Das Wichtigste in Kürze
  • Damit die Kettenpeitsche zu Ihrem Fahrrad passt, achten Sie auf die Spalte „geeignet für“ in der Tabelle unseres Kettenpeitschen-Vergleichs. Dort erfahren Sie, für welche Kassetten bzw. Ritzel das Werkzeug geeignet ist. Gleichen Sie diesen Wert mit der Kassette Ihres Fahrrads ab, damit Sie eine passende Kettenpeitsche kaufen. Je größer die Spannweite der kompatiblen Kassetten ist, desto vielseitiger können Sie die Kettenpeitsche für MTBs, Rennräder und Co verwenden. Die besten Kettenpeitschen unterstützen, wie verschiedene Kettenpeitschen-Tests im Internet zeigen, 5- bis 12-fache Zahnkränze.

1. Wie funktioniert eine Kettenpeitsche?

Die Anwendung einer Kettenpeitsche als Fahrradwerkzeug ist nicht sonderlich schwer. Legen Sie die lose Kette um eines der Zahnräder der Kassette. Drücken Sie dann den Stiel der Zahnkranzpeitsche dagegen, sodass auch ein Teil der festmontierten Kettenglieder an dem Ritzel einhaken. Nun halten Sie die Kettenpeitsche fest und lösen mit der anderen Hand die Verschraubung.

2. Worauf sollten Sie beim Kauf noch achten?

Neben der Eignung für Ihr Fahrrad und einem möglichst großen Hebel durch ein langes Werkzeug sind ein geringes Gewicht (meist um die 300 g) sowie ein griffiger Griff wichtig. Je höher die Griffigkeit ist, desto besser können Sie das Werkzeug greifen und fixieren. Eine hohe Stabilität des meist aus Stahl gefertigten Werkzeugs ist natürlich ebenfalls wichtig.
Erhältlich sind Kettenpeitschen von Shimano, Silverline und vielen weiteren Herstellern. Allerdings sollte die Marke letztendlich nicht entscheidend sein, sondern die Qualität des Werkzeuges.

kettenpeitsche-test