Das Wichtigste in Kürze
  • Die Hauptaufgabe eines Auto-Sonnenschutzes ist es, Fahrer oder Beifahrer vorm Blenden der Sonnenstrahlen und den für die Augen gefährlichen UV-Strahlen zu schützen.
  • Sonnenschutze fürs Auto sind ein nützliches Zubehör, das es in vielen unterschiedlichen Ausführungen gibt. Neben der Unterscheidung in Front-, Seiten- und Heckscheibenschutz lassen sich PKW-Sonnenschutze auch nach ihrem Befestigungsmechanismus und ihrer konkreten Gestaltung voneinander unterscheiden.
  • Als besonders praktisch haben sich spezielle Sonnenschutz-Fensterüberzüge herausgestellt. Sie haben den Vorteil, dass man sie leicht über das Autofenster ziehen kann. Selbst das Runterkurbeln der Fenster während der Fahrt ist problemlos möglich, wobei die Überzüge zeitgleich sogar als Insektenschutz dienen können.

auto-sonnenschutz test

Egal ob als Fahrer oder Beifahrer – fast jeder, der schon einmal bei gutem Wetter im Auto gesessen hat, kennt das Problem: Die Sonne scheint in einem ungünstigen Winkel durch die Front-, Seiten- oder Heckscheibe und blendet stark, sodass man nur mit zusammengekniffenen Augen auf das Vorbeiziehen einer dicken Wolke am Himmel warten kann.

Um hier vorzubeugen und die für Augen und Haut gefährliche UV-Strahlung zu reduzieren, lohnt sich die Anschaffung eines Auto-Sonnenschutzes. Ihn gibt es in zahlreichen unterschiedlichen Arten und für verschiedene Verwendungszwecke, was die Wahl des besten Auto-Sonnenschutzes nicht gerade erleichtert.

auto-sonnenschutz kinder

Typischer Auto-Sonnenschutz für Kinder oder Babys mit witzigen Tiermotiven.

Damit Sie dennoch die richtige Entscheidung treffen und auf der Suche nach Ihrem persönlichen Auto-Sonnenschutz-Testsieger ein auf Ihre Bedürfnisse gut zugeschnittenes Modell wählen, haben wir unseren Auto-Sonnenschutz-Vergleich 2020 durchgeführt, in dem wir Ihnen sagen, warum Sie beim Kauf Lichtdurchlässigkeit und Transparenz dringend beachten sollten.

1. Kernaufgabe und Lichtregulierung: Welche Funktionen hat der Sonnenschutz?

Empfindliche Baby- und Kinderhaut

Bedenken Sie, dass die Haut von Babys und Kindern auf UV-Strahlen der Sonne sehr viel empfindlicher reagiert, als die von Erwachsenen. Aus diesem Grund sollten Sie für Ihre Kinder oder Ihr Baby einen Auto-Sonnenschutz an den Scheiben der Rücksitze anbringen.

Die Kernfunktion des Sonnenschutzes fürs Auto ist simpel: Er soll die Augen von Babys, Kindern oder Erwachsenen vor der blendenden Sonne und den gefährlichen UV-Strahlen schützen. Darüber hinaus nehmen viele Auto-Sonnenschutze aber weitere Lichtregulierungsfunktionen wahr: So kann einerseits die starke Abdunkelung des Innenraumes durch eine das gesamte Fenster verdeckende Tönungsfolie fürs Auto, ein undurchsichtiges Sonnenrollo oder eine Gardine erfolgen, um bspw. problemlos im Auto schlafen zu können.

Andererseits ist es jedoch möglich, sich für eine nur partielle Abdunkelung der Fensterscheiben mit relativ durchsichtigen Sonnenschutzblenden fürs Auto zu entscheiden, die in der Regel nur über einen Teil der Scheiben reichen und genug Helligkeit bieten, um im Auto bspw. noch lesen zu können. Wie Sie sich letztlich entscheiden, hängt in erster Linie also von Ihren konkreten Bedürfnissen ab. Damit Sie unter den zahlreichen Marken und Herstellern letztlich den für Sie ideal zugeschnittenen PKW-Sonnenschutz ausmachen können, stellen wir Ihnen im folgenden Kapitel die wichtigsten Kategorien kurz vor.

2. Welche Auto-Sonnenschutz-Typen gibt es?

auto-sichtschutz

Eine für Seiten- und Heckscheiben geeignete Auto-Sonnenblende.

