Das Wichtigste in Kürze
  • Um Ihrem kleinen Vierbeiner etwas Gutes zu tun, sollte das Welpen-Shampoo nach Möglichkeit auf natürliche Inhaltsstoffe setzen und ohne Duft- sowie Farbstoffe auskommen. Auch aggressive Reinigungssubstanzen sind hier zu vermeiden. Stattdessen lassen sich Welpenshampoos, die mit Aloe vera, Neemöl oder Teebaumöl angereichert sind, auf natürliche Weise gegen Verschmutzungen und Gerüche einsetzen.

1. Hilft ein Welpen-Shampoo gegen Flöhe?

Ein Welpenshampoo kann gegen Parasiten wie Flöhe, Milben oder Zecken helfen, ist aber nicht zwangsläufig der Fall. Hier sollten Sie unbedingt die Angaben des Herstellers beachten. In unserem Welpen-Shampoo-Vergleich finden Sie Hygieneprodukte in unterschiedlichen Ausprägungen. Es gibt zum Beispiel praktische 8in1-Welpen-Shampoos und Hundewelpen-Shampoos, die speziell gegen Juckreiz wirken. Generell empfehlen wir ein Welpen-Shampoo, welches mehrere dieser Komponenten in sich vereint und unangenehme Gerüche reduziert.

2. Lässt sich ein Welpen-Shampoo auch bei Schuppen anwenden?

Das beste Welpen-Shampoo ist nicht nur für jeden Felltyp geeignet, sondern kann auch bei Schuppen angewandt werden und diese sogar reduzieren. Da Schuppenbildung oftmals ein Anzeichen für eine erkrankte, ausgetrocknete oder fettige Haut ist, empfehlen wir, ein feuchtigkeitsspendendes Welpen-Shampoo zu kaufen.

3. Darf man Welpen mit Shampoo waschen?

Möchten Sie Ihren Welpen mit Shampoo duschen oder waschen, sollten Sie zu einem Produkt aus gängigen Welpen-Shampoo-Tests im Internet greifen. Denn diese fokussieren sich in der Regel auf Shampoos, die speziell für zarte Welpenhaut entwickelt wurden. Grundsätzlich ist bei Welpen ein extramildes Produkt zu wählen, welches möglichst wenig schäumt und einen angenehmen, neutralen Geruch verströmt. Eine geringe Schaumerzeugung ist bei kleinen Hundebabys sinnvoll, da so die Gefahr minimiert wird, dass das Produkt in Augen, Ohren oder Maul läuft.

Welpen-Shampoo-Test