Das Wichtigste in Kürze
  • Die besten Sherrys sind in Flaschen mit getöntem Glas abgefüllt. Dieses schützt sie vor der UV-Strahlung und damit vor der Beeinflussung des Aromas.

1. Was ist Sherry?

Sherry ist ein spanischer Likörwein aus der Region Jerez in Andalusien. Als Basis dient Weißwein, der mit Alkohol verstärkt und dann einem Reifeprozess unterzogen wird.

Es gibt verschiedene Sherry-Sorten, die sich zum einen in ihrer Farbe von hell bis dunkel und in ihrem Geschmack von trocken bis lieblich unterscheiden. Der Fino zum Beispiel ist ein heller Sherry, der trocken ist und gut zu Fisch passt. Etwas kräftigere und dunklere Sherrys sind der Oloroso und der Medium. Sie sind bernsteinfarben und passen gut zu Fleischgerichten. Der Cream, Pedro Ximénez und Moscatel sind tiefrot bis braun, lieblich und passen sehr gut zu Desserts.

Laut gängiger Sherry-Tests im Internet werden 95 % der Sherry-Sorten aus der Rebsorte Palomino hergestellt. Die Angabe zur Rebsorte und auch, um welche Sorte es sich handelt, haben wir in unserer Tabelle des Sherry-Vergleichs zu jedem Produkt für Sie aufgeführt.

Wenn Sie einen Sherry kaufen möchten, empfehlen wir Ihnen, auch die verschiedenen Aromen zu beachten und sich ein Produkt nach Ihrem Geschmack auszusuchen.

2. Wie wird Sherry getrunken?

Sherry wird meist in einem herkömmlichen Weinglas serviert. Je nach Sorte empfiehlt sich allerdings eine andere Trinktemperatur. Einen Fino sollten Sie bei 5 bis 7 °C genießen, einen Medium oder Pedro Ximénez bei 12 bis 14 °C, einen Oloroso oder Cream bei 12 bis 16 °C und einen Moscatel bei 10 bis 14 °C.

Sherry-Test