Grundsätzlich werden Sonnenblenden fürs Auto in Auto-Sonnenschutz-Tests danach eingeteilt, für welche Fenster sie geeignet sind:

  • Auto-Sonnenschutz für Frontscheibe
  • Auto-Sonnenschutz für Seitenscheibe
  • Auto-Sonnenschutz für Heckscheibe

Darüber hinaus unterscheiden sich Auto-Sonnenschutze aber auch in ihrer konkreten Gestaltung, was an nachfolgender Tabelle deutlich wird.

Sonnenschutz-Typ Eigenschaften und Besonderheiten
Sonnenschutzfolie

 

sonnenschutzfolie

  • Sonnenschutzfolie fürs Auto wird auch als Auto-Scheibenfolie, Auto-Fensterfolie, Sichtschutzfolie, Folie für Autoscheiben oder Tönungsfolie für Autoscheiben bezeichnet.
  • Mithilfe von Scheibenfolie lassen sich die Autoscheiben verdunkeln: Dazu werden die Scheiben einfach von innen beklebt.
  • Sie gibt es in verschiedenen Lichtdurchlässigkeitsstufen.

Folie passgenau zuschneidbar
stabiler Halt
unterschiedliche Lichtdurchlässigkeitsstufen
für Seiten- und Heckscheiben geeignet
x unflexibel und Entfernen hinterlässt Klebespuren
x kompliziert anzubringen

Sonnenschutzblende

 

sonnenschutzblende

  • Sonnenschutzblenden werden auch als Auto-Sichtschutz, Sonnenblenden fürs Auto, Autofenster-Sonnenschutz, Blendschutz fürs Auto oder Sonnenschutz für Autoscheiben bezeichnet.
  • Sie eignen sich für eine partielle Abdunkelung eines Teils der Autoscheiben und werden entweder mithilfe statischer Selbstentladung oder Saugnäpfen angebracht.
  • Sonnenblenden fürs Auto lassen sich leicht befestigen, sind meist relativ durchsichtig und garantieren eine hohe Helligkeit im Wagen.

falt- und gut verstaubar
leicht zu befestigen
meist relativ durchsichtig
häufig als 2er-Set erhältlich
für Seiten- und Heckscheiben geeignet (z. T. auch für Frontscheiben)
x Saugnäpfe hinterlassen Schlieren
x bedecken nur einen Teil der Scheiben

Sonnenschutzgardine

sonnenschutz-gardine

  • Sonnenschutzgardinen sind praktisch, da sie extrem flexibel einsetzbar sind und bei Bedarf auf- und zugezogen werden können.
  • Sie lassen sich leicht mithilfe von Saugnäpfen als Auto-Sonnenschutz an der Seitenscheibe befestigen.
  • Gardinen gibt es als eher durchsichtige, aber auch als undurchsichtige Varianten, mit denen sich der hintere Bereich des Autos gut abdunkeln lässt.

ein- und ausziehbar
leicht zu befestigen
deckt fast gesamte Scheibe ab
für Seitenscheiben geeignet
x Saugnäpfe hinterlassen Schlieren
x versperren die Sicht komplett

Sonnenschutzrollo

sonnenschutzrollo

  • Sonnenschutzrollos fürs Auto werden auch als Auto-Sonnenrollos bezeichnet.
  • Sie werden entweder mit Saugnäpfen befestigt oder an der Oberseite der Scheiben eingehängt.
  • Auto-Sonnenrollos sind sehr flexibel, da sie bei Bedarf ein- und ausgefahren werden können.

ein- und ausziehbar
leicht zu befestigen
stabiler Halt (beim Einhängen)
für Seitenscheiben geeignet
x versperren die Sicht komplett

Sonnenschutz-Fensterüberzug

sonnenschutz-fensterüberzug

  • Sonnenschutz-Fensterüberzüge können vor Fahrtantritt über das gesamte Fenster gezogen werden.
  • Sie verdecken die komplette Scheibe, lassen sich während der Fahrt aber nicht auf- und zuziehen.
  • Beim Fahren können die Fenster problemlos geöffnet werden, wobei der Überzug zeitgleich sogar als Insektenschutz dienen kann.

leicht zu befestigen
extrem stabiler Halt
deckt die gesamte Scheibe ab
dient als Insektenschutz
für Seitenscheiben geeignet
x kann während der Fahrt nicht entfernt werden

