Das Wichtigste in Kürze
  • Mundschutze zum Boxen sind als Kiefer- und Zahnschutz gedacht. Sie verhindern ein Aufeinanderschlagen der Zähne und absorbieren die Kraft von Schlägen. Das heißt, sie verteilen diese gleichmäßig auf das Gebiss, sodass es nicht zu punktuellen Verletzungen oder einer Gehirnerschütterung kommt. Auch Ihr Zahnfleisch wird zuverlässig vor Verletzungen geschützt, da ein guter Mundschutz zum Boxen über die Zähne hinausreicht und auch das Zahnfleisch bedeckt.

1. Kann ein Mundschutz zum Boxen auch mit Zahnspange getragen werden?

Laut gängiger Tests von Mundschutzen zum Boxen eignet sich nicht jedes Modell für Zahnspangenträger. Lesen Sie genau in den Herstellerangaben nach, ob sich das entsprechende Produkt dafür eignet oder nicht. In unserem Vergleich von Mundschutzen zum Boxen finden Sie diese Angabe zu jedem Produkt übersichtlich in der Tabelle dargestellt.

2. Welche unterschiedlichen Größen für Mundschutze zum Boxen gibt es?

In der Regel werden nur zwei unterschiedliche Größen an Boxen-Mundschutzen unterschieden. Die eine ist eine Kindergröße und eignet sich meist für Kinder bis zu einem Alter von 11 Jahren und die andere ist die Erwachsenengröße, die sich meist auch für Kinder ab 11 Jahren bereits eignet.

Beachten Sie, dass Ihr Mundschutz nicht alle Backenzähne umschließen muss. Die Aufgabe des Zahnschutzes ist, die vordere Gebisspartie zu schützen und die Schlagkraft zu absorbieren. Ihr Mundschutz sollte außerdem fest und gut sitzen, um den bestmöglichen Schutz zu gewährleisten. Wir empfehlen Ihnen, einen individuell anpassbaren Mundschutz zum Boxen zu kaufen, um eine perfekte Passform und höchstmöglichen Verletzungsschutz zu erhalten.

3. Wie kann ein Mundschutz zum Boxen angepasst werden?

Die meisten Mundschutze zum Boxen können Sie ganz leicht selbst an Ihr Gebiss anpassen. Dazu benötigen Sie lediglich eine Schüssel mit heißem – aber keinem kochenden – und eine mit kaltem Wasser. Legen Sie den Mundschutz in das warme Wasser. Wie lange dieser darin bleiben soll, variiert von Hersteller zu Hersteller und Sie sollten dazu die entsprechenden Angaben genau lesen.

Nehmen Sie den Mundschutz nach der entsprechenden Zeit mit einer Zange aus dem warmen Wasser und platzieren Sie ihn auf Ihrem Oberkiefer. Liegt er richtig, dann drücken Sie ihn fest an und beißen Sie darauf, sodass sich Ihre Zähne in die weiche, gelartige Masse eindrücken.

Der Mundschutz sollte nun schon relativ fest anliegen. Durch Saugbewegungen können Sie den restlichen Sauerstoff und Speichel, der sich noch im Mundschutz befindet, herausziehen. Das sorgt dafür, dass dieser auch wirklich haargenau passt und nicht von Ihren Zähnen rutscht. Sind Sie fertig mit dem Anpassen, dann legen Sie den Mundschutz zum Boxen in das kalte Wasser, auch hier entnehmen Sie die optimale Dauer den Herstellerangaben.

Die besten Mundschutze zum Boxen können mehrmals angepasst werden. Das bedeutet, auch wenn Sie den Mundschutz bereits angepasst haben, können Sie dies erneut tun, indem Sie ihn wieder in heißes Wasser legen und die Gel-Schicht aufweichen.

Mundschutz-Boxen-Test