Das Wichtigste in Kürze
  • Der Duft einer Duftkerze soll Sie entspannen. Besonders beruhigend wirken Lavendel- und Vanilledüfte. Aber auch Düfte der Kategorie Zitrusgerüche können eine beruhigende Wirkung haben – ganz abgesehen davon, dass sie sich ideal als Deko-Element eignen.
  • Tests von Duftkerzen zeigen, dass Sojawachs eine größere Brenndauer aufweist als Paraffinwachs. Außerdem ist die Rußentwicklung hier geringer.
  • Ein Duftkerzen-Testsieger sollte lange und gleichmäßig brennen. Eine breite Kerze benötigt hierfür mehr als nur einen Docht – ansonsten bleibt Ihnen ein Wachsrand stehen.

lavendel duftkerze mit blüten und ätherischen ölen
Gerüche können Sie von einem zum nächsten Moment an einen anderen Ort transportieren – sie wecken Kindheitserinnerungen oder lassen Sie urplötzlich an besondere Erlebnisse in der Vergangenheit denken. Dabei lösen sie bei Ihnen ein wohliges, entspanntes Gefühl aus.

Schlechte Gerüche können Ihnen aber auch die Laune vermiesen, darum sollten Sie in Ihrem Zuhause eine entspannte Atmosphäre mithilfe von Duftkerzen fördern, die im Gegensatz zu einer Duftlampe keine zusätzliche Feuchtigkeit im Raum verteilt.

In der Kaufberatung zu unserem Duftkerzen-Vergleich 2020 erfahren Sie, welches die beliebtesten Kerzenwachsarten sind, welches die beste Duftkerze für eine saubere Luft ist und wie Sie Kerzen dieses Typs selber herstellen können.

bienenwachskerze duftkerze in verschienen formen

Bienenwachskerzen sind beliebte Weihnachtskerzen. Eine selbst gestaltete Duftkerze aus Sojawachs brennt jedoch langsamer ab und Sie können den Winterduft länger genießen. Außerdem gibt es die meisten Duftkerzen im Glas, während welche aus Bienenwachs meist einen Kerzenständer benötigen.

1. Ist Sojawachs umweltfreundlicher und gesünder als Paraffinwachs?

Besonders zur Adventszeit sind Duftkerzen fast überall erhältlich. Egal, ob als Stumpenkerze, Teelicht, Votivkerze oder als dünne Kerzen für Ihre Weihnachtspyramide – Duftkerzen sind günstige Stimmungslichter mit Wellnessfaktor.

Stearin-Kerzen

Nach Paraffin ist Stearin, das aus Palmöl gewonnen wird, am verbreitetsten. Durch die für den Palmbaum-Anbau notwendige Regenwaldrodung und Vernichtung des Lebensraumes vieler bedrohter Tierarten sind Stearinwachskerzen nicht besonders umweltfreundlich.

Bienenwachskerzen verbreiten ohne weitere Duftzusätze einen angenehmen Geruch nach Bienenwachs und Honig. Allerdings werden rund drei Viertel aller in Deutschland gekauften Kerzen aus Paraffinwachs hergestellt.

Paraffin ist ein Nebenprodukt der Erdölindustrie und somit von Natur aus nicht besonders umweltfreundlich. Zudem entstehen beim Abbrennen gesundheitsschädliche Gase, CO² und Ruß, welcher sich auf die Oberflächen Ihrer Möbel oder Wände legen kann.

Bienenwachskerzen sind sehr teuer und darum weniger beliebt. Als Alternative zu ihnen bieten immer mehr Hersteller Duftkerzen aus Sojawachs an. Es wird aus den Sojabohnen gewonnen und ist vollständig biologisch abbaubar. Im Gegensatz zu Bienenwachs sind Duftkerzen aus Sojawachs auch für Veganer geeignet, da sie nicht aus Material tierischen Ursprungs hergestellt werden.