Besonders häufig verkauft werden klassische Sonnenschutzblenden, die sich mithilfe von Saugnäpfen an der Scheibe befestigen lassen. Welche Vor- und Nachteile sie gegenüber Sichtschutzfolien zur Scheibentönung haben, erfahren Sie in nachfolgender Übersicht:

  • leicht zu befestigen
  • schnell abzunehmen
  • faltbar und leicht in Transporttasche verstaubar
  • relativ günstig
  • Saugnäpfe halten schlechter
  • bedeckt nicht die gesamte Scheibe
  • keine unterschiedlichen Lichtdurchlässigkeitsstufen

3. Kaufberatung für Auto-Sonnenschutze: Worauf sollte man achten?

Bei Sonnenschutzen kommt es in erster Linie auf den Verwendungszweck, aber auch auf den persönlichen Geschmack an. Damit Sie wirklich finden, was Sie suchen, geben wir Ihnen in diesem Kapitel wertvolle Hinweise, die Sie beim Kauf Ihres persönlichen Auto-Sonnenschutz-Testsiegers beachten sollten.

3.1. Helligkeit im Auto und Durchsichtigkeit sind die entscheidenden Faktoren

sonnenschutz auto

Unterschiedliche Lichtdurchlässigkeitsstufen bei Tönungsfolie.

Neben dem UV-Schutz sind die Helligkeit im Auto und die Durchsichtigkeit die mit Sicherheit wichtigsten Faktoren eines Auto-Sonnenschutzes. Die Helligkeit ist in erster Linie abhängig von der Lichtdurchlässigkeit (Lichttransparenz) der Sonnenblende und der Fläche, die diese auf der Scheibe bedeckt. Grundsätzlich gilt: Je undurchlässiger der Sonnenschutz und je größer die von ihm bedeckte Fensterfläche, desto weniger Licht kann ins Auto gelangen.

Doch nicht nur die Helligkeit, sondern auch die Durchsichtigkeit sollte als wichtige Komponente betrachtet werden. Sie ist mit der o. g. Lichttransparenz gleichzusetzen und hat besonders für den Fahrzeugführer einen praktischen Zweck. Ist die Durchsichtigkeit nicht in ausreichendem Maße gegeben, kann der Fahrer keinen zuverlässigen Schulterblick mehr ausführen, sodass er sich im Verkehr ausschließlich auf die Seitenspiegel verlassen muss.

Tipp: Hier kommt es vor allem auf Ihre individuellen Bedürfnisse an. Wollen Sie bspw. dass auf die Rücksitze Ihres Autos wenig Licht fällt, damit die Beifahrer im hinteren Teil des Wagens ungehindert schlafen können, dann lohnt sich vor allem der Griff zu Sonnenschutzen, die die gesamten Fenster bedecken oder die Autoscheiben tönen. In einem solchen Fall empfehlen wir vor allem Fenster-Sonnenschutzfolien mit einer geringen Lichtdurchlässigkeit oder nur schwach lichtdurchlässige Gardinen. Wollen Sie hingegen die Helligkeit nicht allzu stark reduzieren und beim Blick über die Schulter den Verkehr im Auge behalten, sollten Sie auf transparentere Sonnenschutzblenden, Fensterüberzüge oder Sonnenrollos zurückgreifen.

3.2. Befestigungsmechanismus und Flexibilität: Am besten halten Überzüge

Insgesamt kommen vier unterschiedliche Befestigungsmechanismen zum Einsatz: Saugnäpfe (Unterdruck), Überziehen (bzw. Einhängen oder Einklemmen), Kleben und statische Selbstentladung.

sonnenrollo

Einige Sonnenrollos werden an der oberen Fensterkante eingehängt.

Überzug- und Einhängmechanismen: Besonders praktisch sind Überzug- oder Einhängmechanismen, bei denen der Sonnenschutz entweder komplett über das Fenster gezogen oder aber auf der Fensteroberkante eingehängt und beim Schließen der Tür eingeklemmt wird. Solche Überzieh- bzw. Einklemmsysteme hinterlassen in der Regel keine Gebrauchsspuren, können nicht abfallen, während der Fahrt aber auch nicht abgenommen oder verschoben werden. Sie kommen bei Sonnenschutzrollos und Sonnenschutz-Fensterüberzügen zum Einsatz.

Saugnäpfe: Als häufigstes Befestigungsmedium wird auf Saugnäpfe und die damit verbundene Erzeugung eines Unterdrucks zurückgegriffen. Sie halten bei sauberer und trockener Scheibe relativ stabil und können jederzeit abgenommen und an anderer Stelle erneut befestigt werden. Verwendet werden sie vor allem bei Gardinen, Rollos und Sonnenschutzblenden.

tönungsfolie auto

Tönungsfolie fürs Auto wird von innen gegen die Scheiben geklebt.

Kleben: Geklebt wird lediglich bei Tönungsfolien. Sie sind vor allem für den Dauereinsatz vorgesehen. Handelt es sich um hochwertigen Kleber, halten entsprechende Folien sehr fest. Flexibel sind Folien zum Scheiben-Tönen allerdings nicht, da ein schnelles Abnehmen und erneutes Aufkleben grundsätzlich nicht vorgesehen ist. Außerdem hinterlassen Sonnenschutzfolien beim Abziehen häufig Kleberückstände auf der Scheibe, die anschließend mühsam entfernt werden müssen.

Statische Selbstentladung: Einige Sonnenschutzblenden verfügen anstatt über Saugnäpfe über eine elektrostatisch aufgeladene Haftfolie, die ein Haften an der Scheibe erlaubt. Zwar können solche Modelle flexibel eingesetzt und ohne Rückstände entfernt werden, allerdings ist diese Art der Befestigung nicht immer zuverlässig, was zu häufigerem Abfallen des Auto-Sonnenschutzes führen kann.

Tipp: Für den dauerhaften Einsatz lohnen sich vor allem klebende Tönungsfolien. Wollen Sie hingegen flexibel bleiben, sollten Sie eher auf Sonnenschutze mit Saugnäpfen oder statischer Selbstentladung zurückgreifen. Ist es Ihnen wichtig, dass der Sonnenschutz bombenfest hält und auch bei schmierigen oder feuchten Scheiben nicht abfällt, sind vor allem Überzug- und Einhängsysteme zu bevorzugen.

3.3. Besonderheiten und Zubehör: Faltsysteme und Transporttaschen sind praktisch

auto-sonnenschutz faltbar

Einige faltbare Sonnenschutze fürs Auto werden mit praktischer Transporttasche geliefert.

Einige Auto-Sonnenschutze verfügen über interessante Besonderheiten und praktisches Zubehör. So sind bspw. einige Exemplare faltbar, sodass sie anschließend in der mitgelieferten Transporttasche platzsparend verstaut werden können.

Bei der Nutzung von Fensterüberzügen ist, ebenso wie bei Sonnenschutzfolien, sogar das Runterkurbeln der Fenster möglich, mit dem Unterschied, dass Fensterüberzüge gleichzeitig außerdem als Insektenschutz dienen.

sonnenschutz vergleich

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Auto-Sonnenschutze

4.1. Was kosten Auto-Sonnenschutze?

Wenn Sie einen günstigen Auto-Sonnenschutz kaufen möchten, müssen Sie mit Preisen zwischen 5 und 20 Euro rechnen. Tönungsfolie von Markenherstellern wie Foliatec kann mitunter aber auch deutlich teurer sein und mehr als 50 Euro kosten.

4.2. Welcher Auto-Sonnenschutz ist der beste?

sonnenschutz-fensterueberzug

Fensterüberzüge sind sehr praktisch, da während der Fahrt die Fenster geöffnet werden können und die Überzüge zusätzlich als Insektenschutz dienen.

Wollen Sie bspw. eher durchsichtige Sonnenschutze, die ausreichend Helligkeit zum Lesen garantieren, sind besonders Sonnenschutzblenden, Fensterüberzüge, Sonnenrollos oder Tönungsfolien mit hoher Lichtdurchlässigkeit zu empfehlen.

Soll der hintere Innenraum des Autos hingegen stark abgedunkelt werden, sollten Sie eher zu Gardinen oder Sonnenschutzfolien mit geringer Lichtdurchlässigkeit greifen.

4.3. Was sagt die Stiftung Warentest dazu?

Die Stiftung Warentest hat bisher keinen Auto-Sonnenschutz-Test durchgeführt. Allerdings verweist sie im Rahmen ihres Sonnenschutzmittel-Tests aus der Ausgabe 07/2016, in dem sie unterschiedliche Lotionen, Gele und Sprays getestet hat, grundsätzlich auf die Wichtigkeit, sich vor riskanten UV-Strahlen zu schützen.