Das Wichtigste in Kürze
  • Das beste Crashpad passt sich optimal an Ihren Bedarf und Ihre Kletterumgebung an. Laut verschiedenen Crashpad-Tests im Internet gibt es große und kleinere Modelle, die Ihnen eine große oder eine kleinere Landefläche bieten. Große Bouldermatten eignen sich daher ideal für Stürze aus größeren Höhen und kleinere für Stürze aus niedrigeren Höhen. Achten Sie beim Crashpad-Kauf darauf, dass Sie sich für das Modell entscheiden, das zu Ihrer Kletterumgebung passt.

1. Welche Arten von Crashpads gibt es?

Laut verschiedenen Crashpad-Vergleichen im Internet teilen sich die Bouldermatten in Burrito- und Taco-Crasphads auf. Dabei sind Burrito-Crashpads mit einem Falz ausgestattet, sodass Sie die Matte unkompliziert falten können. Jedoch besteht an dieser Stelle die Gefahr umzuknicken, wenn Sie versuchen, dort aufzustehen. Taco-Crashpads haben diesen Falz nicht, sodass Sie eine durchgängige Landefläche haben, jedoch sind sie teilweise sperriger zu transportieren. Sie können dieses Crashpad auch als Matratze verwenden.

2. Wie transportiere ich Crashpads?

Da sich die besten Boulder-Spots im unwegsamen Gelände befinden, spielt die Transportmöglichkeit eine große Rolle. Crashpads von Black Diamond verfügen beispielsweise über Rucksackträger, sodass Sie die Bouldermatte bequem auf dem Rücken tragen können. Crashpads von Mammut oder anderen Herstellern haben zudem einen Hüftgurt, sodass Sie sie noch bequemer über längere Zeit tragen können. Praktisch sind auch Crashpads, die aufblasbar sind. In unsere Vergleichstabelle haben wir sie nicht aufgelistet, da sie gegenüber anderen Modellen eine geringere Dämpfungswirkung haben. Sie verstauen sie im Rucksack, da sie ein geringes Packmaß haben. Weiter gibt es Schulterträger, sodass Sie die Bouldermatte wie eine Umhängetasche transportieren können.

Crashpad-Test

Bildnachweise: Adobe Stock/Soloviova Liudmyla (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Crashpads-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Crashpads?

Unser Crashpads-Vergleich stellt 13 Crashpads von 10 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Beal, Mantle, Ocun, PETZL-ALTO-Crashpad, Snap Climbing, Mammut, Reivo, Black Diamond, Edelrid, Petzl. Mehr Informationen »

Welche Crashpads aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Das günstigstes Crashpad in unserem Vergleich kostet nur 36,95 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Black Diamond Drop Zone gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Crashpads-Vergleich auf Vergleich.org ein Crashpad, welches besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Crashpad aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Das Mantle Crashpad wurde 11-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welches Crashpad aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt das EDELRID Balance, welches Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 1 von 5 Sternen für das Crashpad wider. Mehr Informationen »

Welches Crashpad aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Crashpads aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 5-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Beal Jumbo Pad, Mantle Crashpad, Ocun Paddy Do­mi­na­tor, PETZL-ALTO-Crashpad und Snap Climbing Guts Boulder Mehr Informationen »

Welche Crashpads hat die VGL-Redaktion für den Crashpads-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 13 Crashpads für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Beal Jumbo Pad, Mantle Crashpad, Ocun Paddy Do­mi­na­tor, PETZL-ALTO-Crashpad, Snap Climbing Guts Boulder, Mammut Cra­shia­no Pad, Reivo Boul­der­mat­te, Black Diamond Drop Zone, EDELRID Balance, Ocun Paddy In­cu­ba­tor, EDELRID Sit Start II Crashpad, Beal Addition und Petzl Nimbo Mehr Informationen »

Welches Schlagwort ist für Interessenten an der Kategorie „Crashpads“ außerdem noch relevant?

Wer sich auf der Suche nach einem Crashpad-Modell befindet, für den ist möglicherweise auch das Schlagwort „Bouldermatte“ relevant. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Dämpfeigenschaft Vorteil des Crashpads Produkt anschauen
Beal Jumbo Pad 459,95 +++ Integrierter Schuhabstreifer » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mantle Crashpad 232,97 +++ In zwei Richtungen aufklappbar » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ocun Paddy Dominator 269,90 +++ In zwei Richtungen aufklappbar » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
PETZL-ALTO-Crashpad 269,99 +++ Knickfalte für besonders leichten Transport » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Snap Climbing Guts Boulder 355,99 +++ Knickfalte für besonders leichten Transport » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mammut Crashiano Pad 418,00 +++ Knickfalte für besonders leichten Transport » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Reivo Bouldermatte 837,34 +++ Besonders hochwertiges Material » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Black Diamond Drop Zone 231,00 ++ Knickfalte für besonders leichten Transport » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
EDELRID Balance 249,50 ++ Gleicht Unebenheiten am Boden aus » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Ocun Paddy Incubator 349,95 ++ Knick- und faltbar » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
EDELRID Sit Start II Crashpad 36,95 ++ Für den Sitzstart geeignet » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Beal Addition 59,00 - Verschiedene Farben erhältlich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Petzl Nimbo 50,99 - Geschützte Bodennähte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen