Das Wichtigste in Kürze
  • Marderschock oder auch Marderschreck-Geräte werden im Motorraum angebracht. Wenn Sie ein Modell mit Ultraschall wählen, achten Sie darauf, dass dieses wechselnde Tonfrequenzen hat, damit sich die Marder nicht an das Geräusch gewöhnen.

1. Wie funktionieren die Profi-Marderschock-Geräte?

Die besten Marderschocks arbeiten nach dem Weidezaunprinzip: Bei Berührung der Kontakte geben diese einen nachhaltigen Schlag ab, um die Tiere zu verschrecken. Außerdem haben einige Modelle auch noch zusätzlich eine Ultraschall-Funktion. Wenn Sie sich einen Marderschock kaufen, wählen Sie Ultraschall mit Blitzlicht. Sowohl Geräusch als auch Licht erschrecken die Tiere und vertreiben sie nachhaltig.

2. Wie wird der Strom-Marderschock eingebaut?

Online-Marderschock-Tests haben ergeben: Die meisten Auto-Marderschocks sollten an den Zündungspuls (Klemme 15) angeschlossen werden. Das bedeutet, dass hier nur ein Kontakt entsteht, wenn der Motor aus ist. Sobald der Motor angelassen wird, deaktiviert sich das Gerät. Wenn Sie den Marderschock einbauen, achten Sie darauf, dass die einzelnen Bauteile nicht in der Nähe von heißen Motorteilen platziert werden. Legen Sie diese lieber an Stellen mit Schläuchen ab. Denn daran nagen Marder am liebsten und diese benötigen besonderen Schutz.

Tipp: Wollen Sie komplett auf die Hochspannungs-Marderschocks verzichten, gibt es auch Modelle als Ultraschall-Marderschock, die nur mit Ultraschall arbeiten. Außerdem können Sie auch Marderspray einsetzen.

3. Kürte die Stiftung Warentest oder Öko-Test bereits einen Marderschock-Testsieger?

Bei Ihrem persönlichen Marderschock-Vergleich haben Sie sich sicher gefragt, ob es Marderschocks gibt, die von der Stiftung Warentest oder Öko-Test getestet wurden. Dies ist leider nicht der Fall.

Marderschock Test

Bildnachweise: Adobe Stock/Szasz-Fabian Jozsef (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)