Wachsart Beschreibung
Paraffinwachsparaffinwachs als nebenprodukt der erdölindustrie
  • Nebenprodukt der Erdölindustrie
  • günstige Produktion

+ große Auswahl

+ vergleichsweise günstig

- gesundheitsschädliche Abbrenngase

- nicht biologisch abbaubar und umweltschädliche Gewinnung

Sojawachssojawachs wird aus nachhaltig angebauten Sojabohnen hergestellt
  • aus nachwachsendem Rohstoff
  • biologisch abbaubar

+ umweltfreundliche Duftkerze für Veganer

+ kaum Ruß oder schädliche Abbrenngase und CO²-neutral

- noch weniger verbreitet – darum geringere Duft-Auswahl

Unter gesundheitlichen und umweltbedingten Aspekten ist Sojawachs besser zu bewerten als Paraffinwachs. Achten Sie beim Kauf aber genau auf die Herstellerangaben: Nicht bei allen Sojawachskerzen-Marken wird mit reinem, gentechnikfreiem und ökologisch angebautem Sojawachs produziert.

Teilweise werden nicht-natürliche Stoffe – auch Paraffin – zugesetzt.

In den USA sind Duftkerzen aus Sojawachs bereits jetzt sehr beliebt, darum kommen die meisten Produkte bislang aus Amerika.

Die Stiftung Warentest hat sich in noch keinem Duftkerzen-Test mit den Vor- und Nachteilen der verschiedenen Wachsarten auseinandergesetzt. Im mehreren Meldungen (11/04 und 10/13) zu Duftölen und Duftkerzen warnt sie nur vor den Risiken der Überdosierung von ätherischen Ölen in Duftlampen.
der duftkerzen-test zeigt, dass duftkerzen können in verschieden farbigen schichten gegossen werden

2. Ist die Brenndauer von der Art und Menge des Wachs abhängig?

Wenn Sie Soja-Duftkerzen kaufen, können Sie den sanften Raumduft zudem länger als bei einer Paraffinkerze genießen. Bei gleicher Wachsmenge brennen Sojakerzen langsamer ab als Paraffinkerzen.

kleine schwimmkerze im wasser mit rosenblätternEine 50 Gramm Paraffinwachs-Duftkerze brennt für ca. 15 Stunden. Eine Sojawachskerze von gleicher Masse brennt in der Regel für 40 bis 50 Stunden.

Sojawachskerzen verbrennen im Vergleich zu Paraffinkerzen kühler, dadurch erhöht sich ihre Brenndauer. Dieser niedrigere Schmelzpunkt von ca. 50 °C ermöglicht eine sehr gleichmäßige Duft-Verbreitung. Sie können den Geruch Ihrer Duftkerze somit nicht nur an einem Punkt im Raum genießen, sondern nehmen ihn überall unterschwellig wahr.

Kleiner Tipp: Je niedriger die Temperatur bei der Kerzenherstellung ist, desto mehr Aroma kann die Duftkerze später beim Verbrennen abgeben. Hohe Herstellungstemperaturen zerstören die Duftmoleküle.

Bedenken Sie jedoch, dass es sich bei Sojawachskerzen nicht um günstige Duftkerzen handelt. Teilweise sind diese Kerzen sechs bis zehn Mal so teuer wie welche aus Paraffin.

Unsere Empfehlung: Kaufen Sie eine Sojawachskerze, wenn Sie die Duftkerze als Entspannungshilfe sehen. Denn dann lassen Sie die Kerze meist lange brennen. Hier profitieren Sie von der längeren Brenndauer von Sojawachs und auch von den geringeren Abbrenngasen.

Wollen Sie die Duftkerze nur gelegentlich für kurze Zeit anzünden, reicht Ihnen eine Paraffinwachskerze.

kleine duftkerze mit nur einen docht

Bei schmalen Kerzen, die maximal etwas breiter als Teelichter sind, genügt ein Docht, damit die Kerze gleichmäßig abbrennt. Große Windlichter sollten jedoch mehr Dochte aufweisen.

