Stürzen vor Verletzungen schützen. Daher ist es wichtig, dass sie an der Oberhand über …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorradhelm Test

Motorradfahrer werden bei Unfällen im Schnitt schwerer Verletzt als andere Verkehrsteilnehmer. Ursachen dafür sind die hohen Geschwindigkeiten und …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorradjacke Test

Eine Motorradjacke soll Ihnen bei einem Unfall ein gewisses Maß an Sicherheit und Schutz bieten. Dabei kommt es auf ein abriebfestes Material an - am…

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Motorradstiefel Test

Die richtigen Biker Boots tragen entscheidend zur Sicherheit und zum Schutz des Motorradfahrers bei Unfällen bei. Die besten Motorradstiefel müssen …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Nierengurt Test

Nierengurte sind, wie Helme und Handschuhe, ein wichtiges Zubehör der Motorrad Bekleidung. Sie schützen im Falle eines Sturzes empfindliche Organe. …

zum Test
Jetzt vergleichen

Motorrad Rückenprotektor Test

Rückenprotektoren sind unverzichtbar bei jeglichem Outdoor Sport mit hoher Geschwindigkeit - wie zum Beispiel, Motorrad-, Ski- und Snowboard-, …

zum Test