Das Wichtigste in Kürze
  • Entscheiden Sie sich beim Kauf einer neuen Küchenwaage auf jeden Fall für eine Waage mit Schüssel. Diese unterstützt Sie beim Kochen und Backen, um Zutaten gleich zu mischen, selbst während Sie noch abwiegen. Hier kann eine Tara-Funktion von Vorteil sein, die das Gewicht immer wieder auf Null zurücksetzt. Achten Sie auch auf das Material und darauf, dass die Schale groß genug ist. In unserem Küchenwaagen-mit-Schüssel-Vergleich fällt schnell der größte Unterschied auf: Die Waagen können entweder analog sein, also ohne Batterie auskommen, oder sie sind digital und damit sehr messgenau, kompakt und leicht.

1. Welche Vorteile bieten digitale Küchenwaagen?

Wenn Sie sich für eine digitale Küchenwaage mit Schüssel entscheiden, können Sie in der Regel zwischen verschiedenen Messeinheiten auswählen und sehr genaue Messergebnisse erzielen. Egal, ob Sie eine Küchenwaage mit Schüssel von Beurer, Soehnle, oder von einer anderen Marke wählen: digitale Waagen messen meistens auf ein Gramm genau. So lassen sich auch geringe Mengen korrekt wiegen. Oft sind digitale Küchenwaagen auch kleiner und kompakter als analoge Waagen. Sie lassen sich schnell verstauen und brauchen nur wenig Platz. Bei einer Küchenwaage mit Schale ist das wichtigste Kriterium, dass das Gefäß groß genug, abnehmbar und leicht zu reinigen ist. Achten Sie zuletzt noch auf ein passendes Display, um das Ergebnis gut ablesen zu können. Auch eine automatische Abschaltfunktion ist hier ein stromsparender Pluspunkt!

2. Was macht eine analoge Küchenwaage aus?

Analoge Küchenwaagen machen natürlich optisch viel her. Sie kommen gerne im Retrolook und angenehmen Pastellfarben daher. Und da diese Küchenwaagen meistens mit einer Schüssel aus Edelstahl versehen sind, wirken sie oft edel und hochwertiger als digitale Waagen. In einer schicken Küche im Landhausstil sollte eine solche Küchenwaage nicht fehlen. Allerdings haben analoge Küchenwaagen mit Schüssel auch den Nachteil, dass das Messergebnis bei weitem nicht so genau ausfällt, wie bei einer digitalen Waage. Oft wird hier nur auf 20 oder gar 50 Gramm genau gemessen. Dafür ist die maximale Tragkraft zum Teil höher als bei einer digitalen Waage. Der entscheidende Vorteil ist, dass diese Küchenutensilien ohne Batterien auskommen – somit muss hier nichts nachgekauft werden.

3. Welche Funktionen erleichtern die Bedienung einer Küchenwaage?

Bei jeder Küchenwaage sollten Sie auf gewisse Dinge achten, um korrekte Ergebnisse zu erhalten und die Anwendung angenehm zu gestalten. Eine große Schüssel aus einem guten, leicht zu reinigenden Material ist von Vorteil. Jede Waage sollte auch ein gut ablesbares Display besitzen – egal, ob digital oder analog. Eine Zuwiegefunktion, die sogenannte Tara-Funktion, ist heutzutage gängig und vereinfacht das Backen und Kochen. Drückt man die Tara-Taste, so wird das Gewicht auf Null zurückgesetzt und es lassen sich einfach Zutaten in die Schüssel hinzufügen, ohne dass der bereits abgewogene Inhalt entnommen werden muss. Auch bei analogen Waagen ist es im besten Fall möglich, das Gewicht manuell auf Null zu setzen!

In jedem Fall sollten Sie einen Blick auf das enthaltene Messgefäß werfen. Es ist ausschlaggebend, um die für Sie beste Küchenwaage mit Schüssel zu kaufen. Material und Füllvolumen spielen hier eine wichtige Rolle. Ebenso sollte die Schale abnehmbar sein. Machen Sie schließlich selbst den Test mit ihrer Küchenwaage mit Schüssel, ob die Schale auch gut zu reinigen ist.