3. Brennen Duftkerzen mit mehreren Dochten gleichmäßig ab?

Duftkerzen können auch als Windlicht eingesetzt werden. Besonders gut eignen sich hierfür sehr große Duftkerzen mit breitem Durchmesser.

Je breiter der Durchmesser ist, desto größer ist die Gefahr, dass Ihre Duftkerze ungleich abbrennt. Die Hitze kann sich nur in einem gewissen Radius um den Docht herum verteilen und das Wachs zum Schmelzen bringen.

rote kerze brennt ab und wachs läuft herunterDamit bei großen Kerzen kein Wachsrand stehen bleibt, wird ab ca. 10 cm Durchmesser die Dochtzahl von einem auf drei erhöht. Nur selten werden Sie eine große Kerze mit zwei Dochten finden, weil hier das Wachs noch immer ungleichmäßig abbrennen würde.

Wie gleichmäßig Ihre Duftkerze abbrennt, hängt jedoch auch von Ihnen ab: Lassen Sie Ihre Duftkerze mindestens so lange brennen, bis die Kerze auf der gesamten Oberfläche flüssig ist. So bilden sich keine Hohlräume.

Außerdem sollten Sie auf die Dochtlänge achten: Kürzen Sie den Docht vor jeder Verwendung auf ca. einen cm. Ein zu langer Docht kann knicken und die Kerze brennt ungleichmäßig ab.

Hätten Sie’s gewusst? Sojawachsreste können Sie streifenfrei abwischen und mit Seife und heißem Wasser aus Textilien herauswaschen. Bei Paraffinwachs bleiben Rückstände zurück.

duftkerze mit weihnachtsduft

Besonders zu Weihnachten darf es gerne etwas mehr als nur eine Bienenwachskerze sein – Duftkerzen können individuell verziert werden. Diese Duftkerzen eignen sich auch für Adventskalender oder als Dekoration.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Duftkerzen

4.1. Wie werden Duftkerzen hergestellt?

Kerzen-Vielfalt

Nicht nur Duftkerzen sind eine schöne Geschenkidee, sondern auch Juwelkerzen. Hersteller wie beispielsweise Yankee Candle verstecken in Juwelkerzen Ohrringe oder Ringe, die beim Abbrennen der Kerze freigelegt werden. Duftkerzen mit Schmuck sind ideale Geschenke für Frauen.

Die Herstellung von Duftkerzen unterscheidet sich von der herkömmlicher Kerzen in wenigen Schritten. Vor allem müssen die entsprechenden Duftstoffe in das Wachs eingearbeitet werden.

Dabei ist die Duftkonzentration wichtig – eine zu hohe Konzentration kann dazu führen, dass sich die Duftstoffe nach dem Abkühlen des Wachses von diesem trennen.

Die Kerzen selbst können mittels vier Verfahren hergestellt werden: Gießen, Ziehen, Tunken oder Pressen.

4.1.1. Duftstoffe können sich beim Gießen verflüchtigen

Beim Gieß-Verfahren wird das Wachs auf ca. 70 bis 85 °C erhitzt (Sojawachs benötigt eine geringere Temperatur). Nun werden dem flüssigen Wachs Aromastoffe beigemischt.

Anschließend gießen Sie das Wachs in eine Kerzenform. Beim Aushärten kann es an der Oberfläche zu Unebenheiten kommen. Gießen Sie in einem solchen Fall eine kleine Menge Wachs nach, so bleibt die Kerzenoberfläche eben.

Wenn Sie eine Duftkerze durch Gießen selber herstellen wollen, können Sie beispielsweise ätherisches Lavendelöl oder auch ganze Lavendelblüten verwenden. Das Öl verströmt beim Abbrennen einen angenehmen Lavendelduft und die Blüten sind ein optisches Highlight.

Achten Sie beim Erhitzen auf die Temperatur und die Dauer der Wärmezufuhr. Hohe Temperaturen können empfindliche Duftstoffe zerstören. Außerdem können sie sich in flüssigem Wachs schnell verflüchtigen, darum sollten Sie sich beim Kerzengießen nicht zu viel Zeit lassen.

in einer duftkerze sind apfelstücke eingeschlossen

Neben Duftöl enthält eine gute Aromakerze auch ganze Aromastücke.

4.1.2. Tunk- und Zieh-Verfahren sind aufwändiger als Gießen

Tunk- und Zieh-Verfahren sind sich sehr ähnlich. Beim Zieh- und Tunk-Verfahren wird der Kerzendocht durch Behälter mit warmem, flüssigem Wachs gezogen bzw. getunkt. Die Kerze wird so Schicht für Schicht dicker.

Duftkerzen, die mit diesen Verfahren hergestellt werden, enthalten in der Regel nur ätherische Öle und keine Blüten, ganze Gewürze oder Fruchtstücke. Diese Elemente haben keine Zeit, an der Kerze zu haften.

4.1.3. Das Pressverfahren eignet sich weniger für Duftkerzen
individuell gestaltete taufkerze

Vor allem Altar- und Taufkerzen werden vielfach über das Pressverfahren hergestellt.

Sie können eine Kerze auch über das Pressverfahren herstellen. Hierbei wird das Wachspulver mit einer Stempel- oder Strangpresse in Form gebracht. Das Wachs wird nicht erhitzt und Sie können keine Aromastoffe hinzugeben bzw. würden diese sich nicht gleichmäßig verteilen.

Damit Sie dennoch eine Duftkerze mit dem Pressverfahren herstellen können, müssen Sie das Wachs zunächst erwärmen. In geschmolzenem Zustand können Sie die gewünschten Duftstoffe hinzufügen.

Nun muss das Wachs aushärten. Gießen Sie es hierfür am besten auf ein Blech mit Backpapier. Gießen Sie nur eine dünne Schicht, damit Sie das ausgehärtete Wachs später leichter zerbröseln können. Verfahren Sie mit dem gebröselten Wachs wie mit dem Wachspulver und pressen Sie es zu einer Kerze.

Insgesamt ist dieses Verfahren für die Herstellung einer Duftkerze nicht nur umständlich, sondern während des Aushärtungs-Prozesses gehen auch viele Aromastoffe verloren.

Eine selbst gemachte Aromakerze eignet sich hervorragend als Geburtstags- oder Weihnachtsgeschenk.

Auch als besondere Hochzeitskerze oder Taufkerze eignen sich selbst gestaltete Duftkerzen.

orangen duftkerze

Vor allem Zitrusdüfte schrecken Insekten ab. Marken wie Yankee Candle erweitern ihr Duftsortiment aber nicht nur um Anti-Mücken-Düfte, sondern Sie können auch Kerzen gegen Tabakgeruch kaufen.

4.2. Welche Duftkerzen wirken gegen Insekten?

Duftkerzen gegen Mücken, Wespen und andere Insekten enthalten oft die Duftrichtung Citronella oder Geraniol. Aber auch Lavendel wirkt auf die kleinen, stechenden Plagegeister abschreckend.

Kaufen Sie die Duftkerze am besten als Windlicht. Die Gefäße von Windlichtern schützen die Flamme vor Wind, damit sich der insektenvertreibende Duft rund um Ihren Gartentisch verteilen kann.

Um Mücken noch intensiver von Ihrer Ruheoase fernzuhalten, können Sie rund um Ihre Sitzecke – egal, ob auf dem Balkon oder im Garten – die Original-Düfte pflanzen. Zitronenmelisse, Geranien und Lavendel halten die Mückenplage an lauwarmen Sommertagen in Schach.

Bildnachweise: Adobe Stock/verca, Adobe Stock/markobe, Adobe Stock/Edelweiss, Adobe Stock/sima, Adobe Stock/Angela Schmidt, Adobe Stock/NorGal, Adobe Stock/Brebca, Adobe Stock/koya979, Adobe Stock/nata_zhekova, Adobe Stock/Manueltrinidad, Adobe Stock/Africa Studio, Adobe Stock/ Comofoto (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)